Trump-Urteil hebt das Profil des Richters an und zieht juristische Augenbrauen hoch

0 74

MIAMI – In ihren etwas mehr als 20 Monaten als Bundesrichterin arbeitete Aileen M. Cannon größtenteils im Verborgenen und wurde auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie und am Ende einer turbulenten Präsidentschaft für ihre Position nominiert und ernannt.

Dann, letzten Monat, wurde ihr der prominenteste Fall ihrer kurzen Justizkarriere zugewiesen, an dem genau die Person beteiligt war, die sie auf die Bank gesetzt hatte: den ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump.

Am Montag gab Richterin Cannon dem Antrag von Herrn Trump statt, einen unabhängigen Schiedsrichter zu ernennen, der als Sondermeister bekannt ist, um Materialien zu überprüfen, die letzten Monat aus seinem privaten Club in Florida beschlagnahmt wurden. Die außergewöhnliche und ungewöhnlich weitreichende Entscheidung, die die strafrechtlichen Ermittlungen gegen Mr. Trump verzögern könnte, zog die Kritik von Experten nach sich, deren rechtliche Argumentation und Frage zu einigen der Ausdrücke ihrer Meinung nach, welche Rechte einem ehemaligen Präsidenten zustehen.

William P. Barr, der unter Mr. Trump Generalstaatsanwalt war, nahm Anstoß an ihrem Urteil und sagte, dass der Richter eine Schlüsselfrage nicht angemessen angesprochen habe: ob ein ehemaliger Präsident sich auf das Exekutivprivileg berufen könne, um die Exekutive selbst davon abzuhalten, Dokumente zu prüfen Untersuchung eines möglichen Verbrechens. Er sagte, die Antwort sei nein.

„Die Meinung war meiner Meinung nach falsch“, sagte Herr Barr am Dienstag in Fox News. „Und ich denke, die Regierung sollte Berufung einlegen. Es ist in vielerlei Hinsicht zutiefst fehlerhaft.“

Über die 41-jährige Richterin Cannon, deren Name nach ihrer Entscheidung am Feiertagswochenende schnell bekannt wurde, ist wenig öffentlich bekannt. Sie trat 2005 als Jurastudentin der konservativen Föderalistischen Gesellschaft bei und hielt ihre Verbindungen zu der Gruppe im Laufe ihrer Karriere aufrecht, eine Tatsache, die sie während ihrer Anhörungen zur Bestätigung durch den Senat im Jahr 2020 öffentlich machte. Laut den an den Aktivitäten der Gruppe beteiligten Personen war sie es jedoch keine besonders sichtbare Präsenz.

Zum Zeitpunkt ihrer Ernennung war Frau Cannon seit 12 Jahren Anwältin, die Mindestschwelle, um den Qualifikationsstandard der American Bar Association zu erfüllen. Den größten Teil ihrer Karriere verbrachte sie als Bundesanwältin, obwohl sie nur begrenzte Prozesserfahrung hatte, weil sie sich auf die Berufungsarbeit konzentrierte.

Als Richterin hatte sie keine Fälle beaufsichtigt, die viel Aufmerksamkeit erregten, bevor ihr Mr. Trumps hochkarätige Argumentation übertragen wurde. Sie bekam den Fall, nachdem Herr Trump es vermieden hatte, das Problem mit dem Richter zu besprechen, der die Durchsuchung seines Mar-a-Lago-Anwesens genehmigte.

Viele ihrer Anhörungen im Südbezirk von Florida wurden zunächst über Zoom abgewickelt. Und sie arbeitet in einem Gerichtsgebäude in Fort Pierce, das seinen Anteil an routinemäßigen Drogen- und Einwanderungsfällen hat, aber im Allgemeinen ein weitaus ruhigerer Teil der Region ist als das geschäftige Miami.

„Normalerweise betritt man dort oben ein Mausoleum“, sagte Donnie Murrell, Strafverteidiger in West Palm Beach, über das Bundesgericht in Fort Pierce, ein imposantes Gebäude, das 2011 eröffnet wurde. „Beim Gehen hört man Schritte widerhallen. ”

Was Sie über die Trump-Ermittlungen wissen sollten


Karte 1 von 6

Was Sie über die Trump-Ermittlungen wissen sollten


Zahlreiche Anfragen. Seit dem Ausscheiden des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump aus dem Amt ist er mit mehreren zivil- und strafrechtlichen Ermittlungen wegen seiner geschäftlichen und politischen Aktivitäten konfrontiert. Hier ist ein Blick auf einige bemerkenswerte Fälle:

Was Sie über die Trump-Ermittlungen wissen sollten


Anfrage nach klassifizierten Dokumenten. Das FBI durchsuchte das Haus von Herrn Trump in Florida im Rahmen der Ermittlungen des Justizministeriums zu seinem Umgang mit geheimen Materialien. Die Untersuchung konzentriert sich auf Dokumente, die Mr. Trump nach Mar-a-Lago, seinem privaten Club und Wohnsitz, mitgebracht hatte, als er das Weiße Haus verließ.

