Es ist schwer, in New York City Rettungsschwimmer zu werden

0 111

Guten Morgen. Es ist der letzte Montag im August. Da sich die Sommer-Poolsaison dem Ende nähert, betrachten wir die Gründe für den Mangel an Rettungsschwimmern in der Stadt. Und wir werfen einen kurzen Blick auf die US Open, die heute in Queens beginnen.

Anerkennung… Caitlin Ochs für die New York Times

Im ganzen Land war dies der Sommer des Rettungsschwimmermangels, in dem öffentliche Schwimmbäder ihre Öffnungszeiten kürzen, Programme kürzen und in einigen Fällen ganz schließen mussten. New York war kaum immun. Aber die Anforderungen der Stadt an Rettungsschwimmern können ihre Personalprobleme um eine zusätzliche Ebene erweitern. Ich bat meine Kollegin Hurubie Meko, die den ganzen Sommer über die Rettungsschwimmergeschichte verfolgt hat, es mir zu erklären.

Bevor wir in die Stadt kommen, beginnen wir mit dem nationalen Mangel an Rettungsschwimmern. Wie spiegelt das, was hier passiert, die Situation im ganzen Land wider?

Es ist ziemlich weit verbreitet, dass Pools und Strände einfach nicht in der Lage sind, die gleiche Anzahl von Rettungsschwimmern einzustellen, die sie in der Vergangenheit hatten.

Die Gründe dafür sind unterschiedlich. In einigen Fällen ist es ein Aktienproblem, wenn die Löhne auf einem wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt nicht hoch genug sind. In einigen Fällen wurden Schwimmbäder während der Pandemie geschlossen, und die Leute fanden einfach andere Jobs, und diese anderen Jobs waren oft stabiler oder besser bezahlt.

In jedem Fall fanden die Menschen eine andere Beschäftigung. Das veranlasste viele Orte, die Aktien zu erhöhen. Zu Beginn des Sommers tat New York City dies nicht, erhöhte aber schließlich die Löhne im Juli. Aber zu diesem Zeitpunkt hatte es nur etwa die Hälfte der Rettungsschwimmer, die es für die öffentlichen Schwimmbäder und die städtischen Strände brauchte.

Ehemalige und aktuelle Rettungsschwimmer der Stadt sagten mir alle, dass es noch ein weiteres Problem gab: Die Anforderungen, um Rettungsschwimmer zu werden, sind für New Yorker Schwimmbäder einfach schwieriger als in anderen Bereichen. Also fingen die Leute an, Jobs an anderen Orten zu bekommen.

Wie hoch sind diese Anforderungen?

Sie müssen einen Qualifikationstest bestehen und 50 Meter – das ist fast die Länge eines olympischen Schwimmbeckens – in 35 Sekunden oder weniger schwimmen. Wenn Sie ein neuer Mitarbeiter sind, durchlaufen Sie dann ein 16-wöchiges Schulungsprogramm und müssen verschiedene Zertifizierungen erwerben, z. B. CPR.

Das scheint schnell! Ich war eine Zeit lang Wettkampfschwimmerin, und das hätte ich vielleicht kennengelernt, als ich regelmäßiger trainierte, aber ich weiß nicht, ob ich jetzt bestehen könnte.

Oh, ich würde den Test absolut nicht bestehen. Aber Rettungsschwimmer sagten mir, dass es zwar ein herausfordernder Test ist, aber wenn Sie ein Wettkampfschwimmer sind, wäre es nicht zu schwer. Dennoch nahmen in diesem Jahr 900 Bewerber an der Prüfung teil, und etwa 26 Prozent bestanden.

Das könnte also schwieriger sein, aber es könnte auch einfacher sein?

Die Anforderungen an die Rettungsschwimmer der Stadt ähneln denen an den staatlichen Stränden von Long Island, aber der Staat stellt für seine Pools einfachere Anforderungen.

Wenn Sie versuchen, jemanden an einem Strand zu retten, gehen Sie oft durch raueres Wasser, Wellen und Strömungen. Einige Rettungsschwimmer argumentieren, dass die Einschränkungen und Tests geändert werden sollten, um es einfacher zu machen, in den öffentlichen Schwimmbädern der Stadt einzustellen, wo Sie andere Fähigkeiten benötigen.

Wie sieht das an den Pools aus?

Ich ging in ein Schwimmbad in Williamsburg, und das halbe Schwimmbad war abgesperrt. Auf dieser Seite schwamm überhaupt niemand. Und in der anderen Hälfte haben Sie Kinder und ihre Eltern, die einfach herumschwimmen, und dann einen separaten Bereich für Rundenschwimmer.

Die Rundenschwimmer erzählten mir, dass sie zu Beginn des Sommers auch in diesen einen Raum geschoben wurden. Sie hatten also Leute, die versuchten, ihr Training zu absolvieren, um spielende Kinder herumzunavigieren oder andere Leute, die versuchten, sich abzukühlen. Und in der Zwischenzeit haben Sie große Teile des Pools, die leer sind, mit viel Platz, aber vollständig abgeschlossen sind.

