Die Königin in New York, Von einer Fähre zu Bloomingdale’s

0 75

Guten Morgen. Es ist Freitag. Wir schauen uns Königin Elizabeth II. und New York an, eine Stadt, die sie in ihrer langen Regentschaft dreimal besuchte. Wir werden auch die Überlegungen des ehemaligen Bürgermeisters Bill de Blasio zu einem Thema hören, über das er Zeit hatte, nachzudenken: der ehemalige Bürgermeister Bill de Blasio.

Anerkennung… Fred R. Conrad/The New York Times

„Ein Besuch in New York für nur einen Tag ist wirklich ein Teaser“, sagte Königin Elizabeth II. über ihre erste Reise nach New York im Jahr 1957. Und sie war nicht einmal einen ganzen Tag da – nur 15 Stunden.

Als sie auf einer Fähre ankam, war sie nicht enttäuscht von der berühmten Skyline, die sie nur auf Bildern gesehen hatte. „Wheee!“ sie schrie in einem uncharakteristisch hemmungslosen Moment.

Wie viel sie auf dem Weg in die Stadt gesehen hat, ist eine offene Frage. Als sie aus einer Limousine winkte, regnete es ein Laufband – „eine winzige Frau, die in der Zeit schwebte“, wie mein Kollege Robert D. McFadden später schrieb. Sie ging weiter zu touristischen Orten: Sie hatte darum gebeten, die Aussicht vom Empire State Building zu sehen, und sie als „großartig“ bezeichnet.

Doch die Königin, die am Donnerstag auf Schloss Balmoral in Schottland starb, war keine gewöhnliche Touristin: Bei den Vereinten Nationen hielt sie eine Rede.

Da war sie 31. Bei ihrem zweiten Besuch im Jahr 1976 im Alter von 50 Jahren verbrachte sie mehr Zeit in New York – dem Jahr der Zweihundertjahrfeier, in dem sie den Bruch dieser rebellischen Kolonisten mit ihrem Land feierte. Sie ging zu Bloomingdale’s. Bürgermeister Abraham Beame proklamierte jeden New Yorker zu Ehren.

Ihr dritter Besuch im Jahr 2010, als sie 84 Jahre alt war, war der kürzeste. Sie und ihr Ehemann, Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh, kamen mit einem Privatflugzeug aus Kanada an. Nach nur etwa fünf Stunden in New York brachen sie nach Großbritannien auf.

Es gab keinen verschwendeten Moment. Die Königin, die einen geblümten Anzug und weiße Handschuhe trug, eröffnete offiziell den Queen Elizabeth II Garden am 11. September in Lower Manhattan. „Sie war zur UNO gegangen, hatte eine Rede gehalten und war zum Nullpunkt gegangen“, sagte Isabel Carden, die Schatzmeisterin des gemeinnützigen British Memorial Garden Trust, der den Garten als Denkmal für die 67 britischen Bürger in Auftrag gegeben hatte, die in den USA starben Anschläge vom 11. September.

Ihre zweite Rede vor den Vereinten Nationen im Jahr 2010 dauerte nur acht Minuten. Ban Ki-moon, der damalige Generalsekretär, stellte sie als „Anker für unser Zeitalter“ vor, und sie nutzte den Auftritt, um zurückzublicken. „In meinem Leben“, sagte sie, „haben sich die Vereinten Nationen von einem hochgesinnten Streben zu einer echten Kraft für das Gemeinwohl entwickelt.“

„Dann“, sagte Carden am Donnerstag, „kam sie zu uns. Sie traf alle Familien. Sie hatte es nie eilig. Sie nahm sich Zeit, mit allen zu sprechen, und wir hatten ungefähr 500 Leute dort. Es war so bemerkenswert.“

Und an einem Tag, an dem die Temperatur auf 103 Grad stieg, zeigte das Gesicht der Königin keinen Tropfen Schweiß.

Collin Mitchell, ein Steuerspezialist aus Guyana, der in Brooklyn lebte, wartete fünf Stunden vor dem Garten in der Hoffnung, sie zu sehen. „Meine Mutter hat ihre Kinder immer ausgeführt; Sie würde ihre ganze Brut zu Veranstaltungen wie diesen ziehen, die Flagge in der Hand“, sagte er. Sie sei fünf Jahre zuvor gestorben, sagte er und fügte hinzu: „Ich möchte dieses Vermächtnis bewahren.“


Wetter

Genießen Sie einen sonnigen Tag mit Temperaturen um die niedrigen 80er. Der Abend wird klar sein, mit Temperaturen um die Mitte der 60er Jahre.

