NY Elections Commissioner im Briefwahlverfahren angeklagt

0 57

ALBANY, NY – Ein Wahlbeamter aus Rensselaer County wurde am Dienstag angeklagt und von den Bundesbehörden beschuldigt, im vergangenen Jahr in betrügerischer Weise Briefwahlunterlagen erhalten zu haben, bei denen persönliche Daten von Wählern ohne deren Zustimmung verwendet wurden.

Die Anklage gegen Jason Schofield, einen republikanischen Wahlkommissar, die sich aus einer langwierigen Untersuchung des Bundes zu potenziellem Wahlbetrug im Rensselaer County östlich von Albany ergibt.

In der Anklageschrift wurde Herr Schofield oder ein auf seine Anweisung handelnder Mitarbeiter beschuldigt, im Jahr 2021, als Kreiswahlen für den Bezirksvorstand, den Sekretär und die gesetzgebende Körperschaft von Rensselaer stattfanden, ein Online-Portal verwendet zu haben, um Briefwahl im Namen von mindestens acht Personen zu beantragen wie für den Bürgermeister der Stadt Rensselaer und den Stadtrat von Troy.

Die Anklageunterlagen enthalten Einzelheiten zu vier dieser Briefwahlzettel, die Herr Schofield laut Staatsanwälten erhalten hat. Herr Schofield „bittete oder erlaubte“ den Wählern nicht, sich zu äußern, außer sie die Rückseite der Stimmzettel unterschreiben zu lassen – was ihm erlaubt hätte, sie selbst auszufüllen. Die Stimmzettel wurden dann zur Bearbeitung an das Rensselaer County Board of Elections zurückgeschickt.

Herr Schofield, so die Staatsanwälte, beantragte Stimmzettel im Namen von Personen, die „kein Interesse an der Abstimmung hatten, abwesend oder anderweitig“, und bat nicht um seine Hilfe bei der Abstimmung. Einige wussten nicht, dass er ihre persönlichen Daten verwendet hatte.

Die Stimmzettel wurden von Herrn Schofield an mindestens fünf Terminen von Mai bis Oktober 2021 angefordert, heißt es in der Anklageschrift, während eines Zeitraums, in dem die Wähler wegen der anhaltenden Covid-19-Pandemie Briefwahlstimmen online beantragen konnten. In einigen Fällen erhielt Herr Schofield die Stimmzettel so, dass es den Anschein hatte, als wären sie den Wählern per Post zugestellt worden.

Die Anklagen wurden zuerst von der Albany Times Union gemeldet, die zuvor berichtet hatte, dass Herr Schofield Gegenstand einer laufenden FBI-Untersuchung war.

Diese Untersuchung kam ans Licht, nachdem eine frühere Bundesuntersuchung sich auf eine ehemalige Stadträtin von Troy, Kimberly Ashe-McPherson, konzentriert hatte, berichtete The Times Union.

Frau Ashe-McPherson, eine Republikanerin, gab drei Briefwahlzettel mit anderen Namen als ihrem eigenen ab, und sie hatte laut damaligen Nachrichtenberichten eine Anleitung von einem namenlosen Beamten des Rensselaer County Board of Elections erhalten.

Frau Ashe-McPherson trat zurück, nachdem sie sich der Anklage wegen Identitätsdiebstahls des Bundes schuldig bekannt hatte, weil sie im Namen anderer Personen Stimmen abgegeben hatte.

Herr Schofield sieht sich mit 12 Straftaten wegen unrechtmäßigem Besitz und Gebrauch eines Identifikationsmittels konfrontiert. Bei einer Verurteilung droht ihm eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren und eine Geldstrafe von bis zu 250.000 US-Dollar pro Anklagepunkt. Er hat sich nicht schuldig bekannt.

„Herr. Schofield beteuert seine Unschuld und wird den Fall weiter bekämpfen “, sagte seine Anwältin Danielle Neroni in einer Erklärung.

Herr Schofield war Präsident des Board of Education in Troy, bevor er 2018 zurücktrat, um Wahlkommissar zu werden.

Im Juni 2021, einen Monat nachdem Herr Schofield zum ersten Mal beschuldigt wurde, Briefwahl in betrügerischer Absicht beantragt zu haben, verklagte die Generalstaatsanwältin von New York, Letitia James, Rensselaer County und seine Wahlkommissare, weil sie es versäumt hatten, genügend zugängliche Orte für die vorzeitige Stimmabgabe in Troy zu bestimmen, wo Viele der farbigen Wähler des Landkreises leben. Ein Richter wies den Bezirk an, zugänglichere Standorte zu finden, eine Entscheidung, die später von der Berufungsabteilung bestätigt wurde.

„Trotz der Verfügbarkeit potenzieller Standorte für die vorzeitige Stimmabgabe in Troja – dem am dichtesten besiedelten Gebiet des Landkreises – weigerten sich BOE und seine Kommissare wiederholt, einen Standort für die vorzeitige Stimmabgabe auszuwählen, der für die Einwohner von Troja leicht zugänglich war, wo die Mehrheit der Einwohner des Landkreises Schwarze sind , Hispanoamerikaner und Gemeinden mit niedrigem Einkommen leben“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Büro von Frau James.

Mr. Schofield wurde am Dienstag im Northern District von New York vor dem Amtsrichter Daniel J. Stewart angeklagt und auf eigene Faust freigelassen.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More