Bed Bath & Beyond sichert sich eine finanzielle Rettungsleine

0 167

Wie viel Zeit wird ein Lifeline-Darlehen kaufen? Anerkennung… Michael Reynolds/EPA, über Shutterstock

Bettbad & Prellungen

Bed Bath & Beyond bestätigte heute, dass es mehr als 500 Millionen US-Dollar an neuen Finanzierungen aufgenommen hat, darunter ein Darlehen von 375 Millionen US-Dollar von Sixth Street, dringend benötigte Barmittel, um den Turnaround des Einzelhändlers voranzutreiben. Sein Niedergang war spektakulär: Das Unternehmen war 2013 rund 17 Milliarden Dollar wert; Heute ist es weniger als 1 Milliarde US-Dollar wert, mit etwa 100 Millionen US-Dollar in bar. (Seine Aktien fielen heute Morgen im vorbörslichen Handel um mehr als 26 Prozent, nachdem das Unternehmen Pläne bekannt gegeben hatte, neue Aktien auszugeben, um von einem Meme-Aktien-Rausch zu profitieren.) Dies ist nicht der erste Versuch einer Trendwende.

Der Einzelhändler kämpft seit Jahren mit Lagerbeständen und Problemen in der Lieferkette – zum Teil, so Analysten, wegen Unterinvestitionen. Im Jahr 2019 drängten drei aktivistische Investoren auf die Absetzung des damaligen CEO des Unternehmens und forderten, dass Bed Bath & Beyond mehr wie Target wird: bessere Produkte, zahlreiche Handelsmarkenoptionen und ein ausgeklügeltes Online-Shopping-System. Später in diesem Jahr stellte das Unternehmen Mark Tritton, den Chief Merchandiser von Target, als nächsten CEO ein. Aber es dauerte nicht lange, bis er vor einer weiteren Herausforderung stand: der Covid-19-Pandemie.

Bed Bath & Beyond hatte vorher zu viele Dinge zu reparieren, Analysten zählen. In den ersten beiden Jahren von Tritton versprach Bed Bath & Beyond eine überarbeitete Website, neue Handelsmarken, optimierte Bestände und modernisierte Geschäfte. Es stellte 300 Millionen US-Dollar bereit, um seine Lieferketten zu verbessern, um seine Regale besser zu füllen, und kündigte ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar an. Aber es wurde zu viel, diese Veränderungen zu bewältigen und gleichzeitig die Pandemie zu überstehen, die sowohl die Lieferkette als auch das E-Commerce-Geschäft zusätzlich belastet und verteuert hatte. Und erst nach der Entrümpelung der Geschäfte wurde den Führungskräften klar, dass die Kunden es vorzogen, sich wie auf einer Schatzsuche nach Waren zu fühlen. Tritton trat im Juni zurück, am selben Tag, an dem Bed Bath & Beyond einen Umsatzrückgang von 25 Prozent bekannt gab.

Das Darlehen kauft Bed Bath & Beyond nur Zeit. Die finanzielle Unterstützung von Sixth Street hat zuvor dazu beigetragen, die Muttergesellschaft des Schuheinzelhändlers DSW zu stärken. Aber Notkredite sind in der Regel auch mit höheren Zinszahlungen verbunden. Und der Einzelhändler muss die Bedenken von Investoren und Lieferanten zerstreuen, deren Scheu über die finanziellen Aussichten des Einzelhändlers dazu geführt hat, dass einige den Versand seiner Produkte eingestellt haben.