AUSWECHSELNDES PARKEN

Gültig bis 26. September (Rosh Hashana).


Anerkennung… Andrew Kelly/Reuters

Trumpf in den Schlagzeilen

Donald Trump, der heute in Florida lebt, hat sich in New York einen Namen gemacht. Und es war New York, das am Donnerstag seine Anziehungskraft auf drei Geschichten im Zusammenhang mit dem ehemaligen Präsidenten ausübte:

  • Steven Bannon, ein ehemaliger Top-Berater von Trump, ergab sich in Manhattan, um im Zusammenhang mit seiner Arbeit bei We Build the Wall Inc., einer gemeinnützigen Organisation, wegen Geldwäsche, Verschwörung und Betrugsvorwürfen angeklagt zu werden.

    Staatsanwälte sagen, We Build the Wall habe Spender betrogen, die glaubten, sie würden dazu beitragen, Trumps Versprechen einer Grenzmauer zu Mexiko Wirklichkeit werden zu lassen. Der Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, Alvin Bragg, sagte, Bannon habe „als Architekt“ des Plans gehandelt. Letitia James, die Generalstaatsanwältin des Staates New York, deren Büro bei der Untersuchung mit Bragg’s zusammenarbeitete, sagte, Bannon habe „die politischen Ansichten seiner Spender ausgenutzt, um Millionen von Dollar zu sichern, die er dann veruntreute“.

    Geoffrey Berman, der ehemalige US-Staatsanwalt in Manhattan, beschuldigte in einem neuen Buch, dass das Justizministerium versucht habe, sein Büro zu nutzen, um Trump politisch zu unterstützen und Trumps Kritiker zu verfolgen. Berman schreibt, das Justizministerium habe ihn unter Druck gesetzt, eine strafrechtliche Untersuchung gegen John Kerry, einen ehemaligen Außenminister, einzuleiten.

    Trump entließ Berman 2020, nachdem er sich geweigert hatte, zurückzutreten. Bermans Buch „Holding the Line“ soll am Dienstag erscheinen.

  • Die Führer des Stadtrats forderten Bürgermeister Eric Adams auf, den Vertrag der Trump Organization zum Betrieb eines städtischen Golfplatzes in der Bronx zu beenden und nächsten Monat ein Frauenturnier abzusagen.

    Die Veranstaltung ist Teil der Aramco Team Series, die mit dem Unternehmensnetzwerk der saudischen Regierung verbunden ist. Aramco, die staatliche Ölgesellschaft Saudi-Arabiens, ist der Titelsponsor der Serie, und der Staatsfonds von Saudi-Arabien, der von Kronprinz Mohammed bin Salman beaufsichtigt wird, ist der „präsentierende Partner“.

    Adrienne Adams, die Sprecherin des Stadtrats, und Shekar Krishnan, ein Ratsmitglied, das den Ausschuss für Parks und Erholung leitet, schickten dem Bürgermeister und Sue Donoghue, der Parkkommissarin, einen Brief, in dem sie sagten, dass das jüngste Schuldbekenntnis von Allen Weisselberg, einem Top-Trump, sei Organisationsleiter, gab der Stadt Gründe, den Vertrag zu beenden. Die Vereinbarung der Stadt mit dem Unternehmen verpflichtet seine Mitarbeiter zur Einhaltung aller Bundes-, Landes- und Gesetze.


Die neuesten Nachrichten aus New York

Anerkennung… Dakota Santiago für die New York Times
  • Dreharbeiten in einem Park in Brooklyn: Ein 15-Jähriger wurde nach einem Faustkampf erschossen, teilte die Polizei mit.

  • erster Schultag: Die Schüler der öffentlichen Schule in New York City kehrten zum Unterricht zurück, als das größte Schulsystem des Landes die Coronavirus-Beschränkungen lockerte.

