Die größten und ungewöhnlichsten Rassenzentren des Jahres 2023 zu Abtreibung und Demokratie

0 20

In 10 Wochen wird Wisconsin eine Wahl abhalten, bei der es um größere politische Einsätze geht als bei jedem anderen Wettbewerb in Amerika im Jahr 2023.

Das Rennen im April um einen Sitz im gleichmäßig verteilten Obersten Gericht des Bundesstaates wird über das Schicksal der Abtreibungsrechte, die manipulierten Gesetzgebungspläne und die Ernennungsbefugnisse des Gouverneurs entscheiden – und vielleicht sogar über die Präsidentschaftswahlen des Bundesstaates 2024, wenn das Ergebnis erneut angefochten wird.

Die Bedeutung des Gerichts rührt von Wisconsins festgefahrener Landesregierung her. Seit 2019 hat sich Gouverneur Tony Evers, ein Demokrat, einer von den Republikanern kontrollierten Legislative mit nahezu übermächtiger Mehrheit gestellt, dank eines der aggressivsten Partisanen-Gerrymanders des Landes, der selbst letztes Jahr von den Richtern von Wisconsin genehmigt wurde.

Dem Obersten Gerichtshof von Wisconsin wurde es überlassen, eine Vielzahl heikler Angelegenheiten im Staat zu schlichten, und er hat sich fast immer auf die Seite der Republikaner gestellt. Aber jetzt, da eine konservative Justiz in den Ruhestand geht, hoffen die Liberalen, viele dieser Entscheidungen rückgängig zu machen, indem sie die Kontrolle über den offenen Sitz und seine 10-jährige Amtszeit übernehmen.

„Wenn Sie die Kontrolle über den Obersten Gerichtshof von relativ konservativ zu ziemlich liberal ändern, wird das eine große, große Veränderung sein und eine ganze Weile dauern“, sagte David T. Prosser Jr., ein konservativer ehemaliger Richter, der sich aus dem Amt zurückgezogen hat Gericht im Jahr 2016.

Der Wettbewerb wird mit ziemlicher Sicherheit die Ausgabenrekorde für eine Justizwahl in jedem Bundesstaat brechen und könnte sogar das derzeit teuerste Rennen verdoppeln. Wisconsiniter werden von einer Flut von Werbung überschwemmt, die eine normalerweise verschlafene Frühjahrswahl zum neuesten Meilenstein in der ununterbrochenen politischen Saison des Staates macht. Der Sitz ist nur dem Namen nach überparteilich, wobei sich Beamte beider Parteien hinter den ausgewählten Kandidaten aufstellen.

Tatsächlich ist der Kampf um das Gericht auffällig, weil er so offen politisch ist.

Während frühere bundesstaatliche Richterkandidaten und Kandidaten für den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten es weitgehend vermieden haben, sich zu bestimmten Themen zu äußern – stattdessen undurchsichtige Rechtsphilosophien zu vertreten und sich darauf zu verlassen, dass Wähler oder Senatoren zwischen den Zeilen lesen –, bringen einige der Wisconsin-Anwärter alles andere als explizite Argumente für das Wie vor Sie würden über Themen entscheiden, die wahrscheinlich vor Gericht kommen werden.

Richterin Janet Protasiewicz hat argumentiert, dass Abtreibung „das Recht der Frau sein sollte, sich zu entscheiden“. Kredit… Caleb Alvarado für die New York Times

Janet Protasiewicz, eine liberale Bezirksrichterin aus einem Vorort von Milwaukee, leitet die Anklage sowohl in Bezug auf die Mittelbeschaffung als auch auf den neuen Ansatz für gerichtliche Kampagnen und legt den Vorwand ab, dass sie keine festen Positionen zu den heißesten Themen vertritt. Sie sorgte diesen Monat bei einem Kandidatenforum für Aufsehen, als sie die manipulierten Gesetzgebungskarten des Staates für „manipuliert“ erklärte.

