BlackRock versucht, seinen Ruf wegen ESG-Kampf zu verteidigen

0 95

Was ESG wirklich bedeutet

BlackRock möchte die Luft zum Thema „erwachte“ Investitionen klären.

Gestern veröffentlichte der weltgrößte Vermögensverwalter einen Brief, der einen Brief zurückdrängte, den er letzten Monat von 19 republikanischen Generalstaatsanwälten erhalten hatte, die BlackRock beschuldigten, seine „Klimaagenda“ den Kunden voranzustellen, mit Klimaaktivisten zusammenzuarbeiten und Energieunternehmen zu boykottieren. Insbesondere die Spannungen zwischen BlackRock und Texas spitzten sich letzten Monat zu, als der Staat BlackRock beschuldigte, Energieunternehmen zu boykottieren und damit gegen ein Gesetz aus dem Jahr 2021 zu verstoßen, das darauf abzielt, die wachsende Energiebranche vor der Popularität klimabewusster Investitionen zu schützen. Infolgedessen könnte BlackRock daran gehindert werden, die Milliarden an Pensionsfonds von texanischen Regierungsangestellten zu verwalten.

BlackRock sagt, dass es versucht, „Missverständnisse“ und „ungenaue Aussagen“ über seine Klimaposition zu korrigieren . In seinem Schreiben sagt BlackRock, dass die Firma keinem Unternehmen spezifische Emissionsziele diktiert hat und dass sie ihre Investitionsentscheidungen oder Aktionärsabstimmungen nicht mit anderen in Klimafragen koordiniert, wie die Generalstaatsanwälte behaupteten. Weit davon entfernt, zu boykottieren, sagt BlackRock, dass es „Hunderte Milliarden Dollar“ in Energieunternehmen investiert hat.

Das Unternehmen folgt einem breiten Trend von Politik und Forschung, wenn es um Klimafragen geht , sagt BlackRock. „Ihr Schreiben enthält mehrere ungenaue Aussagen über die Motivation von BlackRock, an verschiedenen ESG-bezogenen Initiativen teilzunehmen“, schreibt BlackRock in dem Schreiben, das von Dalia Blass, der Leiterin für externe Angelegenheiten des Unternehmens, unterzeichnet ist. (ESG oder Environmental, Social and Governance ist der neuste Begriff für sozialbewusstes Investieren.) Stattdessen sagt BlackRock, dass seine Aktionärsabstimmungen und Anlageentscheidungen widerspiegeln, dass seine Anlageexperten im Allgemeinen glauben, dass der Klimawandel echte Risiken und Chancen für Anleger birgt. Die Überzeugung der Firma sei „keineswegs einzigartig“, schreibt BlackRock.

BlackRocks Gerangel mit Staatsbeamten kommt zu einer Zeit, in der die Sozialpolitik von Unternehmen zu einem Wahlkampfthema wird. Republikanische Gesetzgeber in Texas und anderswo haben versucht, Unternehmen zu bestrafen, die versuchen, den Verkauf von Waffen zu reduzieren oder ihren Mitarbeitern den Zugang zu Abtreibungen zu ermöglichen. Auf Drängen von Gouverneur Ron DeSantis, Republikaner von Florida, stimmte ein Aufsichtsgremium dafür, die Berücksichtigung „sozialer, politischer oder ideologischer Interessen“ bei Anlageentscheidungen über den staatlichen Pensionsfonds zu verbieten.

Dennoch scheinen Fondsmanager in vielen roten Staaten ohnehin auf ESG-Maßnahmen zu setzen. Eine aktuelle Studie des Fondsforschungsunternehmens Morningstar ergab, dass Pensionsfonds in diesen Staaten eine durchschnittliche Unterstützungsrate von 80 Prozent für Aktionärsvorschläge hatten, die Unternehmen dazu ermutigen, Umwelt-, Sozial- und Belange sowie ihre Gewinne zu berücksichtigen. Zum Beispiel stimmte in diesem Jahr das Employees Retirement System von Texas, der zweitgrößte öffentliche Pensionsfonds des Bundesstaates, für Aktionärsanträge, die große Banken aufforderten, die Kreditvergabe an Unternehmen für fossile Brennstoffe einzustellen.

„Haben viele rote Staaten das gleiche Problem, von dem sie betonen, dass es ein Problem großer ESG-fördernder Vermögensverwalter in ihren eigenen Hinterhöfen ist?“ Vivek Ramaswamy, der Autor von „Woke, Inc.“, fragt DealBook. „Die Antwort ist ja.“ Er hat kürzlich seine eigene Fondsgesellschaft Strive gegründet, die verspricht, bei ihren Anlageentscheidungen Gewinnüberlegungen in den Vordergrund zu stellen.

