US-Kongress verabschiedet Notbehelfsausgabengesetz mit 12,3 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern für die Ukraine

0 52

WASHINGTON – Der Kongress hat am Freitag endgültig einem kurzfristigen Ausgabenpaket zugestimmt, das die Regierung bis Mitte Dezember offen halten, eine Mitternachtsschließung verhindern und der Ukraine etwa 12,3 Milliarden US-Dollar an militärischer und wirtschaftlicher Hilfe zukommen lassen würde.

Das Repräsentantenhaus verabschiedete die Maßnahme weniger als 12 Stunden vor Ablauf der Finanzierung und gab sie für die Unterschrift von Präsident Biden frei. Es würde die Regierung bis zum 16. Dezember offen halten und dem Gesetzgeber Zeit geben, seine beträchtlichen Differenzen über das Dutzend jährlicher Ausgabenrechnungen auszubügeln.

Das Paket umfasste eine dritte Hilfstranche für die Ukraine im Kampf gegen Russland, zusätzlich zu den Anfang dieses Jahres genehmigten Gesamtbeträgen von rund 54 Milliarden US-Dollar. Mit der Abstimmung am Freitag hat der Kongress der Ukraine nun mehr Militärhilfe zugesagt als jedem anderen Land in einem einzigen Jahr seit dem Vietnamkrieg, was einen bemerkenswerten parteiübergreifenden Konsens dafür widerspiegelt, riesige Mengen amerikanischer Ressourcen in den Kampf als Nation zu stecken versucht, mehr von seinem Territorium von Russland zurückzuerobern.

Dennoch lehnten die meisten Republikaner des Repräsentantenhauses die Maßnahme ab, die mit 230 zu 201 weitgehend auf Parteilinie abgestimmt wurde. Deri-Republikaner schlossen sich allen anwesenden Demokraten an, um für das Gesetz zu stimmen.

Die Verabschiedung des Gesetzentwurfs erfüllte die letzte Gesetzgebungsfrist, die dem Kongress vor den Zwischenwahlen im November bevorstand. Der Gesetzgeber, der darauf bedacht ist, den Wahlkampf wieder aufzunehmen, versprach, ausstehende Streitigkeiten in der jährlichen Gesetzgebung als Teil einer immer voller werdenden To-Do-Liste für die Rückkehr von Repräsentantenhaus und Senat im November zu behandeln.

Der Kriegszustand

  • Annexionsschub:  Nach Scheinreferenden plant Präsident Vladimir V. Putin zu erklären, dass vier besetzte Regionen der Ukraine Teil Russlands werden, eine vom Westen angeprangerte illegale Annexion, aber ein Signal, dass der russische Führer bereit ist, den Einsatz im Krieg zu erhöhen.
  • NordStream-Pipeline: Explosionen unter der Ostsee und der Bruch großer Erdgaspipelines von Russland nach Deutschland schienen ein vorsätzlicher Angriff zu sein, sagten europäische Beamte und enthüllten die Verwundbarkeit der Energieinfrastruktur des Kontinents. Doch ein Rätsel bleibt: Wer hat es getan?
  • Die Ostfront: Der Kampf um die kritische Donbass-Region im Osten der Ukraine konzentriert sich nun auf zwei strategisch wichtige Städte: Lyman und Bakhmut. Die Kämpfe sind erbittert, da sowohl die russischen als auch die ukrainischen Streitkräfte versuchen, neues Terrain zu erobern, bevor der Winter einsetzt.
  • Russlands Entwurf :Der Kreml hat eingeräumt, dass sein neuer Militärentwurf voller Probleme war – ein Eingeständnis, das kommt, nachdem in ganz Russland Proteste ausgebrochen sind, Rekrutierungszentren angegriffen wurden und Tausende von Männern das Land verlassen haben.

„Die in diesem Gesetzentwurf enthaltenen Investitionen sind dringend und notwendig, um Störungen bei wichtigen Bundesbehörden zu vermeiden, um den Gemeinden zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen, um sicherzustellen, dass wir die erforderliche Zeit haben, um eine endgültige Finanzierungsvereinbarung auszuhandeln, die den Bedürfnissen hart arbeitender Menschen entspricht.“ sagte die Vertreterin Rosa DeLauro, Demokratin von Connecticut, die Vorsitzende des Bewilligungsausschusses.

Die republikanischen Führer rieten ihrer Konferenz jedoch, sich gegen das Paket zu stellen. Obwohl mehrere Republikaner des Senats das Paket unterstützten, als es am Donnerstag diese Kammer passierte, argumentierten die Republikaner des Repräsentantenhauses, dass es wenig dazu beigetragen habe, ihre Prioritäten anzugehen, einschließlich der Bereitstellung einer erheblichen Aufstockung des Militärs und der Stützung der Ressourcen an der Südgrenze.

