Biden und Harris treffen sich mit Arbeitsorganisatoren von Amazon und Starbucks.

0 107

Präsident Biden, Vizepräsidentin Kamala Harris und Arbeitsminister Martin J. Walsh trafen sich am Donnerstag im Weißen Haus mit mehreren Gewerkschaftsorganisatoren, die an erfolgreichen Kampagnen bei Unternehmen wie Amazon und Starbucks beteiligt waren.

Laut dem Weißen Haus sollte das Treffen darüber diskutieren, wie die jüngsten Organisierungserfolge andere Arbeitnehmer dazu inspirieren können, einer Gewerkschaft beizutreten oder eine Gewerkschaft zu gründen.

Alex Speidel, ein Angestellter und Gewerkschaftsführer bei Paizo, einem Herausgeber von Rollenspielen in der Gegend von Seattle, sagte, die Verwaltungsbeamten „waren daran interessiert zu hören, wie wir erfolgreich waren – was wir getan hatten um Menschen ohne Gewerkschaftsgeschichte in ihren Familien zu motivieren, die zum ersten Mal einer Gewerkschaft beitreten.“

Eine hochkarätige Veranstaltung im Weißen Haus, die sich hauptsächlich auf einfache Gewerkschaftsmitglieder und Basisorganisatoren konzentriert, ist für einen Präsidenten beider Parteien ungewöhnlich. Aber eine von Frau Harris geleitete Task Force zur Organisierung von Arbeitnehmern, die das Treffen am Donnerstag offiziell organisierte, hat sich bei mehreren Gelegenheiten mit Arbeitnehmern außerhalb des Weißen Hauses getroffen, und einfache Gewerkschaftsmitglieder haben unter Herrn Biden an Veranstaltungen des Weißen Hauses teilgenommen. Es gab auch Treffen im Weißen Haus mit Arbeiterführern und hochrangigen Arbeitervertretern.

Christian Smalls, Vizepräsident der Amazon Labour Union, bat Mr. Biden, die Führung von Amazon zu drängen, die Gewerkschaft anzuerkennen und Tarifverhandlungen zu beginnen, und Mr. Biden drückte als Antwort allgemeine Unterstützung aus, so Herr Speidel und eine andere Teilnehmerin, Jaimie Caldwell, eine Bibliothekarin der Baltimore County Public Library in Maryland.

Eine Sprecherin des Weißen Hauses sagte, es sei Sache des National Labour Relations Board, einer unabhängigen Agentur, Gewerkschaften zu zertifizieren. Sie verwies auch auf frühere Äußerungen von Jen Psaki, der Pressesprecherin des Weißen Hauses, in der sie feststellte, dass Präsident Biden im Fall von Amazon ein langjähriger Verfechter „für Tarifverhandlungen, für das Recht der Arbeitnehmer, sich zu organisieren, und ihre Entscheidung, genau das zu tun“, sei .

Das Treffen findet zu einer Zeit statt, in der Gewerkschaftsorganisatoren mehrere hochkarätige Wahlen gewonnen haben, darunter mehr als 50 an Starbucks-Standorten und im Lagerhaus auf Staten Island, wo Mr. Smalls eine gewerkschaftliche Organisationsinitiative leitete.

Neben Gewerkschaftsführern und Arbeitern von Amazon, Starbucks, Paizo und der Baltimore County Public Library nahmen an dem Treffen auch Arbeiter des Outdoor-Bekleidungshändlers REI und der Animationsproduktionsfirma Titmouse teil.

Labour-Führer bezeichnen Herrn Biden oft als den gewerkschaftlichsten Präsidenten ihres Lebens und verweisen auf seine Ersetzung von Regierungsbeamten, die sie nicht mochten, durch diejenigen, die den Gewerkschaften sympathischer sind, und auf die Rückgängigmachung der Regeln der Trump-Ära geschwächter Arbeitnehmerschutz.

. -Gewerkschaftspropaganda“, und er kommentierte später Kellogg für seine Pläne, streikende Arbeiter während eines Arbeitskampfes dauerhaft zu ersetzen. Beides waren ungewöhnliche Zwischenrufe eines amtierenden Präsidenten.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More