Gustavo Arnal, Nr. 2 bei Bed Bath & Beyond, stirbt

0 104

Gustavo Arnal, 52, Finanzchef des angeschlagenen Haushaltswarenhändlers Bed Bath & Beyond, starb am Freitag. Er wurde eingestellt, um das Unternehmen im Jahr 2020 zu stabilisieren, da es sein Angebot erweitern musste, um die Nachfrage der Käufer in einem durch die Coronavirus-Pandemie gestörten Einzelhandelssektor zu befriedigen.

Laut der New Yorker Polizei starb Herr Arnal bei einem scheinbaren Selbstmord. Er wurde in der Nähe seiner Wohnung, Leonard Street 56, einem Wolkenkratzer, der wegen seiner gestapelten Architektur als Jenga-Gebäude bekannt ist, gefunden und „scheint an Verletzungen zu leiden, die auf einen Sturz aus erhöhter Position hindeuten“, sagte die Polizei in einer Erklärung. Notärzte erklärten ihn am Tatort für tot, und das Büro des New Yorker Gerichtsmediziners arbeitet daran, genau festzustellen, wie er starb, heißt es in der Erklärung. Die New York Post hatte zuvor über Herrn Arnals Tod berichtet.

Herr Arnal kam im Mai 2020 als Chief Financial Officer zu Bed Bath & Beyond. Zu dieser Zeit erlebte der Einzelhändler eine Umstrukturierung der Geschäftsführung, angeführt von seinem ehemaligen Chief Executive Officer Mark Tritton, der den Einzelhändler im Juni verließ. Herr Arnal war zuvor Chief Financial Officer bei Avon und hatte leitende Positionen bei Walgreens Boots Alliance und Procter & Gamble inne, wo er mehr als 20 Jahre seiner Karriere verbrachte.

Herr Arnal sprach am Mittwoch mit den Investoren von Bed Bath & Beyond, informierte sie über die Finanzen des Unternehmens und lieferte harte Neuigkeiten über die Auswirkungen seiner jüngsten Turnaround-Bemühungen. Der Einzelhändler sagte, er habe mit der Schließung von 150 Filialen begonnen und werde 20 Prozent seiner Mitarbeiter in seiner Unternehmenszentrale und in seiner gesamten Lieferkette entlassen. Die Ladenschließungen werden sich auch auf die Arbeitsplätze von Einzelhandelsmitarbeitern auswirken, sagte das Unternehmen.

Gustavo Arnal wurde in der Nähe seiner Wohnung in der Leonard Street 56 gefunden, einem Wolkenkratzer im Stadtteil Tribeca, der wegen seines gestapelten Designs manchmal als Jenga-Gebäude bezeichnet wird. Anerkennung… Hiroko Masuike/The New York Times

Obwohl er erst seit zwei Jahren bei Bed Bath & Beyond war, sorgte Herr Arnal für einen Anschein von Kontinuität in den Reihen des Einzelhändlers, da viele Top-Führungskräfte gegangen waren, darunter der Chief Executive, Chief Operating Officer und Chief Stores Officer. Herr Arnal übernahm im Juni nach dem Rücktritt von John Barresi, dem Chief Accounting Officer, die zusätzliche Rolle des Chief Accounting Officer. Ende Juni wurde Laura Crossen zum Chief Accounting Officer ernannt und berichtet an Herrn Arnal.

Der Einzelhändler stand in den letzten Jahren unter enormem Druck, da er daran gearbeitet hat, seine Lieferkette und seinen Betrieb schnell aufzubauen, und sich gleichzeitig mit dem geschäftlichen Druck der Pandemie und zweier Gruppen aktivistischer Investoren auseinandergesetzt hat. Es gab letzte Woche bekannt, dass es sich einen Kredit von der Investmentfirma Sixth Street gesichert hat, um seine Liquidität zu stützen. Die Aktien des Unternehmens sind im vergangenen Jahr um mehr als 65 Prozent gefallen.

Laut behördlichen Unterlagen verkaufte Herr Arnal am 16. und 17. August rund 55.000 Aktien von Bed Bath & Beyond. Damals schossen die Aktien des Unternehmens als Reaktion auf eine behördliche Offenlegung durch den aktivistischen Investor Ryan Cohen in die Höhe.

Kashmir Hill und Ashley Southall trugen zur Berichterstattung bei.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.