Bed Bath & Beyond kündigte außerdem an, 150 seiner rund 1.000 Geschäfte zu schließen. ein Einzelhandelsleitfaden, der von Größen wie Sears und Toys „R“ Us in einem Wettlauf um die Kostensenkung eingesetzt wird, der zu einem Teufelskreis werden könnte, wenn die Verkäufe nicht schnell genug wachsen. „Dies ist wirklich der letzte Wurf der Würfel für sie“, sagte Neil Saunders, Managing Director of Retail bei GlobalData. „Man kann nicht immer wieder neu erfinden und alles falsch machen.“

HIER IST, WAS PASSIERT

Kalifornien verabschiedet ein umfassendes Gesetz zum Schutz von Kindern im Internet.Die Gesetzgebung ist die erste in den USA, die Apps und Websites dazu verpflichtet, Schutzplanken für Benutzer unter 18 Jahren zu installieren. Sie geht drastisch über den Schutz des Bundes hinaus, obwohl Kritiker sagen, dass die Gesetzesvorlage zu weit gefasst ist.

Goldman Sachs erleichtert Covid-Arbeitsplatzprotokolle. Die Wall Street Bank teilte den US-Mitarbeitern – mit Ausnahme der Mitarbeiter in New York City – mit, dass sie nicht länger geimpft oder Masken tragen müssen, und verwies auf ein „deutlich geringeres Risiko für schwere Krankheiten“. Die Änderung wurde Tage angekündigt, bevor Goldman erwartet, dass die Arbeitnehmer an fünf Tagen in der Woche ins Büro zurückkehren.

Google sperrt das soziale Netzwerk von Donald Trump aus seinem App Store. Eine Überprüfung der Truth Social-Plattform des ehemaligen Präsidenten hat Benutzerinhalte gekennzeichnet, die körperliche Bedrohungen und Verletzungen durch Gewalt enthielten. Dies ist die neueste Instanz von Google, die Entscheidungen zur Moderation von Inhalten auf diesen Faktoren basiert.

Berichten zufolge plant Snap, 20 Prozent seiner Mitarbeiter zu entlassen. Die Muttergesellschaft von Snapchat wird heute mit dem Stellenabbau beginnen, wobei laut The Verge erwartet wird, dass Geschäftsbereiche wie Hardware darunter leiden werden. Die Entlassungen erfolgen, da die Aktien von Snap in diesem Jahr um fast 80 Prozent gefallen sind.

Der Druck, Krypto zu regulieren, wird intensiv

Wenn Sie alle regulatorischen und gesetzgeberischen Versuche zur Eindämmung des Kryptobetrugs verfolgen möchten, benötigen Sie eine Scorecard.

Das House Committee on Oversight and Islahat schickte gestern Briefe an die CEOs großer Börsen wie Coinbase und FTX, in denen Antworten und Dokumente zu verschiedenen Richtlinien gefordert wurden – und tadelte gleichzeitig die Finanzaufsichtsbehörden, die um die Zuständigkeit ringen, da Krypto-Investoren weiterhin betrogen werden.

Häufig gestellte Fragen zur Inflation


Karte 1 von 5

Häufig gestellte Fragen zur Inflation


Was ist Inflation? Inflation ist ein Kaufkraftverlust im Laufe der Zeit, was bedeutet, dass Ihr Dollar morgen nicht so weit gehen wird wie heute. Sie wird in der Regel als jährliche Preisänderung für Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel, Möbel, Kleidung, Transportmittel und Spielzeug ausgedrückt.

Häufig gestellte Fragen zur Inflation


Was verursacht Inflation? Dies kann das Ergebnis einer steigenden Verbrauchernachfrage sein. Die Inflation kann jedoch auch aufgrund von Entwicklungen steigen und fallen, die wenig mit wirtschaftlichen Bedingungen zu tun haben, wie z. B. begrenzte Ölförderung und Probleme in der Lieferkette.

Häufig gestellte Fragen zur Inflation


Ist Inflation schlecht? Es kommt auf die Umstände an. Schnelle Preissteigerungen bedeuten Probleme, aber moderate Preissteigerungen können zu höheren Löhnen und Beschäftigungswachstum führen.

Häufig gestellte Fragen zur Inflation


Wie wirkt sich die Inflation auf die Armen aus? Die Inflation kann für arme Haushalte besonders schwer zu verkraften sein, da sie einen größeren Teil ihres Budgets für lebensnotwendige Dinge wie Essen, Wohnen und Benzin ausgeben.