In einem Interview letzte Woche argumentierte Richter Protasiewicz, dass Abtreibung „das Recht der Frau sein sollte, sich zu entscheiden“; er sagte, dass das Gesetz von Gouverneur Scott Walker aus dem Jahr 2011, mit dem die Kollektivverhandlungsrechte für die meisten öffentlichen Angestellten effektiv beendet wurden, verfassungswidrig sei; und sie sagte voraus, dass das Gericht, falls sie gewinnen sollte, einen Fall aufnehmen würde, der darauf abzielt, die von den Republikanern gezeichneten staatlichen Legislativ- und Kongresskarten, die letztes Jahr eingeführt wurden, für ungültig zu erklären.

„Wenn wir eine Vier-zu-Drei-Mehrheit haben, ist es natürlich sehr wahrscheinlich, dass wir die Karten noch einmal durchgehen“, sagte sie.

Der andere liberale Kandidat, Richter Everett Mitchell aus Dane County, zu dem auch die Landeshauptstadt Madison gehört, sagte in einem Interview, dass „die Kartenlinien nicht fair sind“.

Beide Kandidaten haben auch ihre volle Unterstützung für das Recht auf Abtreibung zum Ausdruck gebracht, das letzten Sommer durch ein Gesetz von 1849 illegal wurde, das aber vom demokratischen Generalstaatsanwalt in einem Fall angefochten wird, der wahrscheinlich vor Gericht kommen wird Jahr.

Ihre Erklärungen zeigen, wie sich das Rennen in eine landesweite Wahl wie jede andere in Wisconsin verwandelt, einem ständigen politischen Schlachtfeld. Wie die Wahlen im November für den Gouverneur, den Generalstaatsanwalt und den Senat werden die Gerichtswahlen von einem Schwerpunkt auf Abtreibungsrechten (für Demokraten) und Kriminalität (für Republikaner) dominiert.

„Wir sind immer noch im Kater vom November, wo die beiden wichtigsten Themen Kriminalität und Abtreibung waren“, sagte Mark Graul, ein republikanischer Politiker im Bundesstaat, der ehrenamtlich für Jennifer R. Dorow, eine konservative Richterin aus Waukesha County, am Obersten Gerichtshof arbeitet Rennrichterin Dorow leitete im vergangenen Herbst den Prozess gegen einen Mann, der verurteilt wurde, sechs Menschen getötet zu haben, indem er durch eine Weihnachtsparade im Jahr 2021 fuhr.

Jennifer R. Dorow, eine konservative Richterin aus Waukesha County, leitete im vergangenen Herbst den Prozess gegen einen Mann, der verurteilt wurde, sechs Menschen getötet zu haben, indem er durch eine Weihnachtsparade im Jahr 2021 fuhr. Kredit… Caleb Alvarado für die New York Times

Richter Dorow und ein weiterer Konservativer, Dan Kelly, ein ehemaliger Richter am Obersten Gerichtshof von Wisconsin, der eine Wahl im Jahr 2020 verlor, um seinen Sitz zu behalten, werden in einer offiziell überparteilichen Vorwahl am 21. Februar gegen die beiden Liberalen antreten, um den in den Ruhestand gehenden Richter Patience D. Roggensack zu ersetzen .

Die beiden Besten werden zu den Parlamentswahlen am 4. April vorrücken, wobei der Sieger einem Gericht beitreten wird, das ansonsten zwischen drei konservativen und drei liberalen Richtern aufgeteilt ist.

Im eng geteilten Wisconsin braucht die Mehrheit nur einen Sitz, um die Politik des Staates zu ändern.

In den letzten Jahren hat das Gericht nicht nur die von den Republikanern gezeichneten Karten genehmigt, sondern auch entschieden, dass die meisten Briefkästen für Briefwahl illegal sind. schlug die Bemühungen von Evers zur Eindämmung der Pandemie nieder; entzog dem Superintendenten der staatlichen Schulen, einem Demokraten, die Regulierungsbefugnisse; gestattete politischen Ernennungen des republikanischen Vorgängers von Mr. Evers, lange nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt zu bleiben; und erforderte, dass einige öffentliche Schulen für den Busverkehr für Pfarrschulen geteilt wurden.

