Die USA werden Affenpocken-Impfstoffe in einem neuen Eigenkapitalprogramm beiseite legen

0 173

WASHINGTON – Die Biden-Regierung kündigte am Dienstag einen neuen Plan an, zusätzliche Dosen Affenpocken-Impfstoff an Staaten zu senden, um sie bei Veranstaltungen oder Orten zu verwenden, die mehr Farbige und andere erreichen können, die keinen Zugang zu Schüssen haben.

Das Programm, das als „Equity Intervention Pilot“ bezeichnet wird, wird 10.000 Impfstofffläschchen oder bis zu 50.000 Dosen anbieten, die von lokalen Beamten an fünf verschiedene Orte verteilt werden können. Beamte sagten, die Dosen seien für Menschen gedacht, die möglicherweise Schwierigkeiten haben, Termine zu finden, oder sich Sorgen über das Stigma machen, an öffentlichen Impfveranstaltungen teilzunehmen.

Die Ankündigung diente als Erinnerung daran, dass die Impfkampagne des Landes trotz des Rückgangs der Fälle in einigen Großstädten bei der Bereitstellung von Impfstoffen für Menschen, die möglicherweise besonders anfällig für Infektionen sind, hinterherhinkt. Die Krankheit hat sich vor allem unter Männern verbreitet, die Sex mit Männern haben. Ein Großteil der in den letzten Wochen bestätigten Affenpockeninfektionen trat bei Schwarzen und Hispanoamerikanern auf, aber sie erhielten unverhältnismäßig weniger Impfstoffdosen. Schwarze Amerikaner haben ungefähr 10 Prozent der Dosen erhalten, machten aber in den letzten Wochen etwa ein Drittel der Fälle aus.

„Man baut Vertrauen auf, indem man Impfstoffe wirklich zugänglich macht“, sagte Dr. Demetre Daskalakis, stellvertretender Affenpocken-Koordinator des Weißen Hauses, bei einer Pressekonferenz am Dienstag, in der das Projekt angekündigt wurde. „In unserem nächsten Kapitel hier geht es nicht um das Zögern im Impfstoff, sondern um das Vertrauen in Impfstoffe. Dabei bauen wir Systeme ein, die die Gerechtigkeit wirklich verbessern, und sorgen dafür, dass Impfstoffe nicht nur in die Arme gelangen, sondern in die Arme der Menschen, die sie wirklich brauchen.“

Um sich für die zusätzlichen Dosen zu qualifizieren, müssen die Staaten die Hälfte der bisher erhaltenen Impfstoffversorgung verbraucht haben, sagten Beamte des Weißen Hauses.

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Karte 1 von 7

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Was sind Affenpocken? Monkeypox ist ein den Pocken ähnliches Virus, die Symptome sind jedoch weniger schwerwiegend. Es wurde 1958 entdeckt, nachdem Ausbrüche bei Affen aufgetreten waren, die zu Forschungszwecken gehalten wurden. Das Virus wurde hauptsächlich in Teilen Zentral- und Westafrikas gefunden, aber in letzter Zeit hat es sich in Dutzenden von Ländern verbreitet und Zehntausende von Menschen infiziert, überwiegend Männer, die Sex mit Männern haben.

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Was sind die Symptome? Menschen, die krank werden, leiden häufig unter Fieber, Kopf-, Rücken- und Muskelschmerzen, geschwollenen Lymphknoten und Erschöpfung. Ein paar Tage nach dem Fieber entwickeln die meisten Menschen auch einen Ausschlag, der mit flachen roten Flecken beginnt, die sich erheben und mit Eiter füllen. Im Durchschnitt treten die Symptome innerhalb von sechs bis 13 Tagen nach der Exposition auf, können jedoch bis zu drei Wochen dauern.

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Wie breitet es sich aus? Das Affenpockenvirus kann sich von Mensch zu Mensch durch engen physischen Kontakt mit infektiösen Läsionen oder Pusteln, durch Berühren von Gegenständen – wie Kleidung oder Bettwäsche – die zuvor den Ausschlag berührt haben, oder über die durch Husten oder Niesen erzeugten Atemtröpfchen ausbreiten. Affenpocken können auch über die Plazenta oder durch engen Kontakt während und nach der Geburt von der Mutter auf den Fötus übertragen werden.

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Ich fürchte, ich könnte Affenpocken haben. Was soll ich machen? Es gibt keine Möglichkeit, auf Affenpocken zu testen, wenn Sie nur grippeähnliche Symptome haben. Wenn Sie jedoch beginnen, rote Läsionen zu bemerken, sollten Sie sich an ein dringendes Kurzentrum oder Ihren Hausarzt wenden, der einen Affenpockentest anordnen kann. Isolieren Sie sich zu Hause, sobald Sie Symptome entwickeln, und tragen Sie hochwertige Masken, wenn Sie wegen medizinischer Deva mit anderen in Kontakt kommen müssen.

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Was ist die Behandlung für Affenpocken? Wenn Sie krank werden, umfasst die Behandlung von Affenpocken im Allgemeinen eine Symptombehandlung. Tecovirimat, ein schwer erhältliches antivirales Medikament, auch bekannt als TPOXX, kann gelegentlich in schweren Fällen eingesetzt werden. Der Jynneos-Impfstoff, der vor Pocken und Affenpocken schützt, kann auch dazu beitragen, die Symptome zu lindern, selbst wenn er nach einer Exposition eingenommen wird.

