Was Sie über das kalifornische Verbot neuer benzinbetriebener Autos wissen sollten

0 140

Das Rivian Service Center in El Segundo. Anerkennung… Alex Welsh für die New York Times

Kalifornien schrieb Ende letzter Woche Geschichte, als seine Aufsichtsbehörden einen ehrgeizigen Plan genehmigten, den Verkauf neuer benzinbetriebener Fahrzeuge im Bundesstaat auslaufen zu lassen.

Während Anreize auf der ganzen Welt versucht haben, Elektrofahrzeuge zu kaufen und Autohersteller zu ermutigen, mehr davon zu produzieren, entschied sich der Golden State für einen weitaus strengeren Ansatz.

Das California Air Resources Board hat am Donnerstag einen umfassenden Plan verabschiedet, der vorschreibt, dass bis 2035 alle im Bundesstaat verkauften neuen Pkw und leichten Lkw Elektrofahrzeuge oder andere emissionsfreie Modelle sein müssen.

Angesichts der Tatsache, dass Kalifornien der größte Automarkt des Landes ist und andere Bundesstaaten unserem Beispiel oft folgen, könnte die neue Regel „eine der wichtigsten Klimaschutzmaßnahmen der Welt“ werden, erklärten meine Kollegen Coral Davenport, Lisa Friedman und Brad Plumer.

„Diese Verordnung wird die globale Höchstmarke für den beschleunigten Übergang zu Elektrofahrzeugen setzen“, sagte Drew Kodjak, Exekutivdirektor des International Council on Clean Transportation ,eine Forschungsorganisation, sagte meinen Kollegen.

Heute werde ich Sie durch die Details des kalifornischen Ziels führen und wie es sich hier und im ganzen Land auswirken könnte.

Was genau fordern die kalifornischen Aufsichtsbehörden?

Derzeit sind etwa 16 Prozent aller Neuwagenverkäufe in Kalifornien emissionsfreie Fahrzeuge. Die neue Regel sieht vor, dass bis 2026 35 Prozent der in Kalifornien verkauften neuen Pkw und leichten Lkw entweder emissionsfreie Plug-in-Hybrid- oder wasserstoffbetriebene Modelle sein müssen.

Diese Benchmarks steigen auf 68 Prozent im Jahr 2030 und 100 Prozent im Jahr 2035.

Die Regel zwingt Kaliforniens Autokäufer nicht zum Kauf dieser Fahrzeuge, sondern sieht stattdessen Bußgelder für Autohersteller vor, die die Vorgaben nicht einhalten. Die Strafen sind hoch genug, dass Experten davon ausgehen, dass die Autohersteller den neuen Vorschriften zustimmen werden, wie meine Kollegen kürzlich in einem Artikel über die größten Herausforderungen des Verbots erklärt haben.

„Kalifornien ist gut darin, seine Regeln durchzusetzen“, sagte Dan Becker, Direktor der Safe Climate Transport Campaign am Center for Biological Diversity. „Unternehmen verstoßen auf eigene Gefahr gegen diese Regeln.“

Muss ich auf mein Auto verzichten?

Die Regeln gelten nur für den Verkauf von Neuwagen, Sie können also Ihren Spritfresser behalten. Sie können auch nach 2035 weiterhin gebrauchte Benziner kaufen oder verkaufen.

Welche Auswirkungen werden die neuen Regeln haben?

Derzeit ist der Verkehr die größte Einzelquelle von Emissionen in Kalifornien und macht etwa 40 Prozent der Treibhausgasemissionen des Bundesstaates aus.

Die staatlichen Regulierungsbehörden schätzen, dass die neuen Vorschriften die Treibhausgasemissionen von Personenkraftwagen im Jahr 2040 um mehr als 50 Prozent gegenüber den ohne die Richtlinie erwarteten Werten reduzieren werden. Laut Liane Randolph, Vorsitzende des California Air Resources Board, bedeutet dies die Vermeidung von 395 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen in diesem Zeitraum oder das Äquivalent der Verbrennung von 915 Millionen Barrel Öl.

