Ian Bludgeons Südwestflorida mit verheerenden Winden und Sturmflut

0 63

TAMPA, Florida – Hurrikan Ian fegte am Mittwoch als einer der stärksten Stürme, die den Staat je heimsuchten, durch den Südwesten Floridas und brachte heftige Winde, unerbittliche Regenfälle und drastische Überschwemmungen in Küstengemeinden, die von den wogenden Gewässern des Golfs überrollt wurden von Mexiko.

Floridianer machten sich auf umfangreiche und katastrophale Schäden rund um Fort Myers gefasst, in der Nähe, wo Ian gegen 15:05 Uhr als Sturm der Kategorie 4 mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Meilen pro Stunde auf Land traf. Aber ein riesiger Küstenabschnitt von Neapel bis Sarasota schien stark betroffen zu sein durch braune Wellen, die Straßen, Autos und Häuser überschwemmten, als verängstigte Bewohner Zuflucht suchten.

Der Sturm war so massiv, dass fast der gesamte Staat vor seinen möglichen Auswirkungen gewarnt wurde. Beamte befürchteten weit verbreitete Überschwemmungen im Landesinneren – in einigen Gebieten bis zu zwei Fuß – und weitere Sturmfluten entlang der Atlantikküste Floridas am Donnerstag, wenn Ian voraussichtlich schneiden wird diagonal über die Halbinsel. Es wird prognostiziert, dass es bis Donnerstagabend vor der Küste um Daytona Beach herumziehen wird, bevor es nach Norden in Richtung Georgia und South Carolina abbiegt.

Ian wird als einer der schlimmsten Stürme in die Geschichte eingehen, sagte Gouverneur Ron DeSantis, nach dem Hurrikan am Labor Day im Jahr 1935, dem Hurrikan Andrew im Jahr 1992 und dem Hurrikan Michael im Jahr 2018.

Ein umgestürzter Baum in Sarasota, Florida. Ein riesiger Küstenabschnitt von Naples bis Sarasota schien stark von braunen Wellen betroffen zu sein, die Straßen, Autos und Häuser überschwemmten, als verängstigte Anwohner Zuflucht suchten. Anerkennung… Joe Raedle/Getty Images
Anstatt eine Sturmflut nach Tampa Bay zu bringen, drückte Hurrikan Ian das Wasser heraus und hinterließ es in einigen Gebieten weniger als einen Fuß tief. Anerkennung… Hilary Swift für die New York Times

Er wird „als einer der fünf schlimmsten Hurrikane gelten, die jemals die Halbinsel Florida getroffen haben“, sagte er.

Die Behörden brachten mindestens einen Todesfall mit dem Sturm Stunden vor der Landung in Verbindung. Mehr als 1,3 Millionen Kunden waren bis zum späten Nachmittag im Bundesland ohne Strom.

Seit Hurrikan Charley im Jahr 2004 durch den Südwesten Floridas gefegt war und fast genau dort auf Land traf, wo Ian landete, waren die dicht besiedelten Vorstadtgemeinden um Fort Myers nicht mehr direkt getroffen worden. Aber während ersterer ein kompakter, sich schnell bewegender Sturm war, der hauptsächlich mit seinen Winden Zerstörung anrichtete, polterte letzterer mit einer solchen schieren Größe an Land, dass er Charley in den Schatten stellte.

Der Sturm landete zuerst auf der vorgelagerten Insel Cayo Costa westlich von Fort Myers und später auf dem Festland in der Nähe von Punta Gorda, etwa 25 Meilen nördlich von Fort Myers.

Der Wind war in Robert Goodmans Haus im Stadtteil Gulf Harbor von Fort Myers so stark, dass er und sein Schwiegersohn ihre Schiebetüren physisch geschlossen halten mussten, um ihn draußen zu halten. Er stand unter einem obligatorischen Evakuierungsbefehl, entschied sich aber zu bleiben.

„Ich weiß nicht, was schlimmer ist, dafür hier zu sein oder zu gehen. Ich wäre so oder so gestresst“, sagte Mr. Goodman, 60, und fügte hinzu: „Und die Überschwemmung hat noch nicht einmal begonnen.“

Lilya Cattani, 40, ritt mit ihrem Mann und ihren beiden Kleinkindern in South Fort Myers aus dem Sturm, in einem anderen Gebiet unter obligatorischen Evakuierungsbefehlen. Wasser kam durch die Haustür herein, sagte sie, und wurde auch durch ihre Fenster im zweiten Stock hineingeblasen.

