In West Point ist über dem Eingang zur Wissenschaftshalle eine KKK-Plakette angebracht

0 98

Seit Jahrzehnten gehen die Studenten der US-Militärakademie in West Point in New York unter einer Tafel mit drei Bronzetafeln, die am Eingang des Bartlett Hall Science Center angebracht sind und das Bild einer Kapuzenfigur und die Worte „Ku Klux Klan“ enthalten. darunter geschrieben, laut Ergebnissen in einem Bericht, der am Montag von einem Kongressgremium veröffentlicht wurde.

Der Bericht des Gremiums, der Naming Commission, die letztes Jahr vom Kongress geschaffen wurde und die Aufgabe hatte, Empfehlungen für die Entfernung oder Umbenennung von Vermögenswerten des Verteidigungsministeriums zum Gedenken an die Konföderation abzugeben, enthielt mehrere Vorschläge zu Gemälden, Statuen und anderen Gegenständen in West Point as sowie an der US Naval Academy in Annapolis, Md.

Die Kommission sagte jedoch, dass die Empfehlung zur Entfernung der Gedenktafel nicht in ihren Zuständigkeitsbereich falle, da der von ehemaligen konföderierten Soldaten gegründete Ku Klux Klan nach dem Bürgerkrieg entstanden sei. Das Gremium markierte den Punkt in seinem Bericht zur Überprüfung und fügte ein Bild hinzu.

In ihrem Bericht hat die Namenskommission ein Bild der Gedenktafel aufgenommen, die am Eingang des Wissenschaftszentrums Bartlett Hall in West Point angebracht ist. Anerkennung… Die Namenskommission

Eine Sprecherin von West Point sagte, die Akademie prüfe die Empfehlungen des Gremiums und werde mit dem Verteidigungsministerium und der US-Armee zusammenarbeiten, um die genehmigten Änderungen umzusetzen.

„Als wertebasierte Institution setzen wir uns voll und ganz dafür ein, ein Klima zu schaffen, in dem jeder mit Würde und Respekt behandelt wird“, sagte sie in einer E-Mail.

„Der Grund, warum wir das dort eingefügt haben, war, dass wir dachten, es sei falsch“, sagte Ty Seidule, ein pensionierter Brigadegeneral, der als stellvertretender Vorsitzender der Kommission fungiert, und bezog sich auf die Markierung der KKK-Plakette in dem Bericht. „Wenn wir etwas finden, das nicht in Ordnung ist, aber nicht in unseren Zuständigkeitsbereich fällt, wollten wir das dem Verteidigungsminister mitteilen.“

Die anderen beiden Tafeln über dem Eingang zur Wissenschaftshalle erinnern speziell an Persönlichkeiten der Konföderierten, darunter Robert E. Lee und JEB Stuart, stellte die Kommission fest. Es wurde empfohlen, sie zu ändern oder zu entfernen.

General Seidule, der auch emeritierter Professor für Militärgeschichte in West Point ist, schrieb letztes Jahr ein Buch, in dem er versuchte zu verstehen, warum die Militärakademie immer noch ein Porträt von Lee ausstellte, der seinen Abschluss in West Point machte, aber seinen Armeeauftrag niederlegte, um mit der Konföderation zu kämpfen . Die Kommission empfahl einstimmig, das Porträt von Lee in konföderierter Uniform, das in der Jefferson Hall Library ausgestellt ist, zu ändern oder zu entfernen.

Die Naming Commission, die durch das National Defense Authorization Act von 2021 nach einem nationalen Aufschrei über die Ermordung von George Floyd durch die Polizei von Minneapolis im Jahr 2020 eingerichtet wurde, schlug letztes Jahr neue Namen für neun Armeestützpunkte vor, die konföderierte Offiziere ehren. Diese Bemühungen führten zur Umbenennung einer Straße in New Yorks einzigem Armeeposten nach einem schwarzen Offizier, der starb, als er andere Soldaten in Vietnam rettete.

Der erste Bericht der Kommission, der Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, konzentrierte sich auf Armeestützpunkte. Ein dritter Bericht, der vor dem 1. Oktober fällig ist, wird Empfehlungen für alle verbleibenden Vermögenswerte des Verteidigungsministeriums enthalten. Der Verteidigungsminister hat bis zum 1. Januar 2024 Zeit, einen von der Kommission vorgelegten Plan umzusetzen.

Die Kommission empfahl, mehrere Denkmäler, Porträts und gravierte Bilder, die konföderierte Offiziere darstellten, in West Point und der Naval Academy zu entfernen, zu verlegen, umzubenennen oder zu ändern.

Die Kostenschätzungen für die Umsetzung der Änderungen in West Point reichten von 1.000 US-Dollar für Modifikationen bis zu 300.000 US-Dollar für die Entfernung von Denkmälern und Gravuren auf dem 2001 erbauten Reconciliation Plaza.

Bevor die Kommission ihre Empfehlungen in ihren jüngsten Berichten abgab, prüfte die Kommission ein vom Verteidigungsministerium erstelltes Inventar, das Vermögenswerte im ganzen Land auflistete, die nach konföderierten Offizieren benannt waren oder Bilder enthielten, die konföderierte Offiziere darstellten, sagte General Seidule.

Senatorin Kirsten Gillibrand aus New York, die eine Maßnahme mitbefürwortete, die den Verteidigungsminister dazu verpflichten würde, alles zu entfernen, was an die Konföderation erinnert, sagte, sie werde sich dafür einsetzen, dass Verteidigungsminister Lloyd J. Austin III die Empfehlungen der Kommission umsetzt.

„Ich unterstütze die Ergebnisse des Berichts und werde weiterhin mit der Naming Commission und dem DOD zusammenarbeiten, um diese schädlichen Ehrungen zu entfernen, die das Erbe der Führer der Konföderierten aufrechterhalten, die Tausende von amerikanischen Militärangehörigen getötet haben, um die Institution der Sklaverei zu bewahren“, sagte sie sagte in einer E-Mail. „Es ist eine Schande und schadet unserer Nation.“

Der Vertreter Sean Patrick Maloney aus New York, dessen Distrikt West Point umfasst und der 2020 einen Brief an den damaligen Verteidigungsminister Mark T. Esper schrieb, in dem er sich für die Umbenennung von Militärgebäuden und -einrichtungen in konföderierte Namen aussprach, sagte, er unterstütze die einstimmigen Empfehlungen der Kommission.

„Wir können nicht zulassen, dass die Bigotterie der Vergangenheit in denselben Hallen fortgesetzt und gefeiert wird, in denen unsere Führungskräfte der Zukunft ausgebildet werden“, sagte er in einer E-Mail. „Es ist wichtig, dass der Campus und die Kultur von West Point Studenten aller Hintergründe willkommen heißen.“

Susan C. Beachy trug zur Forschung bei.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More