Der Staatsanwalt von Philadelphia wird von Staatsvertretern verachtet

0 67

Das Repräsentantenhaus von Pennsylvania stimmte am Dienstag dafür, den liberalen Chefankläger von Philadelphia, Larry Krasner, wegen seiner Weigerung, mit einem Gesetzgebungsausschuss zusammenzuarbeiten, der seine mögliche Amtsenthebung untersucht, zu verurteilen.

Das Komitee mit dem Namen Select Committee on Restoring Law and Order wurde inmitten wachsender Besorgnis über die Verbrechens- und Mordraten in Philadelphia gebildet, die einen landesweiten Anstieg der Waffengewalt übertroffen haben. Mehr als 1.400 Menschen wurden in der Stadt in diesem Jahr erschossen, Hunderte von ihnen tödlich, eine höhere Zahl als in den viel größeren Städten New York oder Los Angeles.

Die Abstimmung folgte einem Aufruf zur Amtsenthebung von Herrn Krasner durch drei republikanische Gesetzgeber, deren Bezirke weit von Philadelphia entfernt sind. Herr Krasner wurde zweimal gewählt, beide Male mit großem Abstand, auf einer Plattform, die Änderungen wie die Beendigung von Kautionen, die Entkriminalisierung von Straftaten auf niedriger Ebene und die Eindämmung von Fehlverhalten von Polizei und Staatsanwaltschaft die Stadt nicht nur gerechter, sondern auch sicherer machen würde.

Er hat den Standpunkt vertreten, dass die Untersuchung des Gesetzgebers antidemokratisch und illegitim sei, und er weigerte sich, einer Vorladung für Dokumente nachzukommen, die letzten Monat vom Ausschuss ausgestellt worden war. Die daraus resultierende Missachtungsresolution wurde laut einer Zählung des Philadelphia Inquirer mit Hilfe fast aller Mitglieder des republikanischen Repräsentantenhauses und 49 Demokraten, darunter 10 aus Philadelphia, mit 162 zu 38 angenommen.

Die Abstimmung fand am ersten Tag des Prozesses gegen Eric Ruch Jr. statt, von dem angenommen wird, dass er der erste Polizist in der Stadt ist, der wegen Mordes im Dienst angeklagt wird.

Der Abgeordnete Josh Kail, einer der drei Republikaner, die den Aufruf leiteten, Herrn Krasner wegen „Pflichtverletzung“ anzuklagen, sagte, dass die Politik der Staatsanwaltschaft, einschließlich der Einstellung einiger Fälle von Waffenbesitz, das falsche Signal an Kriminelle aussende. „Das Ergebnis eines Bezirksstaatsanwalts, der sich weigert, das Gesetz durchzusetzen, führt dazu, dass die Menschen das Gesetz nicht respektieren“, sagte er.

Die Verteidiger von Herrn Krasner argumentieren, dass die von den Republikanern dominierte Legislative sich geweigert hat, Waffenbeschränkungen zu verabschieden, die die Gewalt eindämmen würden, und stattdessen populäre Maßnahmen wie die Ausweitung von Hintergrundüberprüfungen geschwächt hat. Sie sagen, dass mehrere Analysen wenig Beweise dafür gefunden haben, dass die Politik von Herrn Krasner zur Kriminalität beigetragen hat.

Der Amtsenthebungsversuch ist der jüngste in einer Reihe von Bemühungen konservativer Gesetzgeber, eine Welle fortschrittlicher Staatsanwälte zurückzudrängen, die im ganzen Land Ämter gewonnen haben. Herr Krasner, ein ehemaliger Anwalt für Bürgerrechte, ist einer der freimütigsten dieser Gruppe und seit langem ein beliebtes Ziel republikanischer Kandidaten.

Andere Staatsanwälte sahen sich jedoch ähnlichen Versuchen ausgesetzt, ihre Macht und ihr Ermessen einzuschränken. Letzten Monat hat Gouverneur Ron DeSantis in Florida einen gewählten Staatsanwalt, Andrew Warren, suspendiert, nachdem er versprochen hatte, Transgender oder geschlechtsbejahende Gesundheitskuren nicht zu kriminalisieren. Mr. DeSantis sagte, obwohl Florida solche Gesetze nicht verabschiedet habe, zeige Mr. Warrens Aussage, dass er glaube, er könne sich der Legislative widersetzen. Mr. Warren sagte auch, dass er Anti-Abtreibungsgesetze nicht verfolgen werde.