Häufig gestellte Fragen zur Inflation


Kann Inflation den Aktienmarkt beeinflussen? Eine schnelle Inflation bedeutet normalerweise Probleme für Aktien. Finanzanlagen im Allgemeinen haben sich während Inflationsbooms in der Vergangenheit schlecht entwickelt, während Sachanlagen wie Häuser ihren Wert besser gehalten haben.

„Ohne klare Definitionen und Leitlinien werden die Behörden ihre Machtkämpfe fortsetzenund wird nicht in der Lage sein, den Verbraucher- und Anlegerschutz in Bezug auf Kryptowährungen und die Börsen, an denen sie gehandelt werden, wirksam umzusetzen“, schrieb der Abgeordnete Raja Krishnamoorthi, ein Demokrat aus Illinois, in Briefen an die SEC, das Finanzministerium, die CFTC und die FTC

Krishnamoorthi gab auch Kryptobörsen, darunter Binance.US, Coinbase und FTX, Sie sagen, diese Firmen „erlauben die Auflistung digitaler Assets mit wenig oder gar keiner Überprüfung“, lassen technische Schwachstellen unberücksichtigt und überwachen nicht auf illegale Aktivitäten oder tun genug, um Investoren zu schützen. Er zitierte einen FTC-Bericht vom Juni, der Verluste von mehr als 1 Milliarde US-Dollar durch Betrug mit digitalen Assets im Jahr 2022 prognostiziert. Das FBI zitierte in einer separaten Warnung an Investoren am Montag einen April-Bericht des Datenunternehmens Chainalysis, aus dem hervorgeht, dass 1,3 Milliarden US-Dollar durch Hacks, Ausbeutung und Betrug über die Blockchain allein im ersten Quartal dieses Jahres, hauptsächlich auf dezentralisierten Finanzplattformen (DeFi).

„Trotz dieser Schwachstellen war die Bundesregierung langsam“ sagen die Buchstaben. Krishnamoorthi machte unzureichende und unklare Vorschriften und die Tatsache verantwortlich, dass die Behörden immer noch über grundlegende Definitionen debattieren. Er stellte auch die am heißesten umstrittene Frage der Blockchain: Sollten Kryptowährungen als Waren, Wertpapiere oder beides behandelt werden? Die Antworten sind am 12. September fällig und sollen über potenzielle neue Regeln und Gesetze informieren. Unterdessen drängelt auch der Gesetzgeber um Positionen: Der Landwirtschaftsausschuss des Repräsentantenhauses hat kürzlich vorgeschlagen, die CFTC zur führenden Krypto-Aufsichtsbehörde zu machen, und ein Stablecoin-Gesetz wird in Kürze vom Repräsentantenausschuss für Finanzdienstleistungen erwartet.


Europa wappnet sich für eine „Putin-Rezession“

Die Wirtschaftsaussichten in Europa werden immer schlechter. Laut den heute Morgen veröffentlichten Daten stiegen die Verbraucherpreise auf dem Kontinent im August im Jahresvergleich um 9,1 Prozent. Das zeigt, dass die Inflation weiterhin die Prognosen der Ökonomen übersteigt, da die Region mit einer Energie- und Lebensmittelkrise zu kämpfen hat, die größtenteils durch die russische Invasion in der Ukraine verursacht wurde.

Der Euro und die europäischen Aktien fielen aufgrund der jüngsten CPI-Inflationsdaten,da sich die Anleger auf höhere Preise und langsameres Wachstum in der gesamten Eurozone einstellen.

Während Verbraucher und Unternehmen in weiten Teilen der Welt mit steigenden Preisen zu kämpfen haben, sieht der Weg in Europa deutlich schlechter aus als in anderen großen Volkswirtschaften. Die Preise in den USA scheinen zum Beispiel ihren Höchststand erreicht zu haben, während Ökonomen für Europa, einschließlich Großbritannien, im Herbst und bis ins nächste Jahr weitere Probleme sehen.