  • Beamter des Obdachlosenheims suspendiert:Ein NYPD-Polizist wurde ohne Anteil suspendiert, nachdem ein Bild zeigte, wie er einen Bewohner eines Tierheims ins Gesicht schlug.


De Blasio über de Blasio

Anerkennung… Charlie Neibergall/Associated Press

Bill de Blasio – ehemaliger Bürgermeister, ehemaliger Präsidentschaftskandidat und ehemaliger Kongresskandidat – ist als Visiting Teaching Fellow an der Harvard University. Bevor er New York für ein Semester verließ, blickte er auf seine Karriere als erster Demokrat im Rathaus seit 20 Jahren zurück.

„Ich fand ihn bemerkenswert nachdenklich“, sagte mein Kollege Michael Gold, der de Blasio letzten Monat interviewte. „Ich hatte ihn nicht für einen besonders nachdenklichen Typ gehalten, denn wenn man Bürgermeister ist, wird man am Ende defensiv – es gibt immer etwas anderes, mit dem man sich befassen muss, besonders in seinem Fall angesichts der Pandemie.“

Aber Michael, der sich auch auf ein de Blasio-Interview mit unserem politischen Reporter Jeffery C. Mays stützte, fügte hinzu: „Er war jetzt neun Monate lang nicht im Rathaus und nicht im Rampenlicht, außer als sie für den Kongress kandidierte, und das verpuffte er hatte plötzlich Zeit, innezuhalten und auf eine Weise zurückzublicken, wozu er, glaube ich, keine Gelegenheit hatte.“

Seit er das Rathaus verlassen hat, hat de Blasio zugegeben, dass er als Bürgermeister „Fehler gemacht“ hat. Er sagte Michael, dass sie es unter anderem versäumten, „den Herzen der Menschen nahe“ zu bleiben und „die persönliche Bindung“ aufrechtzuerhalten, die ihn ins Rathaus getragen hatte.

Die Kongresskampagne scheint de Blasios Gefühl verstärkt zu haben, dass das Persönliche wichtiger war, als er damals verstanden hatte. Er sprang im Frühjahr in das überfüllte Feld und kandidierte für einen offenen Kongresssitz in Brooklyn, nur um zwei Monate später abzubrechen, als klar war, dass seine Kampagne nicht an Boden gewann.

„Menschen wählen emotional“, sagte er zu Michael. „Und wenn du jemanden satt hast, hast du ihn satt.“

Er sagte das, ohne bitter zu klingen. „Was mir in Erinnerung geblieben ist, war, als er sagte, er sei traurig, dass er nicht die Unterstützung seiner Nachbarn in Park Slope erhalten habe, aber er schätze die Gelegenheit, mit ihnen zu sprechen“, sagte Michael. „Besonders während der Pandemie war er als Bürgermeister so weit entfernt.“


METROPOLITAN Tagebuch

Brooklyn-Stoppschild

Liebes Tagebuch:

Nach einem lustigen Grillfest am 4. Juli mit Freunden fuhren mein Verlobter und ich nach Hause nach Brooklyn, als wir hinter einem Van ankamen, der an einem Stoppschild vorfuhr.

Wir warteten fast eine halbe Minute, aber der Lieferwagen bewegte sich nicht. Es war spät geworden und wir mussten den Welpen hinaustreiben, also hat mein Verlobter vorher gehupt.

Der Van war nicht budgetiert.

Wir haben wieder gehupt.

Immer noch nichts.

Inzwischen waren wir ungeduldig. Wir fuhren um den Lieferwagen herum und fuhren vorsichtig von der Fahrerseite zum Stoppschild.

Als wir in den Lieferwagen schauten, sahen wir einen Mann mit geschlossenen Augen. Er spielte energisch Flöte.

– Michael Druckmann

Illustriert von Agnes Lee. Senden Sie hier Einsendungen und Lesen Sie hier mehr Metropolitan Tagebuch .


Schön, dass wir hier zusammenkommen konnten. Bis Montag. – JB

PS Hier ist die von heute Mini-Kreuzworträtsel und Buchstabier-Wettbewerb . Alle unsere Rätsel finden Sie hier .

Melissa Guerrero, Francis Mateo und Ed Shanahan haben zu New York Today beigetragen. Sie erreichen das Team unter nytoday@nytimes.com.

.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More