Die wirre Geschichte von Eric Adams Wohnung in Brooklyn

0 23

Guten Morgen. Es ist Donnerstag. Wir werden uns den Status des Eigentums von Bürgermeister Eric Adams an einer Wohnung in Brooklyn ansehen. Und wenn Sie schon immer einmal Ihren eigenen U-Bahn-Wagen besitzen wollten, wird einer gerade versteigert.

Anerkennung… Hilary Swift für die New York Times

Die Frage ist, ob Bürgermeister Eric Adams eine Beteiligung an einem Ein-Zimmer-Apartment im Stadtteil Crown Heights in Brooklyn hat.

Es ist ein Rätsel, das um sich wirbelt, seit sie letztes Jahr als Bürgermeisterin kandidierte.

Laut öffentlichen Aufzeichnungen besitzt Adams die Wohnung seit 30 Jahren mit seiner ehemaligen Partnerin Sylvia Cowan. Jahrelang, auch während seiner Zeit als Präsident des Bezirks Brooklyn, bevor er ins Rathaus gewählt wurde, erwähnte er die Wohnung nicht auf seinen Offenlegungsformularen für Bundesstaat und Stadt.

Als sie letztes Jahr für das Bürgermeisteramt kandidierte, sagte er, die Formulare seien korrekt. Er sagte, er habe 2007 das vollständige Eigentum an der Wohnung an Cowan übertragen.

Adams hat jetzt leise zugegeben, dass er immer noch einen halben Anteil an der Wohnung besitzt. Die Zulassung erfolgte in seiner jährlichen Einreichung beim New York City Conflicts of Interest Board.

Diesmal gab er seinem ehemaligen Buchhalter die Schuld, der, wie Adams sagte, weiterhin für ihn arbeitete, nachdem er obdachlos geworden war.

„Wie während seiner Kampagne im vergangenen Jahr gesagt wurde, glaubte Bürgermeister Adams, dass er seine Beteiligung an dem Grundstück 2007 auf den anderen Eigentümer des Grundstücks übertragen hatte“, sagte Fabien Levy, ein Sprecher des Bürgermeisters, in einer Erklärung. „Bevor er jedoch einen neuen Buchhalter bekam, stellte der Bürgermeister fest, dass in der Vergangenheit nicht alle erforderlichen Unterlagen ausgefüllt worden waren.“

Levy sagte, der „Prozess ist jetzt im Gange“, um das Eigentum endgültig zu übertragen.

Drei meiner Kollegen – Dana Rubinstein, William K. Rashbaum und Michael Rothfeld – schreiben, dass die Offenlegung die Undurchsichtigkeit unterstreicht, die Adams Lebensgeschichte und Lebensstil umgibt. Er sagte, er sei Veganer, aber er isst auch Fisch. Als er im Februar vor dem Landtag aussagte, sagte er, er sei zuvor wegen eines Verbrechens verurteilt worden, aber das sei nicht der Fall. Während der Kampagne im letzten Jahr wurde sogar sein Wohnsitz zu einer hartnäckigen Frage – irgendwann führte er Reporter auf eine Tour durch eine andere Wohnung in Brooklyn, wo er sagte, dass er die meiste Zeit lebte.

Und dieses Jahr lehnte er es ab, seine Steuererklärungen zu veröffentlichen, und brach damit einen Präzedenzfall, dem seine jüngsten Vorgänger folgten, nur um zu sagen, dass er eine Verlängerung beantragt hatte und sie im Oktober veröffentlichen würde.


Wetter

Erwarten Sie am Nachmittag Schauer bei Temperaturen um die Mitte der 70er Jahre. Nachts sinken die Temperaturen auf die niedrigen 60er.

AUSWECHSELNDES PARKEN

Gültig bis zum 4. Juli (Unabhängigkeitstag).


Drei Rikers-Mitglieder sterben in weniger als einer Woche

Drei Personen, die kürzlich im Rikers Island-Komplex festgehalten wurden, sind in der Woche gestorben, seit ein Bundesrichter New York City mehr Zeit gegeben hat, sein angeschlagenes Gefängnissystem zu reformieren.

Die Zahl der Todesopfer stieg in diesem Jahr auf neun, drei mehr als letztes Jahr um diese Zeit.