Die Abgeordnete Kay Granger aus Texas, die oberste Republikanerin im Appropriations Committee, tadelte die Demokraten für einen Gesetzentwurf, von dem sie sagte, dass er „heute durch das Haus gehetzt wurde, mit nur noch wenigen Stunden Zeit, um eine Schließung der Regierung zu vermeiden“.

„Es ist zutiefst bedauerlich, dass wir zuvor wieder bis zur letzten Minute gewartet haben, um die Regierung zu finanzieren“, sagte der Abgeordnete Tom Cole, Republikaner von Oklahoma. Herr Cole, ein langjähriges Mitglied des Bewilligungsgremiums, fügte hinzu: „Wir sollten nicht in diese Situation geraten – beide Seiten haben dies getan, das gebe ich meinem Freund zu –, aber dies ist ein besonders ungeheuerlicher Prozess.“

Aber der Wunsch, eine Schließung der Regierung zu vermeiden und der Ukraine zu helfen, reichte aus, um die Unterstützung zu sammeln, die für die Verabschiedung der Maßnahme erforderlich war. Es würde 1,5 Milliarden US-Dollar für die Wiederauffüllung von Waffen und Ausrüstung bereitstellen, die zuvor in das Land geschickt wurden, und es Herrn Biden ermöglichen, den Transfer von bis zu 3,7 Milliarden US-Dollar an amerikanischer Ausrüstung und Waffen zu genehmigen.

Es würde auch 3 Milliarden US-Dollar für Ausrüstung, Waffen und militärische Unterstützung sowie 4,5 Milliarden US-Dollar für die ukrainische Regierung bereitstellen, damit sie während des Krieges weiterarbeiten kann.

„Dieses Paket kommt zu einem kritischen Zeitpunkt“, sagte die kalifornische Sprecherin Nancy Pelosi und verwies auf den jüngsten Erfolg der Ukraine bei der Rückeroberung von Land, das von Russland beschlagnahmt worden war, und auf die Zusagen zur Unterstützung, die sie und die Biden-Regierung eingegangen waren. „Mit dieser Ergänzung machen wir einen weiteren starken Schritt, um dieses Versprechen, das Versprechen unseres Landes, einzulösen.“

Der Gesetzgeber erklärte sich bereit, einige inländische Bedürfnisse zu decken, darunter 20 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der Erholung von der Wasserkrise in Jackson, Miss.

Es stellt auch die Erneuerung einer fünfjährigen „Nutzungsgebühr“-Vereinbarung sicher, auf die sich die Food and Drug Administration als Teil ihres Budgets stützt, und stellt 1 Milliarde US-Dollar für ein Programm bereit, das einkommensschwächeren Familien bei den Heiz- und Energiekosten in der USA helfen wird kommende Monate.

Die Gesetzgebung ermöglicht der Bundesregierung auch mehr Flexibilität bei der Verwendung vorhandener Katastrophenhilfemittel in den kommenden Wochen, auch wenn der Gesetzgeber einräumte, dass in den kommenden Wochen wahrscheinlich eine separate Runde von Soforthilfe erforderlich sein würde, um die durch Hurrikane verursachten Verwüstungen zu bewältigen Südwestflorida und Puerto Rico.

„Dieses kurzfristige Finanzierungsgesetz wird die Regierung offen halten und eine Reihe kritischer Bedürfnisse decken – von der Unterstützung der Gemeinden bei der Erholung von extremen Wetterereignissen über die Unterstützung der Ukraine bis hin zur Erfüllung unserer Versprechen und Verpflichtungen gegenüber afghanischen Verbündeten und Partnern und mehr.“ sagte Shalanda Young, die Direktorin des Office of Management and Budget. Sie fügte hinzu: „Wir freuen uns darauf, mit dem Kongress zusammenzuarbeiten, um dies für das amerikanische Volk zu erreichen.“

Um sicherzustellen, dass es genügend republikanische Unterstützung für die Maßnahme gibt, um den Senat zu verabschieden, stimmten die Demokraten jedoch zu, Milliarden von Dollar an Notfallfonds zu entfernen, um die Coronavirus-Pandemie und die Ausbreitung von Affenpocken im ganzen Land zu bekämpfen. Die Republikaner haben sich geweigert, zusätzlich zu der zuvor vom Kongress genehmigten Hilfe, die noch verwendet werden muss, zusätzliches Notgeld in Betracht zu ziehen.

Die Demokraten ließen auch einen Energieinfrastrukturplan fallen, der ursprünglich auf Wunsch von Senator Joe Manchin III aus West Virginia, einem konservativen Demokraten, als Teil einer Vereinbarung aufgenommen worden war, die letzten Monat seine Stimme für das große Klima-, Gesundheits- und Steuerpaket der Partei erhielt. Dutzende von Hausdemokraten hatten gefordert, den Energieplan abzuschaffen und separat zu prüfen, und hochrangige Gesetzgeber sagten, sie würden ihn noch einmal überdenken, bevor der Kongress Mitte November zurückkehrte.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More