Eine Folge der Tragödie in Kalifornien nach Massenerschießungen

0 19

Hong Lee von Torrance und alle Letzten zollten am Montag vor dem Star Ballroom Dance Studio im Monterey Park ihren Respekt. Kredit… Alisha Jucevic für die New York Times

Als Kalifornien von der Tragödie dieses Wochenendes, einer Massenerschießung im Monterey Park, erschüttert wurde, kam es zu einem weiteren Schlag.

Am Montagnachmittag wurden sieben Menschen an zwei Orten in Half Moon Bay, etwa 30 Meilen südlich von San Francisco, erschossen. Ein Verdächtiger wurde festgenommen, und die Behörden sagten, er arbeite in einer Gärtnerei, die einer der Standorte war. Beamte der Strafverfolgungsbehörden versuchen immer noch, seine Beweggründe zu verstehen.

Die aufeinanderfolgenden Massaker veranschaulichen, was sich für viele wie ein nahezu konstanter Trommelschlag von Massenerschießungen in Amerika anfühlt. Bereits in den ersten 24 Tagen des Jahres gab es landesweit mindestens 39 Massenerschießungen, so das Gun Violence Archive, eine gemeinnützige Forschungsgruppe, die Waffengewalt verfolgt und eine Massenerschießung als ein Ereignis definiert, an dem vier oder mehr Personen beteiligt sind werden erschossen oder getötet.

In Kalifornien hat sich das Tempo besonders unerbittlich angefühlt. Letzte Woche töteten die bewaffneten Männer im Bezirk Tulare sechs Menschen, darunter eine 16-Jährige und ihr 10 Monate altes Kind. Dann, am Samstag, gab es die Schießerei im Monterey Park, bei der 11 Menschen ums Leben kamen. Weniger als 48 Stunden später geschah das Massaker in Half Moon Bay.

Gouverneur Gavin Newsom sagte am Montag auf Twitter, er sei in einem Krankenhaus gewesen, um Opfer der Massenerschießung im Monterey Park zu treffen, als er „weggezogen wurde, um über eine weitere Schießerei informiert zu werden“.

„Tragödie über Tragödie“, sagte er.

Ich bin seit einem Jahrzehnt Reporter in Kalifornien und habe hier über ein halbes Dutzend Massenerschießungen berichtet. Dies sind schreckliche Vorfälle, die geliebte Menschen zurücklassen, die kämpfen, lange nachdem Reporter und die Öffentlichkeit weitergezogen sind, sich an ein durch Tragödien verändertes Leben anzupassen. Lebt ohne ihre Eltern, ihre Freunde, ihre Partner, ihre Kinder.

Einige der tödlichsten Schießereien in unserem Bundesstaat haben in den letzten Jahren stattgefunden – ein Terroranschlag 2015 in San Bernardino, bei dem 14 Menschen ums Leben kamen, eine Massenschießerei in einer Bar in Thousand Oaks im Jahr 2018, bei der 12 Menschen ums Leben kamen, und eine weitere auf einem Rangierbahnhof in San Jose im Jahr 2021 tötete das neun. Nach meiner Zählung ist die Schießerei im Monterey Park die viertödlichste in der Geschichte Kaliforniens.

Mehr zu Kalifornien

  • Eine Folge der Tragödie:Kalifornien taumelt nach aufeinanderfolgenden Massenerschießungen im Monterey Park  und Half Moon Bay.
  • Stürme und Überschwemmungen :Ein Sperrfeuer mächtiger Stürme hat die Menschen im Bundesstaat mit einer unerbittlichen Periode extremen Wetters überrascht, die im ganzen Bundesstaat große Schäden angerichtet hat.
  • Neue Gesetze:Ein neues Jahr läutet nicht immer tiefgreifende Veränderungen ein, aber zumindest in Kalifornien bedeutet es normalerweise, dass eine Reihe neuer Gesetze in Kraft treten.
  • Waldbrände:Kalifornien vermied ein drittes Jahr katastrophaler Waldbrände aufgrund einer Kombination aus zeitlich gut abgestimmten Niederschlägen und günstigen Windbedingungen – oder „Glück“, wie Experten es ausdrücken.

Es ist wahr, dass Kalifornien eine niedrigere Sterblichkeitsrate durch Schusswaffen aufweist als die meisten Bundesstaaten des Landes, und dass die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen, die hier leben, bei Massenerschießungen sterben, um etwa 25 Prozent geringer ist als bei denen, die anderswo im Land leben.

Aber in diesen Momenten fühlen sich diese Zahlen wie ein schwacher Trost für Familien und Gemeinschaften an, die um einen so sinnlosen Verlust trauern.

Für mehr:

  • Verfolgen Sie unsere Berichterstattung über die Schießerei in Half Moon Bay.