Diese Vorteile könnten sich ausbreiten, wenn viele andere von Kaliforniens mutigem Schritt inspiriert werden. Mehr dazu weiter unten.

Werden andere Staaten nachziehen?

Nach dem Bundesgesetz zur Luftreinhaltung darf Kalifornien strengere Emissionsnormen festlegen als die Bundesregierung. In den letzten Jahren haben sich mehr als ein Dutzend anderer Bundesstaaten (darunter New York, Massachusetts und Washington) ebenfalls an die kalifornischen Regeln gehalten.

Zusammen mit Kalifornien machen diese Staaten – von denen viele bereits signalisiert haben, dass sie auch das Verbot von Verbrennungsmotoren für 2035 übernehmen werden – ein Drittel des amerikanischen Automarkts aus.

„Das ist enorm“, sagte Margo Oge, eine Expertin für Elektrofahrzeuge, die unter den Präsidenten Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama das Transportemissionsprogramm der Environmental Protection Agency leitete. Wenn weitere Staaten ihre eigenen Versionen dieser Richtlinien einführen, „werden sie den Markt vorantreiben und Innovationen vorantreiben“, sagte sie der Times.

Nach den Worten von Gouverneur Gavin Newsom ist das Verbot „einer der wichtigsten Schritte zur Abschaffung des Endrohrs, wie wir es kennen“.

„Unsere Kinder werden sich so verhalten, als wäre es ein Telefon mit Wählscheibe oder das Umschalten des Fernsehkanals“, sagte Newsom in einem Interview mit meinen Kollegen.

Für mehr:

  • Noch bevor die kalifornischen Aufsichtsbehörden das Verbot verabschiedeten, setzten die Autohersteller immer aggressivere Ziele für ausschließlich elektrische Produktlinien.

  • Im Laufe der Zeit sind Elektroautos besser für Ihr Budget.

  • So reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck.


San Franciscos Sommernebel und kühle Brisen entstehen durch eine komplexe Interaktion zwischen Atmosphäre und Ozean. Anerkennung… Jim Wilson/Die New York Times

Wenn Sie eine Geschichte lesen, machen Sie daraus diese

In einer Zeit harter Hitzewellen bewertet San Francisco neu, was zuvor als Belastung angesehen wurde: seine kalten Sommer.


Gouverneur Gavin Newsom auf einer Pressekonferenz im Mai in San Francisco. Anerkennung… Foto von Josh Edelson/AFP über Getty Images

Der Rest der Nachrichten

  • Ernennung zum Obersten Gerichtshof: Gouverneur Gavin Newsom wird Richterin Kelli Evans an den Obersten Gerichtshof von Kalifornien berufen. Evans wird die erste offen lesbische Justiz sein, berichtet die Los Angeles Times.

  • Fast-Food-Rechnung:Ein Gesetzentwurf, der Mindeststandards für Löhne und Arbeitszeiten für Fast-Food-Arbeiter festlegen würde, wartet auf die endgültige Umsetzung, bevor die kalifornische Legislative am Mittwoch vertagt wird, berichtet The Associated Press.

  • Abbruch: Der Gesetzgeber soll über eine Politik abstimmen, die es Kalifornien ermöglichen würde, öffentliche Gelder für Reisen außerhalb der Bundesstaaten auszugeben, um Frauen aus anderen Bundesstaaten in seine Abtreibungskliniken zu bringen, berichtet The Associated Press.

SÜD-KALIFORNIEN

  • Matt Araiza:Die Buffalo Bills gaben bekannt, dass sie Punter freigelassen haben, nachdem Matt Ara ihn und zwei andere Fußballspieler der San Diego State University beschuldigt hatte, ein 17-jähriges Mädchen auf einer Party außerhalb des Campus vergewaltigt zu haben, berichtet die Los Angeles Times.

  • Wildkorridor: Die Stadt Rancho Palos Verdes und die Palos Verdes Peninsula Land Conservancy haben eine Spendenkampagne gestartet, um einen neuen Wildtierkorridor zu schaffen, berichtet City News Service.