Einer der drei war Anibal Carrasquillo, 39, der nach Angaben des Justizministeriums der Stadt am Montag gestorben ist. Als Ursache wurde eine Überdosis Drogen vermutet, so zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Albert Drye, 52, starb am Dienstag in der Bellevue Prison Hospital Ward, laut der Legal Aid Society, die ihn vertrat. Die Todesursache war unbekannt.

Die dritte inhaftierte Person, Antonio Bradley, 28, starb am 18. Juni, drei Tage nachdem sie nach Angaben des Justizministeriums aus Mitleid in das Lincoln Hospital in der Bronx entlassen worden war.

Bürgermeister Adams begrüßte die Anordnung des Richters letzte Woche und sagte, seine Regierung habe „eine Strategie, um die Funktionsstörungen, die die Gefängnisse geplagt haben, aggressiv zu entwirren und sie auf den Weg einer wirklich dauerhaften Reform zu bringen“.

Aber Mitglieder des Board of Correction, einer Aufsichtsbehörde, sagten, Richterin Laura Swain sollte es sich noch einmal überlegen und einen unabhängigen Leiter ernennen, der das Korrektursystem leitet. Im vergangenen Jahr starben 16 Menschen, nachdem sie in den Gefängnissen von New York City festgehalten wurden, die meisten seit 2013.

„Die Tragödien der vergangenen Tage auf Rikers Island sollten jeden New Yorker beunruhigen“, sagte Vorstandsmitglied Dr. Robert Cohen. Er fügte hinzu, dass die Stadt trotz „bester Bemühungen“ „nicht in der Lage sei, eine minimal sichere Umgebung für inhaftierte Personen aufrechtzuerhalten“.


Die neuesten Nachrichten aus New York

Anerkennung… Stefani Reynolds für die New York Times

Politik

  • Jüdische Vertretung : Noch in den 1990er Jahren stellten jüdische Gesetzgeber etwa die Hälfte der städtischen Delegation im Repräsentantenhaus. Jetzt gibt es einen jüdischen Kongressabgeordneten – den Abgeordneten Jerrold Nadler – der bald in den Vorwahlen dieses Sommers verdrängt werden könnte.

  • Bestätigung von AOC: Die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez gab ihre erste landesweite Unterstützung ab und unterstützte Ana María Archila, eine Aktivistin, die die erste Latina werden möchte, die in ein landesweites Amt gewählt wird, im Wettbewerb um den Vizegouverneur.

Mehr Lokalnachrichten

  • Impfstoffe für die ganze Familie: Familien in New York City begannen, Kinder unter 5 Jahren gegen Covid-19 zu impfen, nachdem die CDC die Impfstoffe am Wochenende gebilligt hatte.

  • Erreichbarkeit in der U-Bahn: Als Teil einer Vergleichsvereinbarung in zwei Sammelklagen über Barrierefreiheit wird die MTA bis 2055 95 Prozent der U-Bahn-Stationen mit Aufzügen und Rampen ausstatten.

  • Ein Urteil über den Angriff auf den Times Square: Eine Jury in Manhattan befand Richard Rojas, der 2017 mit seinem Auto Fußgänger am Times Square angefahren und dabei einen Toten und 23 Verletzte hinterlassen hatte, „aufgrund einer psychischen Erkrankung oder eines Defekts nicht verantwortlich“.

  • steigende Miete: In ganz New York City haben Vermieter und Makler – insbesondere im gehobenen Segment – ​​die Obergrenzen getestet, da die Mieten angesichts eines starken Bestandsrückgangs stetig steigen.

Kunst & Kultur

  • Eine Horror-Retrospektive: Eine 20 Filme umfassende Retrospektive des Filmemachers Dario Argento im Lincoln Center zeigt, warum sein Publikum seit fast fünf Jahrzehnten von den Sitzen springt.


Ein ‚Redbird‘ trifft den Auktionsblock

Anerkennung… Angel Franco/The New York Times

Er ist länger als beispielsweise der Dinosaurier, den Sotheby’s nächsten Monat versteigern will. Aber es ist ein Dinosaurier seiner Art, ein Relikt aus den Tagen, als Straphanger echte Riemen zum Festhalten hatten, und es geht auch in den Auktionsblock.