Anerkennung… Die New York Times

Ökonomen geben in Europa höhere Chancen auf eine Rezession als in den USA, da die Inflation in Gebieten wie Deutschland auf einem 40-Jahres-Hoch liegt. Holger Schmieding, Chefökonom der Berenberg Bank, sagte gegenüber DealBook, dass die USA in den kommenden Monaten höchstwahrscheinlich einen flacheren Abschwung erleiden werden, da die Fed die Zinsen anhebt, um die Verbrauchernachfrage abzukühlen. Im Gegensatz dazu werden die Eurozone und Großbritannien stärkere Rezessionen erleben.

„Unsere Rezession ist eine Putin-Rezession, hervorgerufen durch die höheren Erdgaspreise“, sagte Schmieding.

Heute Morgen stieg der genau beobachtete TTF-Erdgaskontrakt vom Oktober, ein Referenzzinssatz für europäisches Erdgas, nachdem Russland den Gasfluss zur Nord Stream 1-Pipeline, einer lebenswichtigen Versorgungsleitung für Europa, eingestellt hatte. Der TTF wurde mit 271,11 Euro (270,58 $) pro Megawattstunde gehandelt, was einer 10-fachen Steigerung in den letzten 12 Monaten entspricht. Berenberg rechnet damit, dass pro 100 Euro Erdgaspreiserhöhung die Kaufkraft der Verbraucher um 5 Prozent sinkt.

Berenberg prognostizierte, dass die Inflation in Europa erst im ersten Quartal 2023 ihren Höhepunkt erreichen werde. „Das wird eine Winterrezession“, sagte Schmieding. „Wir zahlen durch die Nase für Erdgasimporte.“


„Google hat genug von einer Linie in den Sand gezogen, entweder Sie sind bei uns und Sie sind an Bord oder Sie sind draußen.“

– Claire Stapleton, die 2019 von Google zurücktrat, nachdem sie den Technologiegiganten beschuldigt hatte, sich gegen Arbeiteraktivismus zu rächen. Ariel Koren, ein Marketingmanager, der sich öffentlich gegen die Zusammenarbeit von Google mit dem israelischen Militär ausgesprochen hat, kürzlich aus ähnlichen Gründen gekündigt .


Wie Pizzabrötchen die Pandemie überstanden haben

Die gefrorenen Pizzabrötchen von Totino – der mundgerechte Snack, der während der Pandemie noch beliebter wurde – haben 21 Zutaten. Ende letzten Jahres gingen General Mills, dem riesigen Lebensmittelunternehmen, dem Totino’s gehört, die Lebensmittel aus.

Verzögerungen in der Lieferkette und steigende Kosten führten dazu, dass einzelne Zutaten entweder fast unmöglich zu finden oder für ein Produkt, das für eine Tüte mit 100 Stück im Einzelhandel für 10 US-Dollar erhältlich ist, unerschwinglich teuer zu beschaffen waren. Das Ergebnis war ein pandemiebedingter Mangel an Pizzabrötchen. Bis Februar war Totinos Spezialität ein No-Show in Supermärkten im ganzen Land.

Das Pizzabrötchen-Rätsel ist ein Mikrokosmos dessen, was in den amerikanischen Unternehmen vor sich gegangen ist . Es ist auch eine Geschichte, die noch nicht zu Ende ist. „All diese Falten ziehen sich durch das gesamte Lebensmittelsystem, und ich glaube nicht, dass irgendjemand darauf setzt, dass es sich in den nächsten 12 oder 18 Monaten von selbst löst“, sagte Joe Colyn, Partner bei JPG Resources, das mit Lebensmittelunternehmen zusammenarbeitet und deren Lieferketten.

General Mills war gezwungen, die Art und Weise, wie es Pizzabrötchen herstellt, und letztendlich sein Geschäftsmodell zu ändern.berichtet Julie Creswell von The Times.

