Mann, der beschuldigt wird, Giuliani geschlagen zu haben, sieht sich geringeren Anklagen gegenüber, nachdem ein Bild aufgetaucht ist

0 41

Ein Angestellter eines Lebensmittelgeschäfts, der beschuldigt wurde, Rudolph W. Giuliani am Sonntag in einem Supermarkt auf Staten Island angegriffen zu haben, hatte die Anklage gegen ihn reduziert, nachdem Filmmaterial aufgetaucht war, das zu zeigen schien, wie er Herrn Giuliani mit offener Handfläche auf den Rücken klopfte, anstatt ihn zu schlagen .

Der Arbeiter, Daniel Gill, war unmittelbar nach der Episode wegen Körperverletzung zweiten Grades angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft reduzierte die Anklage später auf Körperverletzung dritten Grades, Bedrohung dritten Grades und Belästigung zweiten Grades.

Nach einem Tag Haft wurde Mr. Gill, 39, am Montag wegen geringerer Anklagen vor dem Strafgericht von Staten Island angeklagt. Er wurde von Richterin Gerianne Abriano freigelassen und aufgefordert, im August wieder vor Gericht zu gehen.

Die Begegnung ereignete sich gegen 15:30 Uhr, als Herr Giuliani im Laden in der Veterans Road West im Stadtteil Charleston war, um für seinen Sohn Andrew Giuliani, einen republikanischen Kandidaten für das Amt des Gouverneurs, zu werben, so Beamte.

In ihrem ersten Bericht über das, was passiert ist, sagte die Polizei, Mr. Gill, ein Bewohner von Staten Island, der in dem Laden arbeitet, habe den älteren Mr. Giuliani, einen ehemaligen Bürgermeister von New York City, auf den Rücken geschlagen und gesagt: „Was ist los? Dreckskerl?”

Die Beschwerde gegen Herrn Gill besagt, dass er Herrn Giuliani so hart geschlagen hat, dass der Schlag zu „erheblichen Schmerzen im Rücken und auf der linken Seite seines Körpers“ führte und Herrn Giuliani dazu veranlasste, nach vorne zu stolpern.

Aber Aufnahmen der Episode, die von der New York Post erhalten und veröffentlicht wurden, scheinen zu zeigen, wie Mr. Gill Mr. Giuliani auf seinem Rücken in der Nähe seiner linken Schulter berührt, anstatt ihn zu schlagen, während er an ihm vorbeigeht. Das Bild, das keinen Ton enthält, scheint auch Herrn Giuliani zu zeigen, der sich leicht nach vorne lehnt, nachdem Herr Gill seinen Rücken berührt hat.

Es war am Montag unklar, was Mr. Gills Aktion veranlasste, und er konnte nicht für eine Stellungnahme erreicht werden.

Herr Giuliani argumentierte während einer Online-Pressekonferenz am Montag, dass der Vorfall mit der Aufhebung von Roe v. Wade durch den Obersten Gerichtshof in der vergangenen Woche zusammenhängt. (Er hatte am Sonntag gesagt, Mr. Gill habe zu ihm gesagt: „Du wirst Frauen töten.“)

Herr Giuliani, 78, war während der Pressekonferenz wütend über die Senkung der Anklage und sagte: „Was zum Teufel tut dieser Staatsanwalt, um ihn aus dem Gefängnis zu lassen?“ Er behauptete, das Bildmaterial sei „täuschend, weil es nur die Hand auf meinem Rücken zeigt“.

„Ich bin nicht hingefallen“, sagte Herr Giuliani. „Ich könnte haben. Wenn ich hingefallen bin, wer weiß.“

„Dieser kleine Punk wird mir nichts tun“, fügte er hinzu. „Die Mafia hat zweimal gedroht, mich umzubringen.“

Die Legitimate Aid Society, die Herrn Gill vertritt, sagte am Montag in einer Erklärung, dass die gegen ihn erhobenen Anklagen „nicht mit geltendem Recht vereinbar“ seien.

„Unser Mandant hat Herrn Giuliani, der nichts im Entferntesten körperlichen Verletzungen zugefügt hat, lediglich getätschelt, ohne Böswilligkeit, um einfach seine Aufmerksamkeit zu erregen, wie das Bildmaterial deutlich zeigte“, heißt es in der Erklärung weiter.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More