Es ist fast das Ende des Sommers und Sie haben ein paar Geschichten über den Mangel an Rettungsschwimmern geschrieben. Fühlt sich das wie ein einmaliges Problem an? Oder ist dies der Beginn eines langfristigen Problems?

Das ist nicht neu. Rettungsschwimmer haben gesagt, dass die Bedingungen seit Jahren zu einem Mangel tendieren, und zwar nicht nur in New York. Hier versucht die Stadt herauszufinden, wie das Problem am besten angegangen werden kann, sei es durch Anteilserhöhungen oder geänderte Anforderungen oder sogar durch Anpassung der Programme, damit Sie eine neue Pipeline jüngerer Schwimmer haben, die daran interessiert sind, Rettungsschwimmer zu werden.

Aber es ist unklar, wie einfach das sein wird und wie viel Zeit es dauern wird, all diese Änderungen bis zu dem Punkt umzusetzen, an dem Sie zu einer ausreichend robusten Anzahl neuer Rettungsschwimmer gelangen.


Wetter

Erwarten Sie einen meist bewölkten Tag, der allmählich sonnig wird, mit Temperaturen nahe der Mitte der 80er Jahre. Nachts liegen die Temperaturen um die Mitte der 70er Jahre.

AUSWECHSELNDES PARKEN

Gültig bis Montag (Tag der Arbeit).


Die neuesten Nachrichten aus New York

Anerkennung… Jeffrey T. Barnes/Associated Press

Klagen

  • Buffalo Bills Punterschnitt: Die Buffalo Bills haben Matt Araiza am Samstag geschnitten, zwei Tage nachdem der Rookie-Punter in einem Gerichtsverfahren beschuldigt wurde, im vergangenen Oktober mit zwei seiner Teamkollegen im Bundesstaat San Diego ein 17-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben.

  • Anwälte von Ghislaine Maxwell klagen: Die Anwaltskanzlei Haddon, Morgan and Foreman hat Ghislaine Maxwell und ihren Bruder beschuldigt, fast 900.000 US-Dollar an legitimen Gebühren im Zusammenhang mit ihrer Verteidigung wegen sexuellen Missbrauchs nicht geteilt zu haben.

Mehr Lokalnachrichten

  • Ein winziges Haus und die U-Bahn: Bevor das kleine Backstein- und Holzhaus in der 2 White Street in TriBeCa ein Bekleidungsgeschäft war, war es eine Bar, und bevor es eine Bar war, war es ein wichtiger Teil der amerikanischen Geschichte.

  • Bewegung für indigene Ernährungssouveränität: Durch Kurse, Saatgutbanken und Pflanzungen erobern Stämme in den Vereinigten Staaten ihre landwirtschaftlichen Wurzeln zurück, bauen gesunde Lebensmittel an und streben nach Selbstversorgung.


Die US-Open

Anerkennung… Seth Wenig/Associated Press

In den nächsten zwei Wochen werden die Augen der Elite-Tenniswelt auf New York gerichtet sein. Die United States Open – eines der vier großen Turniere des Sports – beginnt heute im USTA Billie Jean King National Tennis Center, einem Komplex im Flushing Meadows Corona Park in Queens.

Selbst für diejenigen, die nicht in die Weltklasse-Tennisanlage strömen, ist das Turnier so etwas wie ein kulturelles Phänomen. Zu einer Zeit, in der New York oft langsamer wird, ziehen die US Open spätsommerliche Massen zum 7 Train und zur Long Island Rail Road. Prominente reisen in die Stadt, um hochkarätige Spiele zu sehen. Viele Sportfans werden unterwegs auch im nahe gelegenen Flushing und Corona anhalten, um etwas zu essen oder zu trinken, obwohl einige in diesen Vierteln argumentiert haben, dass die wirtschaftlichen Vorteile die Störungen nicht überwiegen.

Meine Sportkollegen werden ausführlich über das Geschehen auf den Plätzen berichten. Das diesjährige Turnier hat aufgrund des erwarteten Rücktritts von Serena Williams nach seinem Ende großes Interesse außerhalb der üblichen Kreise geweckt. Ms. Williams gewann 1999 ihren ersten großen Einzeltitel bei den US Open; der diesjährige Wettbewerb wird ihr 21. sein.

Aber lange bevor Frau Williams ihre sagenumwobene Karriere startete, half eine junge schwarze Frau aus Harlem namens Althea Gibson, den Weg zu ebnen. 1950 war Ms. Gibson die erste Schwarze, die an den US Open teilnahm. Sieben Jahre später war sie die erste schwarze Spielerin, die dieses Turnier gewann, das damals im West Side Tennis Club in Forest Hills, Queens, stattfand.