Herr Warren hat den Gouverneur verklagt und gesagt, seine Entfernung verletze das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Polizei suchte nach einer Schießerei im Juni entlang der South Street in Philadelphia nach Beweisen. Mehr als 1.400 Menschen wurden in der Stadt in diesem Jahr erschossen, Hunderte von ihnen tödlich, eine höhere Zahl als in den viel größeren Städten New York oder Los Angeles. Anerkennung… Dakota Santiago für die New York Times

Als Deborah Gonzalez 2020 die erste von Latinas gewählte Staatsanwältin in Georgien werden wollte, versuchte der Gouverneur erfolglos, die Wahl abzusagen. Sie hat gewonnen. Im Jahr 2019 verabschiedete der Gesetzgeber von Pennsylvania ein Gesetz, das es dem Generalstaatsanwalt erlaubte, Waffenverbrechen in Philadelphia zu verfolgen, aber er zog sich nach einem öffentlichen Aufschrei zurück.

Am Dienstag schlug der Gesetzgeber vor, dass die Entschließung zur Verachtung Herrn Krasner einer Reihe von Konsequenzen aussetzen könnte, bis hin zu einer Inhaftierung, sagte jedoch, der Gesetzgeber habe sich noch nicht für eine Vorgehensweise entschieden.

Der Sonderausschuss besteht aus drei Republikanern und zwei Demokraten aus Philadelphia und wurde mit der Untersuchung der Waffengewalt in der Stadt, der Durchsetzung der Rechte von Verbrechensopfern und der Verwendung von Geldern beauftragt, die für die Verfolgung von Verbrechen und die Unterstützung von Verbrechensopfern bestimmt sind. Es war befugt, sowohl Gesetze als auch Amtsenthebungsverfahren zu empfehlen.

Der Abgeordnete Torren C. Ecker, ein republikanisches Mitglied des Ausschusses, verteidigte das Interesse des Gesetzgebers an den Angelegenheiten einer Stadt: „Philadelphia ist der Wirtschaftsmotor unseres Staates, und wenn Geschäftsinhaber schließen und Menschen aus der Stadt fliehen Menschen verlieren Leben, es ist unsere Aufgabe, auf diese Dinge aufmerksam zu machen.“

In legitimen Akten sagte Mr. Krasner, dass die Bezirke von Mr. Ecker und Mr. Kail beide einen weitaus größeren Anstieg an Morden erlebt hätten als Philadelphia. Er sagte, dass er kein anklagewürdiges Vergehen begangen habe und dass der Gesetzgeber auf jeden Fall befugt sei, nur Staatsbeamte anzuklagen. In Pennsylvania gibt es keine Rückrufbestimmung.

Im August hat das Komitee eine Vielzahl von Aufzeichnungen von Herrn Krasner vorgeladen, darunter alle Dokumente, die sich auf seine Richtlinien zur Durchsetzung, zu Plädoyers, Kaution und Ermittlungen gegen Strafverfolgungsbeamte beziehen. Es forderte auch die „vollständige Akte“ und die Untersuchung der Grand Jury gegen Ryan Pownall an, einen ehemaligen Polizisten, der diesen Herbst vor Gericht gestellt werden soll, weil er einen Schwarzen zweimal in den Rücken geschossen und ihn getötet hat.

Herr Krasner erhob Einspruch, zunächst schriftlich an den Ausschuss und dann mit einer Petition an das Commonwealth Court, und argumentierte, dass die Vorladung die Trennung von Legislative und Exekutive, das langjährige gesetzliche Privileg und die verfassungsmäßigen Rechte der Wähler von Philadelphia verletzt habe. Die Verfahren der Grand Jury seien geheim, sagte er, und die Fallakte eines hochkarätigen, bevorstehenden Prozesses enthalte hochsensible Informationen.

Der Gesetzgeber lehnte es ab, auf die Entscheidung des Gerichts zu warten, bevor er Herrn Krasner verachtete. Wenn sich das Repräsentantenhaus für die Ausarbeitung von Amtsenthebungsverfahren entscheidet, wäre eine Zweidrittelmehrheit des Senats für eine Amtsenthebung erforderlich.

„Hier dreht sich alles um Politik und Macht“, sagte Michael Satin, ein Anwalt, der Herrn Krasner vertritt. „Die dominierende Partei im Pennsylvania House hat Bezirksstaatsanwalt Larry Krasner wegen Amtsenthebung ins Visier genommen, weil sie mit seiner Politik nicht einverstanden sind und ihn bei den Wahlen nicht schlagen können.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More