Das Archiv ist sich nicht sicher, ob Trump alle Aufzeichnungen herausgegeben hat, sagt das Gremium

0 48

WASHINGTON – Das Nationalarchiv hat Kongresshelfer darüber informiert, dass es immer noch ungewiss ist, ob der frühere Präsident Donald J. Trump alle von ihm aus dem Weißen Haus entfernten Präsidentenunterlagen herausgegeben hat, selbst nach monatelangen Verhandlungen, einer Vorladung und einer Durchsuchung seines Eigentums in Florida. nach Angaben des House Oversight Committee.

Die Mitarbeiter des Archivs „haben den Ausschuss kürzlich darüber informiert, dass die Agentur nicht sicher ist, ob alle Unterlagen des Präsidenten in ihrem Gewahrsam sind“, schrieb die Abgeordnete Carolyn B. Maloney, Demokratin aus New York und Vorsitzende des Ausschusses, am Dienstag in einem Brief an Debra Steidel Wall, der amtierende nationale Archivar.

Frau Maloney sagte, die Mitarbeiter des Archivs hätten die Mitarbeiter des Komitees während eines Anrufs Ende August über ihre Unsicherheit über den Status des Materials informiert, zu dessen Rückgabe Herr Trump gesetzlich verpflichtet war.

In ihrem Schreiben forderte Frau Maloney eine formelle Bewertung aus den Archiven darüber an, welche Aufzeichnungen des Präsidenten, falls vorhanden, die von Herrn Trump aus dem Weißen Haus entfernt wurden, ungeklärt blieben und ob die Archive glaubten, dass sie sich möglicherweise noch in seinem Besitz befanden.

Das Komitee fordert die Agentur auf, „eine dringende Überprüfung der Aufzeichnungen des Präsidenten der Trump-Administration durchzuführen, um alle Aufzeichnungen des Präsidenten oder Kategorien von Aufzeichnungen des Präsidenten zu identifizieren, ob in Textform oder in elektronischer Form, von denen die NARA Grund zu der Annahme hat, dass sie sich möglicherweise noch außerhalb des Gewahrsams der Agentur befinden Kontrolle“, schrieb Frau Maloney und bezog sich dabei auf die National Archives and Records Administration. „Bitte bewerten Sie auch alle anderen Einschränkungen hinsichtlich der Vollständigkeit, Genauigkeit und Zugänglichkeit von Präsidentschaftsunterlagen, die der NARA von der Trump-Administration zur Verfügung gestellt wurden.“

In dem Schreiben wurden die Archive gebeten, eine erste Bewertung vorzunehmen und ihre Ergebnisse dem Ausschuss bis zum 27. September vorzulegen.

Frau Maloney forderte auch, dass die Archive „eine persönliche Bescheinigung von Donald Trump anfordern, dass er alle Unterlagen des Präsidenten herausgegeben hat, die er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt illegal aus dem Weißen Haus entfernt hat“.

Das Archiv reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die Bundesregierung versuchte mehr als anderthalb Jahre lang, geheime und sensible Dokumente von Herrn Trump abzurufen, bevor sie am 8. August auf eine Durchsuchung seines Anwesens in Florida, Mar-a-Lago, zurückgriff, laut Regierungsdokumenten und -erklärungen von seinen Anwälten.

Zwei Monate vor der Durchsuchung bestätigte der Anwalt von Herrn Trump, dass alle Dokumente mit geheimen Kennzeichnungen zurückgegeben wurden und dass keine „Kopien, schriftliche Aufzeichnungen oder Reproduktionen jeglicher Art zurückbehalten wurden“.

Die FBI-Suche ergab jedoch, dass der ehemalige Präsident weiterhin mehr als 11.000 Regierungsunterlagen besaß, darunter mehr als 100 mit geheimen Markierungen und Dokumenten mit den höchsten Klassifizierungsmarkierungen – die sich auf menschliche Geheimdienstquellen beziehen. In der Schreibtischschublade von Herrn Trump befanden sich auch weitere geheime Dokumente.

Die Suche ergab auch 48 Ordner mit geheimen Markierungen, die leer waren. Obwohl unklar ist, warum sie leer waren, sagte das Komitee, warf die offensichtliche Trennung von Verschlusssachen und Präsidentenunterlagen von ihren vorgesehenen Ordnern Fragen darüber auf, wie die Materialien aufbewahrt wurden und ob sensibles Material verloren gegangen sein könnte oder von Dritten erlangt wurde.

„Angesichts der Enthüllungen, dass die Gründer von Herrn Trump die Ermittler über seinen fortgesetzten Besitz von Regierungseigentum in die Irre geführt haben und dass in seinem Club gefundenes Material Dutzende von ‚leeren Ordnern‘ für geheimes Material enthielt“, sagte Frau Trump. Maloney schrieb: „Ich bin zutiefst besorgt, dass vertrauliche Aufzeichnungen des Präsidenten außerhalb der Kontrolle und Obhut der US-Regierung bleiben könnten.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More