  • Das Unternehmen bildete ein Team aus Wissenschaftlern, Supply-Chain-Managern und Beschaffungsexperten, die sich täglich trafen, um Supply-Chain-Probleme zu erörtern.

  • Es entwickelte 25 Möglichkeiten zur Herstellung der Pizzabrötchen, jede mit leichten Variationen der Zutaten.

  • Eine Lösung bestand darin, Maisstärke gegen Tapiokastärke auszutauschen, als letztere schwerer zu finden war.

es funktionierte. Bis zum Frühjahr waren Pizzabrötchen in Hülle und Fülle zurückgekehrt.

Branchenveteranen sagen, dass die Überholung bleiben könnte. Lebensmittelhersteller waren nach Jahren des Abbaus von Lieferanten, um Kosten zu senken und die Qualitätskontrolle zu verbessern, nicht bereit für die Versandprobleme, den Arbeitskräftemangel und das veränderte Verbraucherverhalten, das durch die Pandemie verursacht wurde. Sie entwickeln jetzt mehrere Formulierungen für Schlüsselprodukte, alternative Lieferanten und Lagerplätze für Must-Have-Zutaten. Der Klimawandel bedeutet, dass möglicherweise noch lange nach der Pandemie neue Geschäftsmethoden erforderlich sind.

„Just-in-Time-Lieferungen funktionieren nicht mehr“, sagte Jon Nudi, Präsident des nordamerikanischen Einzelhandels von General Mills, gegenüber The Times.

DIE GESCHWINDIGKEIT LESEN

Angebote

  • Leitende Angestellte der Washington Post haben den Kauf anderer Nachrichtenorganisationen abgewogen, darunter The Associated Press, The Economist und The Guardian. (New York)

  • EQT, der schwedische Private-Equity-Riese, hat bisher 15 Milliarden US-Dollar für seinen neuesten Fonds aufgebracht, trotz einer Verlangsamung der Leveraged Buyouts. (Blümberg)

  • Anleihegläubiger von Evergrande haben Berichten zufolge einen eigenen Plan zur Umstrukturierung der Schulden des angeschlagenen chinesischen Immobilienentwicklers vorgeschlagen. (FT)

Politik

  • Drei New Yorker Pensionskassen drängten Mastercard und American Express, ihre Verfolgung von Waffenverkäufen zu verbessern. (Blümberg)

  • Liz Truss, die Spitzenkandidatin auf dem Weg zur nächsten britischen Premierministerin, hat Bedenken wegen ihrer möglichen Pläne geweckt, die Unabhängigkeit der Bank of England zu reduzieren. (CNBC)

  • „Französische Steuereintreiber verwenden KI, um Tausende von nicht deklarierten Pools zu erkennen“ (NYT)

das Beste vom Rest

  • Die durchschnittliche Lebenserwartung in den USA sank im vergangenen Jahr von 79 Jahren im Jahr 2019 auf 76 Jahre, der größte Rückgang seit einem Jahrhundert. (New York)

  • Inflation kommt an die Wall Street: Bloomberg LP erhöht den Preis seiner Handelsterminals um 9 Prozent auf 30.000 Dollar pro Jahr. (FT)

  • Jackson, Miss., geht das Trinkwasser aus, nachdem Überschwemmungen die unzureichende Infrastruktur überschwemmt haben. (New York)

  • „Wie zwei mexikanische Drogenkartelle Amerikas Fentanylversorgung dominierten“ (WSJ)

  • Michail Gorbatschow, der den Zusammenbruch der Sowjetunion beaufsichtigte und die Weltpolitik neu gestaltete, ist gestorben. Er war 91. (NYT)

Jordyn Holman trug zur Berichterstattung bei.

Wir möchten Ihr Feedback! Bitte senden Sie Gedanken und Vorschläge per E-Mail an dealbook@nytimes.com.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.