Wie Sally H. Jacobs in einer Geschichte für The Times schrieb, durchbrach Ms. Gibson die Farbbarriere im Tennis, aber ihre Beiträge wurden oft übersehen. In diesem Jahr, rund 65 Jahre nach ihrem bahnbrechenden Sieg, wird ihr etwas mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Am Donnerstag, an dem ihr 95. Geburtstag gewesen wäre, wird der Block der West 143rd Street in Harlem, in dem sie aufgewachsen ist, ihr zu Ehren in Althea Gibson Way umbenannt. Irgendwann in der Zukunft soll in der Nähe eine lebensgroße Statue einer jugendlichen Althea aufgestellt werden. Am selben Tag wird Ms. Gibson in einem Programm bei den US Open selbst geehrt.

Lange bevor Frau Gibson es zu den Majors schaffte, begann ihre Tennisreise in der einheimischen Szene der Stadt, zuerst auf der Straße in Harlem und dann in einem Tennisclub für schwarze Einwohner in der Nähe.

Diese Tradition setzt sich in gewisser Weise bis heute fort. Mein Kollege Corey Kilgannon schrieb über eine solche Gemeinschaft im Lincoln Terrace Park in Brooklyn, wo Spieler, die meisten von ihnen Schwarze, seit Jahrzehnten Tennis spielen.

Die Einrichtungen sind veraltet und der ständige Lärm vorbeifahrender U-Bahnen kann bei intensiven Spielen ablenken. Dennoch sind die Gerichte zu einem Treffpunkt in der Nachbarschaft geworden, insbesondere für die westindische Bevölkerung in den nahe gelegenen Crown Heights und Brownsville.

Nimm den Zug

Wenn Sie vorhaben, sich das Geschehen bei den US Open anzusehen, empfehlen die Stadtbehörden und Organisatoren dringend, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Das Turnier führt immer zu erhöhtem Verkehr in der Gegend, aber denken Sie daran, dass die Mets, die im nahe gelegenen Citi Field spielen, in der ersten Spielwoche auch in der Stadt sein werden.


METROPOLITAN Tagebuch

die Morgenstunde

Liebes Tagebuch:

Ich wache gerne vor dem Kettenraucher auf, der zwei Stockwerke unter mir wohnt. Beim Kaffeetrinken höre ich Vögel, die ihren Tag planen, beobachte den Sonnenaufgang, der sich in den höchsten Gebäuden im Central Park South widerspiegelt, und atme die frischeste Luft meines Tages ein.

Ich wünsche mir oft, dass die Morgenstunde länger dauern würde, nur die erste nach dem Aufwachen. So heiter es auch ist, in dieser Zeit nimmt vieles Gestalt an.

Vogelgezwitscher ist das erste Geräusch, das mich begrüßt. Es ist Frühling, während ich dies schreibe. Das Rennen um einen Gefährten, um dieses zerbrechliche Heim aus Zweigen zu bauen, ist in vollem Gange.

Diese lärmenden Bemühungen in der Morgendämmerung in dieser Stunde zuvor übertönten fast die gähnende Wachsamkeit der Stadt. fast.

Die Vögel arbeiten den ganzen Tag im gleichen rasenden Tempo – wirklich von morgens bis abends. Aber bevor die Stadt erwacht, übertönt ihre Maschinerie ihr Frühlingsfieber.

Die echten Frühaufsteher, die Würmer fangen, sind mit gelben Warnwesten, Schutzhelmen und Werkzeuggürteln ausgestattet. Schwielige Palmen genießen Kaffee und die erste Zigarette, bevor sie einsteigen und in die definierten Rollen klettern, die das vertikale New York bietet.

Während ich bei dieser zweiten Tasse verweile, denke ich – schreibe Briefe, die ich nie abschicken werde, manche so herzlich und hoffnungsvoll, dass meine Absichten Wirkung zeigen werden. Sobald ich oben und aus der Tür bin, werden die nächsten 14 Stunden wie im Flug vergehen, meine Bemühungen, ein nützlicher Teilnehmer am Stadtleben zu sein, sind oft erfolgreich.

Die Nacht bricht allmählich herein, unterbrochen von intermittierenden Sirenen, gelegentlichen Autoalarmen, einem mürrischen Fußgänger, der einen Groll trompetet.

Der Verkehr lässt nach und die Stadt beruhigt sich. Auch ich mache es mir bequem, dankbar für einen weiteren Tag hier.

– Meg Winslow

Illustriert von Agnes Lee. Senden Sie hier Einsendungen und Lesen Sie hier mehr Metropolitan Tagebuch .


Schön, dass wir zusammenkommen konnten. Matthew Haag wird morgen hier sein. — MG

PS Hier ist die von heute Mini-Kreuzworträtsel und Buchstabier-Wettbewerb . Alle unsere Rätsel finden Sie hier .

Melissa Guerrero und Ed Shanahan haben zu New York Today beigetragen. Sie erreichen das Team unter nytoday@nytimes.com.

.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More