Zwei Migranten auf einer Straße im ländlichen Texas erschossen

0 47

HOUSTON – Zwei nicht autorisierte Migranten wurden laut am Donnerstag eingereichten Gerichtsdokumenten von zwei Männern in einem Pickup-Truck erschossen, einer von ihnen tödlich.

Nach der Schießerei, die am Dienstagabend stattfand, wurde der Lastwagen in Hudspeth County, einer ländlichen Gegend östlich von El Paso, die von der Grenze zu Mexiko bis zur Staatsgrenze von New verläuft, bei einem Haus unweit des Büros des örtlichen Sheriffs geparkt gefunden Mexiko

Zwei Männer wurden am späten Mittwoch im Zusammenhang mit der Schießerei festgenommen, sagten Polizeibeamte: Michael Sheppard, ein Wärter in einem örtlichen Gefängnis, und sein Zwillingsbruder Mark Sheppard.

Beide Männer wurden laut legitimen Dokumenten in dem Fall wegen Totschlags angeklagt. Beide waren nicht sofort für eine Stellungnahme zu erreichen.

Den Dokumenten zufolge gingen die Migranten in einer Gruppe von vier Personen auf einer Straße in der Nähe von Sierra Blanca, als sie an einem Wassertank anhielten. Während sie dort waren, näherte sich der Pickup und hielt dann an. Die Migranten sagten den Ermittlern, sie hätten versucht, sich hinter dem Panzer zu verstecken.

Die beiden Männer, die aus dem Lastwagen kamen, näherten sich ihnen und schossen mindestens zweimal, sagten die Migranten. Ein Schuss traf einen der Migranten in den Kopf und tötete ihn; Ein weiterer Schuss traf eine Migrantin in den Bauch. Laut einer Erklärung des Texas Department of Public Safety, das den Fall untersucht, wurde sie in ein Krankenhaus gebracht, wo sie sich erholte.

Der Lastwagen wurde den Unterlagen zufolge von Ermittlern aufgespürt.

„Wir haben alle reagiert“, sagte Lasaro Salgado, der erste stellvertretende Leiter des Sheriff-Büros von Hudspeth County, und beschrieb die Nacht der Schießerei. „Wir haben die Ermittlungen an die Rangers übergeben.“

Der Abgeordnete sagte, dass die Texas Rangers die Sheppards festgenommen hätten, beide 60.

Das FBI, Border Patrol und Homeland Security Investigations unterstützen die Ermittlungen, so ein Sprecher der Rangers, der sich weigerte, weitere Einzelheiten über die Schießerei preiszugeben.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More