Es ist ein veraltetes U-Bahn-Wagen, das wegen seiner mattroten Farbe als „Redbird“ bekannt ist. Redbirds werden von U-Bahn-Fans als rasselnde, rostende Unentwegte aus den frühen 1960er bis frühen 2000er Jahren in Erinnerung bleiben.

Das Startgebot beträgt 6.500 US-Dollar in einer Online-Auktion für das Department of Citywide Administrative Services, die Agentur, die überschüssiges Stadteigentum verkauft – weniger als 1 Prozent dessen, was Sotheby’s für den Dinosaurier erwartet, der vor 66 bis 83 Millionen Jahren die Erde durchstreifte . Der U-Bahnwagen in der Stadtauktion fuhr von den frühen 1960er Jahren bis 2003 durch die nummerierten U-Bahnlinien, einschließlich der Linie 7 von Midtown Manhattan zur Main Street in Flushing, Queens.

„Nichts symbolisiert Queens in Bezug auf die U-Bahn besser als ein Redbird“, sagte Jodi Shapiro, die Kuratorin des New York Transit Museum. Redbirds schleppten Bataillone von Mets-Fans zum und vom Shea Stadium in guten Jahren wie 2000, als die Mets es in die World Series schafften (nur um gegen die Yankees zu verlieren), und in nicht so guten Jahren wie 1993, der ersten Saison seitdem 1967, in dem die Mets mehr als 100 Verluste einfuhren.

Im Gegensatz zu vielen anderen Redbirds blieb dem zu verkaufenden U-Bahn-Wagen Nr. 9075 ein Wassergrab erspart. Eine Sprecherin der Verwaltungsbehörde sagte, ihre Retterin sei Helen Marshall, die Präsidentin des Bezirks Queens von 2002 bis 2013.

Marshall hörte, dass stillgelegte U-Bahn-Wagen in den Atlantischen Ozean geworfen wurden, um künstliche Barriereriffe zu schaffen – „Luxus-Eigentumswohnungen für Fische“, wie der Programmmanager für Delawares künstliches Riff-Programm sie zuvor beschrieb. Marshall bat darum, dass ein stillgelegter U-Bahnwagen auf einer grasbewachsenen Ecke bei Queens Borough Hall abgesetzt werden sollte, um ein Touristeninformationszentrum zu errichten, und die MTA, eine staatliche Behörde, verkaufte die Nr. 9075 für 1 Dollar an die Stadt.

Es wird jetzt verkauft, weil der derzeitige Präsident des Bezirks Queens, Donovan Richards, die Umgebung des Bezirkshauses neu gestaltet. Richards schätzt die Geschichte der Stadt, „und der Redbird ist sicherlich ein bemerkenswerter Teil dieser Geschichte, da er sich auf unser öffentliches Verkehrssystem bezieht“, sagte ein Sprecher. Aber sein Büro untersucht, „wie man den Raum so nutzen kann, dass er die Gebäudebesucher und die umliegende Gemeinde am besten einbezieht“.


METROPOLITAN Tagebuch

besonderen Anlass

Liebes Tagebuch:

Ich war im Zug 6. Mir gegenüber saß ein älterer Mann, der die volle Firmenuniform trug: Anzug, Krawatte, Schuhe, die wie ein Spiegelbild glänzten.

In seiner Hand hielt er eine Geschenktüte aus Papier, die mit Drogerieglitzer und kräftigen Farben bedeckt war. Er hielt einen gedeckten gelben Umschlag mit der Aufschrift „Herb“ in Schreibschrift in der Hand.

Er nahm die Karte aus dem Umschlag, betrachtete sie kurz und lächelte.

Mein Stopp kam. Ich stieg aus dem Zug und machte mich auf den Heimweg, während ich mich fragte: Ruhestand? Geburtstag?

So oder so, Herb, ich bin froh, dass dich etwas zum Lächeln gebracht hat.

– Abigail Blackburn

Illustriert von Agnes Lee. Senden Sie hier Einsendungen und Lesen Sie hier mehr Metropolitan Tagebuch .


Schön, dass wir hier zusammenkommen konnten. Bis morgen. – JB

PS Hier ist die von heute Mini-Kreuzworträtsel und Buchstabier-Wettbewerb . Alle unsere Rätsel finden Sie hier .

Melissa Guerrero, Ashley Shannon Wu und Ed Shanahan haben zu New York Today beigetragen. Sie erreichen das Team unter nytoday@nytimes.com.

.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More