ZENTRALKALIFORNIEN

  • Bakersfield-Musiker:Larry Petree, ein langjähriger Steelgitarrist aus Bakersfield, und seine Frau Betty wurden kürzlich tot in einem abgelegenen Wüstenabschnitt östlich von California City aufgefunden, berichtet die Los Angeles Times.

NORDKALIFORNIEN

  • Facebook-Klage:Meta Platforms hat eine vorläufige Einigung in einer Klage erzielt, in der Facebook beschuldigt wurde, die Weitergabe personenbezogener Daten von Millionen von Benutzern an Cambridge Analytica zuzulassen, eine Firma, die Donald Trumps Kampagne im Jahr 2016 unterstützte, berichtet The Associated Press.

  • Obdachlosenlager in Oakland:Ein Bundesrichter entschied am Freitag, dass Caltrans mit der Räumung von 200 Menschen aus dem größten Obdachlosenlager der Bay Area fortfahren kann, berichtet The San Francisco Chronicle.


Anerkennung… Beth Coller für die New York Times

Was du bekommst

Als Los Angeles ihr Budget sprengte, suchte sie nach mehr Platz im Osten. Für welches Zuhause hat sie sich entschieden?


Anerkennung… Ryan Liebe für die New York Times. Foodstylist: Simon Andrews.

Was wir essen

Vegane Dan-Nudeln mit Auberginen.


Der Campus der UC Davis. Anerkennung… Tommy Ly für die New York Times

Wo wir unterwegs sind

Der heutige Tipp kommt von Phoenix Canada:

Erzählen Sie uns von Ihren Lieblingsorten in Kalifornien. Senden Sie Ihre Vorschläge per E-Mail an CAtoday@nytimes.com. Wir werden mehr in den kommenden Ausgaben des Newsletters teilen.


Erzähl uns

Kalifornier: Hat sich die wachsende Besorgnis über den Klimawandel auf Ihr Leben ausgewirkt? Haben Sie Änderungen vorgenommen? Wenn ja, wollen wir von ihnen hören. (Fahren Sie weniger, ernähren Sie sich anders oder wechseln Sie Ihren Job?)

Senden Sie uns eine E-Mail an CAToday@nytimes.com. Bitte geben Sie Ihren Namen und die Stadt an, in der Sie leben.

Dies ist Teil einer Live-Veranstaltung, die The Times am 12. Oktober in San Francisco veranstaltet und unsere kollektive Reaktion auf die Klimaherausforderung untersucht. Mehr erfahren.


Anerkennung… Angel Franco/The New York Times

Und bevor du gehst, ein paar gute Neuigkeiten

Auf dem Heimweg von der Arbeit hielt Chad Fry bei einem Spirituosengeschäft in Auburn an, um etwas Bier zu holen. Er hatte letztes Jahr gerade eine lang ersehnte Zahlung von einem Baujob erhalten, also beschloss er, auch einen Lottoschein zu kaufen.

„Ich hatte Monate darauf gewartet, dass diese Leute mich teilen! So hatte ich etwas mehr Geld. Als ich an der Theke war, ergriff es mein Auge, also sagte ich: ‚Gib mir das 30-Dollar-Ticket‘, und das war es“, sagte Fry in einer Erklärung.

Das Ticket war am Ende ein Glücksfall. Fry nahm einen Jackpot von 20 Millionen US-Dollar mit nach Hause und wurde der größte Geldpreisgewinner auf einem Rubbellos in der Geschichte des Staates.


Danke, dass du deine Woche mit mir begonnen hast. Ich komme morgen wieder. — Soumya

PS Hier ist das kleine Kreuzworträtsel von heute und ein Hinweis: Boote wie Noahs (4 Buchstaben).

Allison Honors, Maia Coleman und Briana Scalia haben zu California Today beigetragen. Sie erreichen das Team unter CAtoday@nytimes.com .

.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More