Was Sie über die Trump-Ermittlungen wissen sollten


6. Januar Untersuchungen. In einer Reihe öffentlicher Anhörungen legte der Sonderausschuss des Repräsentantenhauses, der den Angriff vom 6. Januar untersuchte, eine umfassende Darstellung der Bemühungen von Herrn Trump vor, die Wahlen von 2020 zu stürzen. Diese Beweise könnten es Bundesanwälten ermöglichen, die eine parallele strafrechtliche Untersuchung durchführen, um Herrn Trump anzuklagen.

Was Sie über die Trump-Ermittlungen wissen sollten


Fall von Wahlbeeinflussung in Georgien Fani T. Willis, der Bezirksstaatsanwalt von Atlanta, hat eine weitreichende strafrechtliche Untersuchung der Bemühungen von Herrn Trump und seinen Verbündeten geleitet, seinen Wahlverlust 2020 in Georgia aufzuheben. Dieser Fall könnte die unmittelbarste rechtliche Gefahr für den ehemaligen Präsidenten und seine Mitarbeiter darstellen.

Was Sie über die Trump-Ermittlungen wissen sollten


Ziviluntersuchung des Staates New York. Letitia James, die Generalstaatsanwältin von New York, hat eine zivilrechtliche Untersuchung gegen Mr. Trump und sein Familienunternehmen durchgeführt. Der Fall konzentriert sich darauf, ob Mr. Trumps Aussagen über den Wert seines Vermögens Teil eines Betrugsmusters waren oder einfach Trumpianischer Showmanier waren.

Was Sie über die Trump-Ermittlungen wissen sollten


Kriminalfall Manhattan. Alvin L. Bragg, der Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, hat untersucht, ob Mr. Trump oder sein Familienunternehmen potenziellen Kreditgebern absichtlich falsche Immobilienwerte übermittelt haben. Aber die Untersuchung verschwand aus dem Blickfeld, nachdem Anzeichen auftauchten, dass es unwahrscheinlich ist, dass Herr Trump angeklagt wird.

Valentin Rodriguez Jr., ein in West Palm Beach ansässiger Verteidiger, der gegenüber Frau Cannon arbeitete, als sie Staatsanwältin war, und vor ihr als Richterin aufgetreten ist, sagte, sie sei gründlich, akribisch und oft bereit, gegen die Regierung zu entscheiden, wie sie tat in Mr. Trumps Fall.

„Das allgemeine Gefühl, das ich von ihr bekommen habe, ist: ‚Ich kaufe nicht alles, was die Regierung mir zu sagen hat’“, sagte Herr Rodriguez. „Sie können nicht erwarten, dass, wenn Sie und die Regierung eine Art Vereinbarung haben, über die Verurteilung oder eine Klage, das zwangsläufig überzeugen wird. Insofern könnte man alles als Freidenker bezeichnen.“

Richterin Cannon unternahm alles, um Trumps legitimem Team zu erlauben, seine Argumentation nach einer zu vage gehaltenen ersten Akte zu klären. Während einer Anhörung im Fall Trump letzte Woche schien sie einem der Anwälte von Mr. Trump auch dabei zu helfen, sich daran zu erinnern, dass der Antrag seines Mandanten auf einen speziellen Master nicht nur die Überprüfung von Dokumenten im Rahmen des Anwaltsgeheimnisses, sondern auch die Bewertung aller möglicherweise abgedeckten Dokumente beinhaltete unter Exekutivprivileg.

Richter Cannon wurde Ende 2020 von Mr. Trump auf die Bank gesetzt. Anerkennung… Hannah Beier für die New York Times

Aileen Mercedes Cannon wurde in Cali, Kolumbien, geboren, wuchs aber zusammen mit einer älteren Schwester in Miami auf. Ihre Mutter, Mercedes Cubas, floh als junges Mädchen nach der kommunistischen Revolution von 1959 aus Kuba. Die Familie ihres Vaters, Michael Cannon, stammte aus Indiana.

Im Cliquish Miami, wo Highschool-Verbindungen tief gehen können, machte sie ihren Abschluss an der Ransom Everglades, einer Privatschule an der Küste der Biscayne Bay in Coconut Grove. Sie schwamm, spielte Wasserball und galt als beliebt und fleißig.

„Aileen war immer eine unglaublich engagierte und fleißige Studentin“, sagte Alejandro Miyar, ein Anwalt, der für die Obama-Regierung arbeitete. Er war einer von 17 Ransom-Absolventen, die 2020 einen Brief unterzeichneten, in dem sie die Nominierung von Frau Cannon unterstützten.