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Wer kann den Impfstoff bekommen? Der Jynneos-Impfstoff wird am häufigsten zur Vorbeugung von Affenpocken-Infektionen verwendet und besteht aus zwei Dosen, die im Abstand von vier Wochen verabreicht werden. Es wurde hauptsächlich Mitarbeitern des Gesundheitswesens und Personen angeboten, die aufgrund begrenzter Vorräte eine bestätigte oder vermutete Exposition hatten, obwohl in den kommenden Monaten neue Dosen verfügbar sein sollten. Einige Staaten, darunter New York, haben auch Impfstoffe für Bevölkerungsgruppen mit höherem Risiko verfügbar gemacht.

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Ich lebe in New York. Kann ich den Impfstoff bekommen? Erwachsene Männer, die Sex mit Männern haben und in den letzten 14 Tagen mehrere Sexualpartner hatten, haben Anspruch auf eine Impfung in New York City sowie enge Kontakte zu infizierten Personen. Berechtigte Personen mit Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen oder an Dermatitis oder Ekzemen in der Vorgeschichte leiden, werden ebenfalls dringend zur Impfung aufgefordert. Personen können über diese Website einen Termin buchen.

Dr. Daskalakis machte Vorschläge für Standorte, an die Staaten die zusätzlichen Impfstoffe schicken könnten, einschließlich Apothekenkliniken, die es Washington, DC, ermöglicht hätten, mehr unterversorgte Menschen zu erreichen. Diese Orte könnten „weniger stigmatisierende Orte für einige sein, die dort hingehen, um einen Impfstoff zu suchen“, sagte er.

Er schlug auch vor, dass das Programm auf „kleinere, hochwirksame Veranstaltungen“ sowie auf Kliniken und Organisationen abzielen würde, die bisher keine Dosen erhalten haben.

„Die Hoffnung wäre gewesen, dass wir von Covid-19 gelernt hätten, viel proaktiver zu sein und früher Kontakt mit denselben Gemeinschaften aufzunehmen“, sagte Dr. Deidra C. Crews, Professorin für Medizin an der Johns Hopkins University School of Medizin und stellvertretender Direktor des Johns Hopkins Center for Health Equity. „Bei jeder aufkommenden Infektion werden, wie wir bei Covid-19 oft gesehen haben, sozial ausgegrenzte Gemeinschaften die letzten sein, die Zugang zu Tests oder Impfstoffen haben.“

Dr. Crews sagte, das Impfstoff-Equity-Programm würde wahrscheinlich dazu beitragen, vertrauenswürdige Führer in Gemeinden dazu zu bringen, die Sicherheit der Impfstoffe zu diskutieren und Mitglieder dieser Gemeinden zu ermutigen, sich gegen Affenpocken behandeln zu lassen.

Das Aktienprogramm kommt kurz nachdem die Biden-Administration eine neue Impfmethode namens intradermale Injektion genehmigt hat, die die Anzahl der Dosen, die Impfer aus einer einzigen Ampulle extrahieren können, stark erhöht hat. Gesundheitsdienstleister können bis zu fünf Dosen aus einem Fläschchen verabreichen und sie anstelle des darunter liegenden Fetts in Hautschichten injizieren. Die Änderung hinterließ der Regierung fast genug Dosen, um die Bevölkerung abzudecken, die sie als gefährdet für Affenpocken ansieht, selbst nachdem sie frühe Bemühungen, mehr Vorräte in Flaschen abzufüllen und sie in die Staaten zu bringen, falsch verwaltet hatte.

Rund drei Viertel der Gerichtsbarkeiten sind zur intradermalen Strategie übergegangen, und 14 haben mindestens 85 Prozent ihrer Versorgung aufgebraucht, die Schwelle, die die Bundesregierung verwendet, um mehr an Bundesstaaten zu senden.

Etwa 94.000 erste Dosen des Impfstoffs wurden weißen Amerikanern verabreicht – mehr als doppelt so viele wie Hispanoamerikaner und mehr als viermal so viele wie Schwarze und Asiaten, so die von den Centers for Disease Control and Prevention gesammelten Daten. Dieses Ungleichgewicht hat lokale und föderale Beamte alarmiert.

Dr. Daskalakis nannte die Verteilung der 10.000 zusätzlichen Fläschchen „kleine Pakete“ von Interventionen, die helfen könnten, das Ungleichgewicht zu korrigieren.

Das Weiße Haus sagte am Dienstag, dass es zusätzliche Dosen an Städte senden würde, die Veranstaltungen veranstalten, die wahrscheinlich große Gruppen von schwulen, bisexuellen und anderen Männern anziehen werden, die Sex mit Männern haben, einschließlich des Southern Decadence Festivals an diesem Wochenende in New Orleans und Atlanta Black Pride.

Bundesgesundheitsbeamte räumten bei dem Briefing ein, dass die bei diesen Veranstaltungen verabreichten Dosen nicht rechtzeitig verabreicht würden, damit die Empfänger einen umfassenderen Schutz erhalten, der Wochen nach einer zweiten Dosis erfolgt. Aber sie sagten, dass die Ereignisse eine Gelegenheit seien, Menschen zu erreichen, die bisher keine Chance hatten, sich an Orten impfen zu lassen, an denen sie sich wohl fühlen könnten, eine Impfung zu bekommen.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.