Kreditkartenverkäufe in Waffengeschäften würden unter neuem Code gekennzeichnet

0 74

Eine Organisation, die Standards für Geschäftstransaktionen festlegt, hat dafür gestimmt, einen speziellen Code für Waffengeschäfte zu erstellen, der bei der Verarbeitung von Kredit- und Debitkartentransaktionen verwendet werden soll, ein Schritt, der seit langem von Befürwortern der Waffenkontrolle angestrebt wird, die sagen, dass er Strafverfolgungsbeamten helfen wird, verdächtige Käufe zu erkennen.

Die Entscheidung der Gruppe, der Internationalen Organisation für Normung oder ISO, wird wahrscheinlich einen politischen Feuersturm in Washington und im ganzen Land sowie eine Debatte unter Banken und Unternehmen darüber auslösen, wie und sogar ob sie dem neuen Standard folgen sollen.

ISO antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Aber am Freitag erhielt die Amalgamated Bank, die an der Leitung der Bemühungen beteiligt war, einen von der New York Times geprüften Brief, in dem die Entscheidung bestätigt wurde.

„Diese Genehmigung ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Koordination mit den Strafverfolgungsbehörden und zur Verhinderung von Waffengewalt“, sagte Senatorin Elizabeth Warren, Demokratin aus Massachusetts, eine der Gesetzgeberinnen, die sich zu diesem Thema geäußert haben. „Damit dieser neue Händlercode maximal effektiv ist, muss jedes Finanzinstitut und Zahlungssystem aufstehen und ihn einsetzen.“

Eine Artikelserie in The Times aus dem Jahr 2018 stellte fest, dass die Waffen, die bei einem Großteil der tödlichsten Massenerschießungen in Amerika verwendet wurden, legal mit Kreditkarten gekauft worden waren. Keiner der Käufe wurde von Kreditkartenunternehmen oder Banken gekennzeichnet.

Waffengewalt in Amerika

  • Massenerschießungen 2022: Waffengewalt ist ein anhaltendes amerikanisches Problem. Eine unvollständige Liste von Massenerschießungen in diesem Jahr bietet einen Einblick in den Umfang.
  • Anstieg der Genehmigungen:Hunderte von Menschen in New York beeilten sich, Genehmigungen zum Tragen versteckter Handfeuerwaffen in der Öffentlichkeit zu erhalten, bevor ein neues Waffengesetz im Bundesstaat in Kraft trat, um die gesetzlich vorgeschriebene Schulung und den Papierkram zu vermeiden.
  • Eine Stadt voller Waffen :In den letzten zwei Jahren wurde im ganzen Land Alarm wegen Waffengewalt laut, aber Philadelphia ist eine der wenigen großen amerikanischen Städte, in denen es wirklich so schlimm ist wie nie zuvor.
  • Warnsignale:Während einige Massenerschießungen von Menschen mit psychischen Erkrankungen begangen werden, glauben Experten, dass eine Lebenskrise ein besserer Indikator dafür sein kann, dass eine Person gewalttätig werden könnte.

Praktisch jede Einzelhandelskategorie in den Vereinigten Staaten hat einen Code, der jeder Kreditkartentransaktion beigefügt ist – Friseursalons haben beispielsweise einen Code, während Kinos einen anderen haben. Aber bis jetzt gab es keinen Code für Waffengeschäfte, wodurch diese Transaktionen innerhalb des Finanzsystems oft nicht von denen bei einem Einzelhändler zu unterscheiden waren, der Angelruten oder Zelte verkaufte.

Befürworter von Waffenrechten sagen, dass Waffengeschäften ein bestimmter Code – bekannt als Merchant Category Code – gegeben werden könnte, um Waffentransaktionen zu blockieren oder Waffenbesitzer zu verfolgen.

Die meisten Kreditkartenunternehmen und Banken haben entweder gegen den neuen Kodex gekämpft oder zu diesem Thema geschwiegen. Visa und Mastercard haben sich seit mehreren Jahren dagegen ausgesprochen, den Code hinzuzufügen. Hinter den Kulissen befürworteten einige Unternehmensvertreter den Kodex, lehnten ihn jedoch öffentlich ab, aus Angst, Politiker zu verärgern, die Waffenrechte unterstützen.

Die Amalgamated Bank hat diesen Kodex in diesem Frühjahr bei der ISO beantragt und argumentiert, dass es notwendig sei, das Kreditrisiko zu identifizieren. Sie hatte den Kodex Anfang des Jahres ebenfalls beantragt, wurde jedoch abgelehnt.

Nachdem Amalgamated den Kodex erneut beantragt hatte, erhielt es Unterstützung von politischen Führern im ganzen Land. Dutzende Senatoren und Mitglieder des Kongresses schickten den Kreditkartenunternehmen Briefe, die den Vorschlag unterstützten. Mehrere Pensionskassen forderten die Kartenunternehmen auf, offenzulegen, ob sie den Kodex unterstützten oder versucht hatten, ihn abzulehnen. Es scheint, dass die Kampagne funktioniert hat.

„Wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen, Waffengewalt zu stoppen“, sagte Priscilla Sims Brown, Präsidentin und Geschäftsführerin der Amalgamated Bank, in einer Erklärung am Freitag. „Der neue Kodex wird es uns ermöglichen, unserer Pflicht nachzukommen, verdächtige Aktivitäten und illegale Waffenverkäufe den Behörden zu melden, ohne den legalen Waffenverkauf zu blockieren oder zu behindern.“

Es ist jedoch unklar, ob der neue Code verwendet wird.

In einem Schreiben vom Freitag an Senator Warren und Dutzende anderer Gesetzgeber sagte Robert B. Thomson III, ein Senior Vice President von Visa, dass das Unternehmen kein Mitglied der ISO sei und „keine Autorität über die ISO-Standards und -Prozesse habe“.

„Wir glauben, dass die Aufforderung an Zahlungsnetzwerke, als moralische Autorität zu fungieren, indem sie entscheiden, welche legalen Waren gekauft werden können oder nicht, einen gefährlichen Präzedenzfall darstellt“, schrieb er.

Ein Sprecher von Visa antwortete nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme.

Ein Sprecher von Mastercard, Seth Eisen, behauptete, dass das Unternehmen der Ansicht sei, dass die Reduzierung von Waffengewalt die Aufgabe des Kongresses sein sollte. Er sagte, das Unternehmen werde „unseren Fokus darauf richten“, wie Waffenverkäufer und Banken den neuen Kodex in Kraft setzen würden.

„Genau so würden wir den Prozess für jedes andere geeignete MCC handhaben, wie etwa ein Fahrradgeschäft oder ein Sportartikelgeschäft“, sagte Herr Eisen.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More