Das Justizministerium sagt, es sei offen für Trumps Wahl zum Special Master

0 58

Das Justizministerium sagte am Montag, es sei bereit, einen der vorgeschlagenen Kandidaten des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump für den Job eines unabhängigen Schiedsrichters anzunehmen, um Tausende von Dokumenten zu überprüfen, die letzten Monat vom FBI aus Mr. Trumps Wohnsitz in Florida beschlagnahmt wurden.

In einer kurzen Gerichtsakte sagten die Staatsanwälte, sie würden nichts dagegen haben, wenn der Richter, der den Fall leitet, Richter Raymond J. Dearie vom Bundesbezirksgericht in Brooklyn zum Sondermeister ernannte, um eine Bewertung des Schatzes an sensiblen Materialien zu überwachen, die von Mr. Trump beschlagnahmt wurden Anwesen, Mar-a-Lago.

Die Anwälte von Herrn Trump und die Anwälte des Justizministeriums sind auch in einen separaten Gerichtsstreit darüber verwickelt, wie ein potenzieller Sondermeister die beschlagnahmten Dokumente überprüfen soll. Mr. Trump möchte eine umfassende Überprüfung, die alle Materialien auf Gegenstände prüft, die durch das Anwaltsgeheimnis oder das Privileg von Führungskräften geschützt sind; Das Justizministerium möchte eine engere Überprüfung, bei der etwa 100 Dokumente ausgeschlossen werden, die mit Etiketten versehen sind, die sie als klassifiziert kennzeichnen.

Die Entscheidung des Justizministeriums, einer der Entscheidungen von Herrn Trump für den speziellen Master-Job offiziell zuzustimmen, war ein Rückzug von der Position, die sie am Freitag festgelegt hatte, als Staatsanwälte und Anwälte von Herrn Trump konkurrierende Kandidaten für die Position einreichten.

Zunächst schlug das Justizministerium zwei Bundesrichter im Ruhestand für den Posten vor: Barbara S. Jones, die früher dem Bundesbezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York angehörte, und Thomas B. Griffith, der früher dem Berufungsgericht angehörte der District of Columbia Circuit.

Das Trump-Rechtsteam konterte mit der halbpensionierten Richterin Dearie, die als Teilzeit-Oberrichterin am Bundesbezirksgericht für den östlichen Bezirk von New York sitzt, und Paul Huck Jr., einem ehemaligen stellvertretenden Generalstaatsanwalt in Florida. Richterin Dearie, die von Präsident Ronald Reagan ernannt wurde, war auch am Foreign Intelligence Surveillance Court tätig und überwachte streng vertrauliche Angelegenheiten.

In ihrer am Montag eingereichten Akte sagten die Anwälte des Justizministeriums, dass Frau Jones, Herr Griffith und Richter Dearie alle über „beträchtliche juristische Erfahrung“ verfügten und für den speziellen Meisterjob qualifiziert seien. Das Justizministerium sagte, Herr Huck, ein ehemaliger stellvertretender Generalstaatsanwalt in Florida, „scheint keine ähnliche Erfahrung zu haben“.

Letztendlich wird die Richterin, die den Fall überwacht, Aileen M. Cannon vom Bundesbezirksgericht im südlichen Bezirk von Florida, den Sondermeister auswählen.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More