Viele dieser Fälle, die die Demokraten zurückdrängen wollen, wurden vom Wisconsin Institute for Law and Liberty vor Gericht gebracht, einer Denkfabrik und legitimen Organisation, die als führende Kraft der konservativen Bewegung des Staates gedient hat. Der Gründer der Gruppe, Rick M. Esenberg, sagte, die Rolle des Gerichts sollte es sein, Gesetze genau so aufrechtzuerhalten, wie der Gesetzgeber sie geschrieben hat – und nicht, größere Änderungen an ihnen vorzuschlagen.

„Die Kontrolle über die Justiz zu haben, sollte nicht bedeuten, dass man neue Politik machen kann“, sagte Herr Esenberg. „Einige Gerichtskandidaten haben so gesprochen, als ob genau das auf dem Spiel stehe. Und für sie kann es gut sein.“

Die konservativen Kandidaten, Justice Kelly und Judge Dorow, waren weniger offen darüber, wie sie regieren würden, aber beide haben den Wählern reichlich Hinweise hinterlassen. Justice Kelly nahm letztes Jahr an einer von der Republikanischen Partei von Wisconsin gesponserten „Wahlintegritätstour“ teil. Richterin Dorow, die in den Vororten von Milwaukee so bekannt war, dass sich die Leute wie ihr letztes Halloween verkleideten, sagte in einem legitimen Fragebogen von 2016, dass die schlimmste Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA Lawrence gegen Texas war, die Entscheidung von 2003, die Anti-Sodomie-Gesetze niederschlug.

Von links: Richter Dorow, Dan Kelly, Everett Mitchell und Richter Protasiewicz bei einem Forum in Madison in diesem Monat. Kredit… John Hart/Wisconsin State Journal, über Associated Press

Beide haben Verbindungen zum ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump. Im Jahr 2020 unterstützte Mr. Trump Justice Kelly und lobte ihn bei einer Kundgebung in Milwaukee. Der Ehemann von Richterin Dorow, Brian Dorow, war Sicherheitsbeamter für Trump-Wahlkampfveranstaltungen in Wisconsin. Weder Richterin Kelly noch Richterin Dorow erklärten sich bereit, interviewt zu werden.

Das Rennen hat bereits staatliche Fundraising-Rekorde für ein juristisches Rennen gebrochen. Richterin Protasiewicz – deren Kampagne am Dienstag ein freches Bild veröffentlichte, das den Wisconsinitern beibrachte, wie man ihren Namen sagt: pro-tuh-SAY-witz – sammelte im vergangenen Jahr 924.000 US-Dollar, mehr als jeder Kandidat für den Obersten Gerichtshof von Wisconsin jemals im Jahr vor einer Wahl. Richterin Dorow und Justice Kelly sammelten jeweils etwa ein Drittel so viel, während Richterin Mitchell 115.000 Dollar sammelte.

Weitaus mehr Geld wird von externen Gruppen und den politischen Parteien des Staates einfließen, die keine Beschränkungen haben, was sie erhalten und ausgeben können. Von beiden Parteien wird erwartet, dass sie ihren favorisierten Kandidaten für die Parlamentswahlen zig Millionen Dollar zukommen lassen.

Justice Kelly hat die Unterstützung der milliardenschweren Familie Uihlein, deren politisches Aktionskomitee im vergangenen Jahr versprach, Millionen von Dollar für ihn auszugeben. Bisher beliefen sich die Beiträge der Uihleins auf nur 40.000 US-Dollar – ein Paar maximaler Einzelbeiträge für seine Kampagne. Letztes Jahr gab die von Uihlein unterstützte großartige PAC 28 Millionen Dollar für das Rennen um den Senat von Wisconsin aus; Richard und Liz Uihlein spendeten weitere 2,8 Millionen Dollar an die staatliche Republikanische Partei.

Dan Curry, ein Sprecher von Fair Courts America, dem politischen Aktionskomitee der Uihleins, lehnte es ab, Fragen zu den Ausgabenplänen der Familie im Rennen um den Obersten Gerichtshof zu beantworten.