  • Brandon Tsay, der Betreiber eines Tanzlokals in der Alhambra, wird als Held gefeiert, nachdem er den Monterey Park-Schützen entwaffnet hat.

  • Was wir über den Schützen wissen, der verdächtigt wird, die Schießerei im Monterey Park ausgeführt zu haben.


Kredit… Ian C. Bates für die New York Times

Der Rest der Nachrichten

  • Hochwasserschutz Kürzungen:Mehrere Hochwasserschutzprojekte in Kalifornien sind auf Eis gelegt, nachdem Gouverneur Gavin Newsom vorgeschlagen hat, ihre Mittel zu kürzen, um ein Haushaltsdefizit von 22,5 Milliarden US-Dollar zu decken, berichtet The Associated Press.

  • Intelligenz-Panel:Hakeem Jeffries, der Minderheitsführer des Repräsentantenhauses, ernannte zwei kalifornische Demokraten erneut, um im Repräsentantenhaus Permanent Select Committee on Intelligence zu dienen, berichtet die Los Angeles Times.

SÜD-KALIFORNIEN

  • Obdachlose zählen:LAist berichtet, dass die jährliche Obdachlosenzählung in Los Angeles, die von heute bis Donnerstag stattfinden wird, zunehmenden Bedenken hinsichtlich ihrer Genauigkeit auf den Fersen ist.

ZENTRALKALIFORNIEN

  • Gefeuerte Beamte:Sechs Beamte wurden letztes Jahr von der Fresno Police Department im Rahmen von 58 Disziplinarmaßnahmen entlassen, berichtet The Fresno Bee.

NORDKALIFORNIEN

  • Noch ein Schießen:Eine Person starb und sieben weitere wurden am Montagabend nach einer Schießerei in Oakland in Krankenhäuser gebracht, berichtet The San Francisco Chronicle.

  • Erhöhte Sicherheit:Die Polizeibehörde von Oakland wird während der bevorstehenden Veranstaltungen zum Mondneujahr „zusätzliche Ressourcen und bei Bedarf eine hohe Sichtbarkeit“ bereitstellen, berichtet SFist.

  • Entlassungen in der Tech-Branche:Technologieunternehmen entlassen Mitarbeiter und kürzen, selbst wenn die größere US-Wirtschaft mit einer niedrigen Arbeitslosenquote einhergeht.


Kredit… ZenHouse Fotografie

Was man bekommt

Für 2,4 Millionen US-Dollar: Ein Rückzugsort am Wasser in Lake Forest, ein Haus mit vier Schlafzimmern in San Francisco und ein Haus von 1977 in der Nähe des Ozeans in Huntington Beach.


Kredit… Andrew Scrivani für die New York Times

Was wir essen

Ahorn-Pekannuss-Pfannkuchen.


Wo wir unterwegs sind

Der heutige Tipp kommt von Robert Losik:

Erzählen Sie uns von Ihren Lieblingsorten in Kalifornien. Senden Sie Ihre Vorschläge per E-Mail an CAtoday@nytimes.com. Wir werden mehr in den kommenden Ausgaben des Newsletters teilen.


Kredit… Mary Inhea Kang für die New York Times

Und bevor du gehst, ein paar gute Nachrichten

Hände drängelten sich um eine große Metallpresse, Plastikhandschuhe knitterten, als sie Pfund Rettichstreifen, Frühlingszwiebeln und eine würzige, duftende Paste aus roten Paprikaflocken, Salzgarnelen, Ingwer und Knoblauch massierten.

„Das geht so viel schneller, wenn alle mit anpacken“, sagte Irene Yoo, während sie zu K-Pop-Melodien hüpfte, während sie die Mischung testete und mit etwas mehr Salz abstimmte. Sie beschrieb den Geist des Abends als heung – ein koreanisches Wort, das das Gefühl von kollektiver Energie, Freude und Gemeinschaft einfängt.

Yoo, 36, eine koreanisch-amerikanische Food-Autorin und Rezeptentwicklerin, veranstaltete in ihrer Wohnung eine Lunar New Year Dinnerparty. Sie gehört zu einer Generation junger asiatischer Amerikaner, die eine Gemeinschaft durch gemeinsame kulturelle Traditionen aufbauen, die von ihren Ältesten etabliert wurden, und Wege, diese zu ihren eigenen zu machen.

Lesen Sie mehr über jüngere asiatische Amerikaner, die ihre eigenen Traditionen zur Feier des neuen Mondjahres erschaffen haben.


Danke fürs Lesen. Ich werde morgen zurück sein. — Soumya

PS Hier ist das heutige kleine Kreuzworträtsel .

Briana Scalia und Jaevon Williams haben zu California Today beigetragen. Sie erreichen das Team unter CAtoday@nytimes.com .

.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More