HIER IST, WAS PASSIERT

Ein hochrangiger Fed-Beamter signalisiert, dass weitere Zinserhöhungen bevorstehen. Lael Brainard, der stellvertretende Vorsitzende der Zentralbank, sagte, die Fed müsse „mehrere Monate“ mit niedrigen monatlichen Inflationsdaten sehen, bevor sie davon überzeugt sei, dass sich die Inflation abkühle. Das bestärkte die Erwartungen, dass die Fed die Zinsen in diesem Monat um dreiviertel Prozentpunkte anheben wird.

Berichten zufolge verzögert Präsident Biden eine Entscheidung über China-Zölle. Das Weiße Haus hält sich mit der Abschaffung der Abgaben aus der Trump-Ära auf chinesische Importe zurück, berichtet Bloomberg. Während die Regierung noch über Möglichkeiten nachdenkt, amerikanischen Unternehmen Erleichterungen anzubieten, spielen politische Erwägungen bei der Verzögerung eine Rolle.

Neue Forschungsergebnisse untermauern die Behauptung von Twitter zu Bots. Die Behauptung des sozialen Netzwerks, dass weniger als 5 Prozent seiner monetarisierbaren Nutzer Spam-Konten seien, ist nach neuen Erkenntnissen des Datenanalyseanbieters Similarweb nachvollziehbar. Diese 5-Prozent-Zahl wurde sowohl von Elon Musk, der dies als Grund für die Absage seines Twitter-Übernahmeangebots anführt, als auch von Bob Iger, einem ehemaligen CEO von Disney, in Frage gestellt, der den Kauf von Twitter abgewogen hat.

Europas Abkehr von fossilen Brennstoffen

Die Europäische Union hat mit dem Übergang zu grüneren Energieformen begonnen. Aber finanzielle und geopolitische Erwägungen könnten die Bemühungen erschweren.

  • Rennen, um eine Krise abzuwenden:Während Russland seinen Würgegriff bei den Erdgaslieferungen verschärft, ist Europas langfristiger Wechsel zu mehr erneuerbaren Quellen durch ein kurzfristiges Gerangel zur Abwendung einer Energiekrise verloren gegangen.
  • Kernkraftwerke: Deutschland wird zwei seiner letzten Kernkraftwerke in Betrieb halten, um den Schlag einer sich verschärfenden Energiekrise im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine abzufedern. Die Entscheidung wird die Pläne des Landes verzögern, die erste Industriemacht zu werden, die ihre Energie nuklearfrei macht.
  • Auf in die Arme:Eine Entscheidung der niederländischen Regierung, sich Ziele zur Halbierung der Stickstoffemissionen bis 2030 zu setzen, hat bei Milchbauern für Aufruhr gesorgt, die glauben, dass der Plan zu Unrecht auf sie abzielt.
  • Eine Kontrolle: Die EU hat dafür gestimmt, einige Kernkraftwerke und Erdgasanlagen als nachhaltige Investitionen zu kennzeichnen. Kritiker sprechen von „Greenwashing“.

Apple greift nach dem Markt für Fitness-Wearables. Bei einer Produktveranstaltung stellte der Technologieriese gestern eine 800-Dollar-Version seiner Apple Watch vor, die sich an Ausdauersportler richtet, um Konkurrenten wie Garmin Marktanteile abzujagen. Apple hat auch sein neuestes iPhone und aktualisierte AirPod-Modelle vorgestellt.

Europas Energieaufschub sieht dürftig aus

Die Erdgaspreise in Europa sind in den letzten 10 Tagen um mehr als 40 Prozent eingebrochen, eine willkommene Nachricht für Unternehmen, Hausbesitzer und politische Entscheidungsträger von London bis Berlin.

Heute Morgen wurde der Futures-Kontrakt für niederländisches TTF-Erdgas unter 200 Euro pro Megawattstunde gehandelt, nachdem er im vergangenen Monat auf einen Rekordwert von fast 350 Euro pro Megawattstunde gestiegen war, als Unsicherheiten über den Fluss russischen Gases nach Europa die Märkte erschütterten.

Anerkennung… Die New York Times

Verlassen Sie sich nicht darauf, dass sich dieser günstige Preistrend fortsetzt.„Ein Hauptgrund für die jüngste Preisvolatilität ist, dass Händler einfach nicht wissen, was sie von diesem Markt halten sollen“, sagte Fabian Skarboe Ronningen, Senior Analyst bei Rystad Energy, gegenüber DealBook.