Die enormen Einsätze bei dem Rennen wurden bisher nicht von einem angemessenen öffentlichen Interesse begleitet. Die Marquette University Law School, die die angesehensten politischen Umfragen in Wisconsin durchführt, hat keine Pläne, die Wähler über die Wahl zum Obersten Gerichtshof zu befragen, sagte Charles Franklin, der Direktor der Umfrage.

Ben Wikler, der Vorsitzende der Demokratischen Partei von Wisconsin, sagte, es stehe außer Frage, dass die Ausgaben für das Rennen laut Brennan Center das teuerste US-Justizrennen aller Zeiten, eine 15-Millionen-Dollar-Kampagne im Jahr 2004 für den Obersten Gerichtshof von Illinois, in den Schatten stellen würden für Gerechtigkeit.

Herr Wikler, der die letzten Wochen damit verbracht hat, Geld von großen Spendern der Demokraten zu bekommen, sagte, er hoffe, das Rennen zu einer nationalen Célèbre für Liberale zu machen, ähnlich wie Jon Ossoffs Hauskampagne 2017 in Georgia oder das Referendum über Abtreibungsrechte in Kansas zuletzt Jahr.

Letztes Jahr entschied der Oberste Gerichtshof von Wisconsin, dass die meisten Briefkästen für Stimmzettel illegal seien, eine Entscheidung, die mit einer neuen Justiz überprüft werden könnte. Kredit… Lauren Justice für die New York Times

Er zitierte das 4-zu-3-Urteil des Gerichts vom Dezember 2020, das die Bemühungen der Trump-Kampagne zurückwies, 200.000 in Milwaukee County und Dane County abgegebene Stimmen für ungültig zu erklären – ein Argument, das bei führenden Demokraten in Washington Anklang gefunden hat, die befürchten, dass ein konservativeres Gericht ein erreichen könnte gegenteilige Schlußfolgerung in die Zukunft.

„Wisconsin ist extrem wichtig für die Präsidentschaft“, sagte Senator Chuck Schumer aus New York, der Mehrheitsführer, in einem Interview. „Der Oberste Gerichtshof ist die Firewall für eine extreme Legislative, die das Stimmrecht einschränken will. Daher ist diese Wahl sehr wichtig, nicht nur für Wisconsin, sondern für das ganze Land.“

Eric H. Holder Jr., der ehemalige Generalstaatsanwalt, der das National Democratic Redistrikting Committee leitet, plant, nach der Vorwahl im Bundesstaat Wahlkampf zu führen.

Für die Demokraten in Wisconsin ist die Wahl eine Gelegenheit, sich eine Welt vorzustellen, in der sie eine gewisse Kontrolle über die Politik ausüben können, anstatt einfach nur zu versuchen, republikanische Vorschläge zu blockieren, nachdem sie ein Dutzend Jahre lang Verteidigung gespielt haben.

In einem Interview im letzten Monat nannte Mr. Evers das Rennen „eine riesige Sache“. Sein Anwalt für die Wahl, Jeffrey A. Mandell, sagte, wenn ein liberaler Kandidat gewinne, werde der Gouverneur den Obersten Gerichtshof des Bundesstaates bitten, am 2. August, dem Tag nach dem Amtsantritt des neuen Richters, direkte Maßnahmen zu ergreifen, um die Legislativkarten des Bundesstaates für ungültig zu erklären.

Kelda Roys, eine demokratische Senatorin, sagte, die Kampagne werde sich fast ausschließlich auf das Recht auf Abtreibung konzentrieren – weil die nächste Justiz in der Lage sein wird, das staatliche Verbot aufzuheben, und weil, so argumentierte sie, die Zwischenwahlen gezeigt hätten, dass es ein gewinnendes Thema sei.

Morgens, mittags und abends wird es Abtreibungen geben“, sagte Frau Roys, „noch mehr als im November.“

Kitty Bennett trug zur Recherche bei.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More