Bürgermeister Eric Adams gewinnt Kampf um Rattenbefall mit Geldstrafe

0 25

Eric Adams – Bürgermeister, Vermieter und anscheinend ein New Yorker wie alle anderen – hat ein 300-Dollar-Ticket für einen Rattenbefall in seinem Mietobjekt in Brooklyn zugeschlagen.

Der Bürgermeister, der seinen Hass auf Ungeziefer zu einem politischen Gut gemacht hat, überzeugte einen Anhörungsbeamten, dass er ausreichende Schritte unternommen habe, um sein Gebäude in der Lafayette Avenue im Viertel Bedford-Stuyvesant von Schädlingen zu befreien. Der Fall wurde abgewiesen.

Am Dienstag teilte Herr Adams dem Anhörungsbeamten mit, dass er im März fast 7.000 US-Dollar ausgegeben habe, um die pelzigen Eindringlinge zu vertreiben, und versprach, dies mit einer Rechnung zu beweisen. Er habe mehrere Vernichtungstaktiken ausprobiert, sagte er, darunter die berüchtigte „Rattenfalle“, die er zuvor als Präsident des Bezirks Brooklyn vorführte – eine Vorrichtung, bei der Ratten in einen Bottich gelockt und ihre ertrunkenen Kadaver ausgeschöpft werden.

Mr. Adams überzeugte den Anhörungsbeamten, dass die Beschäftigung eines Kammerjägers, der Löcher in Fundamentrissen säubern könne, ausreichen würde.

Gemäß der Entscheidung des Beamten: Herr Adams „stellte Rattenfallen auf dem Grundstück auf und half, seine Nachbarn aufzuklären und zu ermutigen, ähnliche Schritte zur Bekämpfung des Befalls zu unternehmen.“

Ob die Ratten weg waren, war am Donnerstagabend unklar, das Ticket aber schon.

Herr Adams hat einen langen Krieg mit Ratten geführt, einen, der seiner Bürgermeisterschaft vorausgeht. Als er für das Bürgermeisteramt kandidierte, sagte er der New York Post, dass es in seinem Elternhaus so viele Ratten gab, dass er und seine Geschwister eine als Haustier hielten.

Als Bürgermeister setzt er sich weiterhin für innovative Methoden zur Tötung der allgegenwärtigen Nagetiere ein, die während der Pandemie neu gewagt wurden. Sie haben sich in Speiseschuppen niedergelassen und speisen wie Könige in den Müllsäcken der Stadt.

Seit Herrn Adams sein Amt im Januar angetreten hat, ist die Ausrottung der Schädlinge zu einem zentralen Element der politischen Agenda von Herrn Adams geworden.

Letzte Woche kündigte er einen neuen Job im Rathaus an: Direktor der Nagetierbekämpfung. Der Job soll von jemandem besetzt werden, der „das Durchhaltevermögen und die Bühnenkunst“ hat, um viele Ratten zu töten. Auch: „allgemeine Badassery“.

Aber diese Woche traf Adams‘ Krieg gegen Ratten näher zu Hause. Bei der Anhörung stellte sich heraus, dass ein Gesundheitsinspektor Mr. Adams am 10. Mai vorgeladen hatte, weil er gegen das Gesundheitsgesetz auf dem Grundstück in der Lafayette Avenue verstoßen hatte.

„Aktive Rattenzeichen bestehen darin, dass frischer Rattenkot in der Nähe der Messgeräte und in der Nähe der benachbarten Treppe vorne rechts beobachtet wurde“, schrieb der Inspektor.

Zögernd übernahm Mr. Adams sein eigenes Rathaus. Zunächst reagierte er nicht auf die Vorladung. Dann erschien er nicht zu einer Anhörung.

Das Office of Administrative Trials and Hearings, ein Tribunal, das Rattenangelegenheiten überwacht, stellte fest, dass Herr Adams standardmäßig gegen die Vorladung verstoßen hat.

Bei der Anhörung am Dienstag erklärte der Anwalt von Herrn Adams, dass der Bürgermeister erst am 1. September von der Vorladung erfahren habe, weil er nicht mehr an der fraglichen Adresse wohne, nachdem er in die Gracie Mansion, New Yorks offizielle Residenz des Bürgermeisters auf der Upper, umgezogen sei Ostseite.

Die Mindeststrafe betrug 300 Dollar, die Höchststrafe 600 Dollar. Für den Chief Executive der bevölkerungsreichsten Stadt des Landes war es wahrscheinlich erschwinglich: Er verdient 258.000 Dollar pro Jahr.

Bei der Anhörung am Dienstag stellte er fest, dass die Stadtgesetze „Hausbesitzer dafür bestrafen sollen, dass sie keine Maßnahmen zur Verhinderung und Bekämpfung von Nagetieren ergreifen“.

„Ich habe diese Schritte unternommen“, fügte er hinzu, „und werde dies auch weiterhin tun.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More