Händler warten darauf, ob die Europäische Kommission in die Energiemärkte eingreifen wird, um den Preisanstieg zu begrenzen. Bis Einzelheiten darüber bekannt werden, wie das aussehen würde – die EU-Minister werden morgen ein Treffen darüber abhalten – könnte der Handel gedämpft sein, sagte er.

Auch Europas Erfolg bei der Suche nach Alternativen zu russischem Gas und die steigenden Gasspeicherraten auf dem Kontinent zerstreuen die Sorgen der Händler. Laut Rystad ist Deutschland bei der Auffüllung seiner natürlichen Speicher zu fast 86 Prozent dem Zeitplan voraus. Italien liegt bei 84 Prozent und Frankreich bei 93,5 Prozent.

All das verheißt Gutes für die frühen Wintermonate, aber das bedeutet nicht, dass Europa über dem Berg ist. „Europa muss sich möglicherweise nicht auf Russland verlassen, um diesen Winter zu überstehen“, sagte Ronningen. „Aber im März, nächstes Jahr? Wenn sie auf 10 bis 20 Prozent Speicherniveau gesunken sind, wird es schwierig, das Frühjahr zu überstehen.“


Der nächste Schock für Lieferketten

Die Welt hat immer noch mit den Turbulenzen zu kämpfen, die die Coronavirus-Pandemie für globale Lieferketten verursacht hat, die die Produktion großer Warengruppen, darunter Autos und iPhones, durcheinander gebracht haben. Experten warnen jedoch davor, dass empfindliche industrielle Netzwerke durch eine andere große Bedrohung gefährdet sind, berichten Ana Swanson und Keith Bradsher von The Times: der Klimawandel.

„Was wir gerade mit Covid durchgemacht haben, ist ein Fenster zu dem, was das Klima bewirken könnte.“ sagte Kyle Meng, außerordentlicher Professor an der University of California, Santa Barbara. Extreme Wetterereignisse auf der ganzen Welt werden immer häufiger und verursachen eine Reihe von Folgeeffekten, einschließlich Komponentenknappheit und Lieferverzögerungen.

Stellen Sie sich eine Rekorddürre im Südwesten Chinas vor: Sie verringerte die verfügbare Wasserkraft, was zu Stromausfällen in regionalen Fabriken führte, einschließlich denen von Foxconn und Toyota. Gemüse in der Gegend verwelkte vor Hitze, was die Fleischpreise in die Höhe trieb.

Lösungen und Alternativen zu finden ist nicht einfach. Der Bau von Fabriken an anderen Orten könnte sowohl für Unternehmen als auch für Verbraucher kostspielig sein. Und der Wettbewerb um die Nahrungsmittelproduktion könnte zu mehr Exportkontrollen führen, die die globalen Agrarströme verringern, eine Befürchtung, die die Welthandelsorganisation dazu veranlasste, vor Ländern zu warnen, die protektionistische Maßnahmen ergreifen.

Für viele Ökonomen kann Handel helfen, klimabedingte Probleme zu lösen – aber sie auch verschlimmern. „Wir sind durch unsere Lieferketten so miteinander verbunden, dass Ereignisse auf der einen Seite der Welt das Wohlergehen der Menschen anderswo dramatisch beeinflussen können“, sagte Solomon Hsiang, Professor für öffentliche Ordnung an der University of California, Berkeley, gegenüber The Times.


„Es gibt eine Grenze für die Wirtschaftlichkeit, die Sie teilen und ein Geschäft haben können, das profitabel sein kann.“

— Andy Jassy, ​​CEO von Amazon, sich gegen Forderungen wehren von einigen Arbeitern des Einzelhändlers, dass die Anfangsgehälter auf 25 Dollar pro Stunde angehoben werden. Auf der Code-Konferenz gab Jassy auch einen Vortrag eine kürzliche gewerkschaftliche Abstimmung in einem Lagerhaus auf Staten Island.


Die Wall Street nimmt es mit TikTok auf

Wall-Street-Firmen glauben seit langem an die Notwendigkeit, ein starkes und konsistentes Image darzustellen und zu schützen, und dieses Ziel erstreckt sich im Allgemeinen auf ihre Social-Media-Richtlinien. Aber diese strengen Richtlinien stoßen auf zwei Kräfte: einen angespannten Arbeitsmarkt und einen Talentpool potenzieller Rekruten voller Social-Media-Eingeborener, die die Möglichkeit haben wollen, sich frei auszudrücken.

Das hat die medienscheuen Wall-Street-Firmen dazu veranlasst, ihre eigenen Social-Media-Inhalte zu erstellen, anstatt die Neigung ihrer Junior-Mitarbeiter zu bekämpfen, Beiträge zu veröffentlichen. Gewinnen sie? Nur beachten.