Böen des Hurrikans Ian in Punta Gorda, Florida. Der Sturm landete zuerst auf der vorgelagerten Insel Cayo Costa westlich von Fort Myers und später auf dem Festland in der Nähe von Punta Gorda. Anerkennung… Ricardo Arduengo/Agence France-Presse — Getty Images
Haustiere waren in einem Tierheim in Plant City, Florida, willkommen. Anerkennung… Johnny Milano für die New York Times

„Wir haben versucht, alles zu tun, um die Kinder zu unterhalten und sie nicht sehen zu lassen, wie viel Angst wir haben“, sagte sie ungefähr zu der Zeit, als der Sturm auf Land traf.

Später am Nachmittag teilte Frau Cattani per SMS mit, dass die Autos von ihr und ihrem Mann in ihrer Garage vollständig unter Wasser stünden, und fügte hinzu: „Es ist ein Ozean um uns herum.“

Videos zeigten eine Sturmflut in Fort Myers Beach, die fast bis zu den Dächern einiger einstöckiger Häuser reichte und Straßen in Flüsse verwandelten. Gleich im Westen schienen auch große Teile der vorgelagerten Insel Sanibel unter Wasser zu sein.

Prognostiker prognostizierten in einigen Gebieten eine Sturmflut von bis zu 18 Fuß, obwohl DeSantis sagte, dass sie ihren Höhepunkt bei 12 Fuß erreicht haben könnte. Der Wasserstand in Neapel erreichte mehr als zwei Meter über der üblichen Flut, ein Rekord. Der bisherige Rekord von 4,25 Fuß über Flut wurde 2017 während Hurrikan Irma aufgestellt, dem Sturm, der zuletzt die Region überschwemmt hatte.

Die am stärksten gefährdeten Gemeinden entlang der Golfküste standen unter Evakuierungsbefehl – ​​was viele, wenn nicht die meisten Menschen zu beachten schienen. Sogar Bewohner des Landesinneren suchten Schutz: Busladungen von Landarbeitern kamen am Mittwochmorgen an einer High School in Plant City, Florida, östlich von Tampa, an, um ihren Wohnwagen zu entkommen.

Unter den Evakuierten in einem anderen Tierheim war Arthur H. Hembree, 63, der in seinen fast 50 Jahren, in denen er in Florida lebt, viele Hurrikane überstanden hat.

Einwohner füllten Sandsäcke in Gainesville, Florida. Der Sturm war so massiv, dass fast der gesamte Staat vor seinen möglichen Auswirkungen gewarnt wurde, wobei Beamte weit verbreitete Überschwemmungen im Landesinneren befürchteten. Anerkennung… Emily Helm für die New York Times
Einige Häuser wurden am Dienstag vor der Ankunft des Hurrikans Ian in Orlando, Florida, mit Brettern vernagelt. Anerkennung… Jason Andrew für die New York Times

Da war die in den 1980er Jahren, die er damit verbrachte, Nintendo in seinem Wohnwagen zu spielen, als das Wasser auf seine Türschwelle zustieg. Während des Hurrikans Charley kauerte er mit Chopper, dem Rottweiler seines Vermieters, auf der Ladefläche eines Schrottplatz-Pickups. Und im Jahr 2018 schickte ihn der Hurrikan Michael durch das Einfahrtsfenster einer alten Bank in Deckung.

Aber als er hörte, wie schlimm Ian sein könnte, entschied er, dass seine Tage, in denen er Hurrikanwarnungen missachtet hatte, vorbei waren. Am Mittwoch war er einer von mehr als 6.000 Menschen, die in Notunterkünften im Hillsborough County, zu dem auch Tampa gehört, angekommen waren. Herr Hembree, der von seiner Arbeit als Reinigungskraft für Öltanker im Ruhestand ist und einen Rollstuhl benutzt, wohnte in einer Notunterkunft am Erwin Technical College, die für Menschen mit besonderen Bedürfnissen bestimmt war.

„Ich wohne zwei Blocks vom Hillsborough River entfernt“, sagte er, während er vor dem Gebäude an einem Zigarillo zog. „Wir werden das nicht noch einmal durchmachen.“

Anstatt eine Sturmflut nach Tampa Bay zu bringen – eine der größten Befürchtungen der Prognostiker, wenn es um Stürme in Florida geht – drückte der Hurrikan Ian das Wasser heraus und ließ es in einigen Gebieten weniger als einen Fuß tief. Das Phänomen, das auch während des Hurrikans Irma auftrat, wird manchmal als umgekehrte oder negative Sturmflut bezeichnet. Winde im Norden des Sturms wehten aus Osten und drückten Wasser von der Küste weg, sagte Christopher Slocum, ein Physiker bei der National Oceanic and Atmospheric Administration.