Der Brief beschrieb sie als „sympathisch und vertrauenswürdig, eine wirklich fürsorgliche Person, die andere so behandelt, wie sie selbst behandelt werden möchte“.

Lesen Sie mehr über die Trump-Ermittlungen

Wichtige Entwicklungen in den Ermittlungen gegen den ehemaligen Präsidenten und seine Verbündeten.

  • Spezialmeister: Ein Richter gab dem Antrag des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump statt, dass ein unabhängiger Schiedsrichter, bekannt als Special Master, die Dokumente überprüft, die das FBI in Mar-a-Lago beschlagnahmt hat. Das Urteil überraschte Experten und könnte die Ermittlungen verlangsamen.
  • Die „60-Tage-Regel“ :Kurz vor den Zwischenwahlen erwägt das Justizministerium, ob es die strafrechtlichen Ermittlungen gegen Herrn Trump vorübergehend zurückfahren soll, weil eine ungeschriebene Regel offenkundige Handlungen verbietet, die die Abstimmung unangemessen beeinflussen könnten.
  • Lindsey Graham :Ein Richter entschied, dass der republikanische Senator, der sich bemüht hat, ihn zu einer Aussage in der georgischen Wahleinmischungsuntersuchung zu zwingen, zu bestimmten Teilen seiner Gespräche mit dem georgischen Außenminister befragt werden kann.

„Was können wir mehr von einem anderen Menschen verlangen?“ es las.

Frau Cannon absolvierte die Duke University, verbrachte ein Semester in Spanien und schrieb einen Sommer lang Kurzartikel für El Nuevo Herald, eine spanischsprachige Tageszeitung, und absolvierte dann die University of Michigan Law School.

2008 heiratete sie Josh Lorence, der laut seinem LinkedIn-Profil, das am Montag nicht mehr öffentlich einsehbar war, eine Führungskraft bei Bobby’s Burgers ist, der Fast-Casual-Restaurantkette des Starkochs Bobby Flay. Er schlug vor, während sie in Griechenland Urlaub machten. Sie haben zwei Kinder und leben in Vero Beach an Floridas Treasure Coast. Öffentliche Aufzeichnungen zeigen, dass Frau Cannon sich als Republikanerin registriert hat. 2018 spendeten sie und ihr Ehemann jeweils 100 US-Dollar für die Kampagne von Ron DeSantis für das Amt des Gouverneurs.

Senator Marco Rubio, Republikaner von Florida, wandte sich 2019 über sein Büro an Frau Cannon, um eine Stelle als Richter zu besetzen, sagte sie in ihrem Fragebogen an den Justizausschuss des Senats.

Howard Srebnick, eine Anwältin aus Miami, die mit Richterin Cannon zur High School ging, sagte, sie habe alle notwendigen Zeugnisse, um Bundesrichterin zu werden. Sie arbeitete als Bundesanwältin, arbeitete für einen konservativen Bundesrichter und verbrachte einige Zeit in einer großen Anwaltskanzlei, Gibson, Dunn & Crutcher, in Washington, wo sie als ruhige Person bekannt war, die keine Aufmerksamkeit mochte.

„Ich glaube nicht, dass irgendjemand sagen könnte, dass sie beruflich oder intellektuell unqualifiziert ist“, sagte Mr. Srebnick.

Er fügte hinzu, dass er als Staatsanwalt Frau Cannon als höflich und respektvoll gegenüber Verteidigern empfand – eine Eigenschaft, die nicht alle Staatsanwälte teilen.

„Als Richter“, sagte er, „sind Sie vielleicht nicht mit ihren Entscheidungen einverstanden, aber sie respektiert den Prozess immer.“

Als Angestellte arbeitete sie für Richter Steven M. Colloton, der am US-Berufungsgericht für den achten Bezirk in Iowa sitzt und an einem Punkt auf Mr. Trumps Liste möglicher Kandidaten für den Obersten Gerichtshof stand.

Bei ihrer Anhörung vor dem Justizausschuss des Senats im Juli 2020 erschien Frau Cannon über Zoom, eingerahmt von einer amerikanischen Flagge und ihren akademischen Graden. Sie erzählte, wie ihre Mutter im Alter von 7 Jahren aus Kuba floh und sagte, dass ihre Großeltern mütterlicherseits „gezwungen waren, alles zu verlassen, was sie hatten“.

„Sie haben mir beigebracht, immer dankbar für dieses Land zu sein und unsere konstitutionelle Demokratie zu schätzen“, sagte sie.

Charlie Savage trug zur Berichterstattung bei. Kitty Bennett trug zur Recherche bei.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More