BlackRock ist TikTok beigetreten dieses Jahr und Goldman Sachs ist angeblich geplant Folgen. Warum Tiktok? Denn dort sind die potenziellen Mitarbeiter. BlackRock hat etwa 15.000 Follower auf TikTok. In den Videos geht es eher um finanzielle Bildung und weniger darum, ein Bild davon zu vermitteln, wie es ist, in der Firma zu arbeiten. Die Videos zeigen ein junges und vielfältiges Publikum. Jackie Nov, Global Head of Social Media bei BlackRock, sagte gegenüber DealBook, dass BlackRock „Mitarbeiter aus dem gesamten Unternehmen“ präsentiere und dass sein Engagement auf TikTok auf die Förderung des „finanziellen Wohlergehens“ ausgerichtet sei. Allerdings muss BlackRock online noch einen großen Hit produzieren.

Aber können Wall-Street-Unternehmen, die dafür bekannt sind, Privatsphäre und Geheimhaltung zu schätzen, auch authentisch sein? Jeffrey Younger, außerordentlicher Professor für Managementkommunikation an der NYU Stern, ist nicht so eine Ruhepause. „Effektive Geschäftsstrategien erfordern eine vorausschauendere oder proaktivere Kommunikation, die darauf abzielt, letztendlich interaktive Beziehungen zu Interessengruppen aufzubauen“, sagte er gegenüber DealBook, was bedeutet, dass die Marke irgendwann, wenn sie richtig gemacht wird, ein Teil des Alltags der Verbraucher wird.

Vorerst sind es die Nachwuchskräfte der Finanzbranche, die auf TikTok gewinnen. Social-Media-Beiträge, die zeigen, wie es ist, als Analyst auf Einstiegsebene zu arbeiten, sind nach wie vor äußerst beliebt. Eine TikTok-Nutzerin, Naeche Vincent, 24, teilt ihre Erfahrungen mit 19-Stunden-Tagen und Tipps, wie man in der Branche einen guten Eindruck hinterlässt. Einige ihrer Videos bekommen Millionen von Likes.

DIE GESCHWINDIGKEIT LESEN

Angebote

  • Cineworld, die Kinokette, meldete Konkurs an, um ihre Schuldenlast von 8,9 Milliarden Dollar zu reduzieren. (New York)

  • Der Digitalverlag Vice erwägt eine Content-Partnerschaft mit MBC, einem von Saudi-Arabien unterstützten Medienunternehmen, Jahre nachdem er sich vom Königreich distanziert hat. (New York)

  • Die Aktionäre des Luxusmarkenkonglomerats Richemont lehnten einen Vorschlag des aktivistischen Investors Bluebell Capital ab. (Blümberg)

  • Kim Kardashian fügt ihrem Lebenslauf „Gründer einer Private-Equity-Firma“ hinzu. (WSJ)

Politik

  • Ein texanischer Richter entschied, dass Teile des Affordable Deva Act, die sich auf vorbeugende Heilung konzentrierten, verfassungswidrig waren; Es wird erwartet, dass die Biden-Administration Berufung einlegen wird. (New York)

  • Das Weiße Haus deutete an, dass jede Anstrengung Großbritanniens, die Handelspolitik mit Nordirland nach dem Brexit zu ändern, den Bemühungen um ein Handelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien schaden könnte. (Blümberg)

  • Peloton kann von Bundesbehörden mit einer Geldstrafe belegt werden, weil es mit dem Rückruf eines Laufbandmodells umgegangen ist. (New York Post)

das Beste vom Rest

  • Führungskräfte von Bed Bath & Beyond machten sich Berichten zufolge Sorgen um Gustavo Arnal, den damaligen CFO des Einzelhändlers, in den Wochen vor seinem Selbstmordtod. (WSJ)

  • Bei Amazon Prime dauert der zweitägige Versand gut, länger als zwei Tage. (Umkodieren)

  • „Streaming-TV steckt in einer existenziellen Krise, und das spüren die Zuschauer.“ (WaPo)

  • Der gemeldete Käufer einer fast 107 Millionen Dollar teuren Villa in Miami: Ken Griffin von Citadel. (WSJ)

Danke fürs Lesen! Wir werden dich morgen sehen.

Wir möchten Ihr Feedback. Bitte senden Sie Gedanken und Vorschläge per E-Mail an dealbook@nytimes.com.

Wir möchten Ihr Feedback! Bitte senden Sie Gedanken und Vorschläge per E-Mail an dealbook@nytimes.com.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More