Florida hat eine der strengsten Bauvorschriften des Landes, was auf Bauvorschriften zurückzuführen ist, die nach dem Hurrikan Andrew im Jahr 1992 Zehntausende von Häusern in Südflorida zerstörten. Bei neueren Stürmen wie dem Hurrikan Irma haben nach zeitgenössischen Vorschriften gebaute Bauwerke funktioniert besser als Altbauten. Im Gegensatz dazu sind die Schäden durch extreme Wetterereignisse in Bundesstaaten ohne verbindliche und aktuelle Bauvorschriften wie Tennessee und Kentucky tendenziell weitaus größer.

Obwohl das volle Ausmaß der Verwüstung, die Hurrikan Ian im Südwesten Floridas angerichtet hat, noch einige Zeit nicht bekannt sein wird, haben andere Teile des Staates, die vom Sturm getroffen wurden, am Mittwoch ihre Flutschäden bewertet.

Die am stärksten gefährdeten Gemeinden entlang der Golfküste standen unter Evakuierungsbefehl. Anerkennung… Johnny Milano für die New York Times
Hurrikan Ian zieht über Tampa hinweg. Anerkennung… Hilary Swift für die New York Times

Der Tod eines 34-jährigen Mannes in Martin County an der Ostküste nördlich von Palm Beach County wurde als mit dem Sturm zusammenhängend untersucht. Beamte sagten, der Mann habe Trümmer in einem Hof ​​beseitigt und sei mit dem Gesicht nach unten in 10 Zoll tiefem Wasser gefunden worden.

In Broward County wurden Tornados gemeldet, die Kleinflugzeuge umstürzten, Abstellgleise von Häusern abrissen und Bäume entwurzelten.

Und in Key West, wo die Sturmflut über die Touristenmeile der Duval Street hinweggefegt war, öffneten Geschäfte ihre Türen weit, um die nassen Böden zu trocknen. Die Behörden prognostizierten wegen der Flut noch schlimmere Überschwemmungen bis Freitag.

Eko Kereselidze und ihre Freundin Dea Tinikashvili hatten sich so gut wie möglich vorbereitet, indem sie wichtige Dokumente in vakuumversiegelter Plastikfolie aufbewahrten und große Geräte im Carport vom Boden abstützten. Die Waschmaschine stand auf Ziegeln und der Wäschetrockner auf einem Stuhl.

An einem Punkt während des Sturms fanden sie einen Mann, der im prasselnden Regen an der Ecke stand und Taschen mit seinen Sachen trug. Sein Haus war überflutet und er floh zu Fuß. Sie nahmen den Fremden auf.

„Ich habe das Gefühl, dass sie uns nicht darauf vorbereitet haben“, sagte Frau Tinikashvili und beklagte, dass die Warnungen der Bezirksbeamten nicht scharf genug waren. „Sie sagten nicht: ‚Machen Sie sich bereit für ein oder zwei Fuß Wasser in Ihrem Haus.’“

In Lee County, der Heimat von Fort Myers, warnte das Notfallwarnsystem die Bewohner jedoch per Telefon, sich an die höchste Stelle ihrer Häuser zu begeben, wenn Wasser eindrang.

„Die Einsatzkräfte beginnen mit der Rettung, nachdem der Sturm vorüber ist“, heißt es in der per SMS und Telefonanrufen übermittelten Nachricht. „Das könnte die ganze Nacht dauern.“

Patricia Mazzei und Nicholas Bogel-Burroughs berichteten aus Tampa, Florida, Lauren Sweeney aus Orlando, Florida, und Frances Robles aus Key West, Florida. Die Berichterstattung wurde von Charles Ballaro in Lehigh Acres, Florida, Audra DS Burch in Hollywood, beigesteuert. Florida, Richard Fausset in Orlando, Florida, Ron Feemster in Tallahassee, Florida, Elisabeth Parker in Tampa, Florida, Campbell Robertson in The Villages, Florida, Ivan Penn in Los Angeles, Shawn Hubler in Sacramento, Christopher Flavelle in Washington, und Eliza Fawcett, Christine Hauser, April Rubin, Elena Shao und Eden Weingart in New York.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More