Biden spricht Bedrohungen der Demokratie in Philadelphia-Rede an

0 123

WASHINGTON – Wenn Präsident Biden am Donnerstag nach Philadelphia reist, wird er seine Aufmerksamkeit auf die Bedrohung der amerikanischen Demokratie richten, genau das Problem, von dem er sagte, dass er ihn überhaupt dazu veranlasst habe, für die Präsidentschaft zu kandidieren.

Mehr als anderthalb Jahre, nachdem Herr Biden bei seiner Amtseinführung versprochen hatte, „die Seele wiederherzustellen und die Zukunft Amerikas zu sichern“, glaubt er immer noch, dass die Demokratie in Gefahr ist.

Beamte des Weißen Hauses sagten, Herr Biden werde voraussichtlich die Rede zur Hauptsendezeit nutzen, um direkt auf die Republikanische Partei zu zielen, während die Demokraten darum kämpfen, bei den Zwischenwahlen im November ihren Einfluss auf den Kongress zu behalten.

In den letzten Tagen hat Herr Biden seine üblichen Aufrufe zur Einheit durch scharfe Verurteilungen von „MAGA-Extremisten“ ersetzt und erklärt, die Republikaner hätten den „Semifaschismus“ angenommen, indem sie dem ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump treu geblieben seien.

„Die MAGA-Republikaner sind der energischste Teil der Republikanischen Partei“, sagte Karine Jean-Pierre, Pressesprecherin des Weißen Hauses. Sie sagte, sie stellen „eine extreme Bedrohung für unsere Demokratie, unsere Freiheit und unsere Rechte dar. Sie respektieren einfach nicht die Rechtsstaatlichkeit.“

Mehr Berichterstattung über die Zwischenwahlen 2022

  • Moment Ärger in Alaska: Mary Peltola, eine Demokratin, schlug Sarah Palin bei einer Sonderwahl zum Repräsentantenhaus und trug damit zu einer Reihe von jüngsten Siegen für die Partei bei. Ms. Peltola wird die erste Ureinwohnerin Alaskas, die im Kongress dient.
  • Beweise gegen eine rote Welle : Seit dem Fall von Roe v. Wade ist es schwer, die einst klaren Anzeichen eines republikanischen Vorteils zu erkennen. Ein starkes Abschneiden der Demokraten bei Sonderwahlen in New York ist eines der jüngsten Beispiele.
  • GOPs Dimmen Hoffnungen :Die Republikaner werden bei den Parlamentswahlen im Herbst immer noch bevorzugt, aber der ehemalige Präsident Donald J. Trump und die Abtreibung bringen das Bild auf eine Weise durcheinander, die Parteiinsider beunruhigt.
  • Digitaler Drehpunkt :Mindestens 10 GOP-Kandidaten in Wettbewerbsrennen haben ihre Websites aktualisiert, um ihre Verbindungen zu Mr. Trump zu minimieren oder ihre kompromisslosen Haltungen zur Abtreibung anzupassen.

Die Republikaner haben die Rhetorik von Herrn Biden als Beweis dafür angeführt, dass er sein Versprechen, die Nation zusammenzubringen, nicht eingehalten hat.

„Biden hat Nachbarn gegeneinander ausgespielt, die Hälfte der Amerikaner als faschistisch bezeichnet und jede Vorstellung von seinem Versprechen der ‚Einheit‘ getrübt“, sagte Emma Vaughn, eine Sprecherin des Republikanischen Nationalkomitees, in einer Erklärung.

Donnerstag wird Bidens zweiter Besuch in Pennsylvania innerhalb von drei Tagen sein, und es wird erwartet, dass er am Tag der Arbeit einen dritten Besuch abstatten wird. Pennsylvania, ein Swing State, wird entscheidende Rennen für das Repräsentantenhaus und den Senat sowie ein genau beobachtetes Rennen des Gouverneurs abhalten.

Während des ersten Amtsjahres von Herrn Biden versprach er, dem Weißen Haus ein Gefühl der Normalität zu verleihen, und ignorierte den ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump weitgehend. Aber Mr. Trump ist zuvor wieder an der Spitze, mit Ermittlungen zum Angriff vom 6. Januar auf das Kapitol und einer FBI-Durchsuchung seines Hauses in Florida nach geheimen Dokumenten, und Mr. Biden versucht, eine Stimme für die Republikaner als Stimme dafür zu gestalten Extremismus.

Die Rede kommt zu einer Zeit tiefer nationaler Spaltungen.

Laut einer im letzten Monat veröffentlichten Umfrage von NBC News glauben fast drei Viertel der Amerikaner, dass die Nation in die falsche Richtung geht. Das FBI und das Heimatschutzministerium haben mehrfach vor falschen Behauptungen über Wahlbetrug gewarnt, die Angriffe von Extremisten motivierten.

„Wir befinden uns in diesem Land in einer Krise. Daran besteht kein Zweifel. Nicht nur in Bezug auf die Heiligkeit der Abstimmung oder das Vertrauen, dass unsere Stimmen gezählt werden“, sagte Allida Black, eine Historikerin der Universität von Virginia, die letzten Monat ein privates Treffen mit Herrn Biden hatte, um den Zustand der Demokratie zu besprechen. „Wir scheinen anzugreifen, anstatt Verantwortung und Rechenschaft zu übernehmen.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Biden eine Rede hält, in der es nicht um Politik oder Kampagnen geht, sondern um die Moral der Nation. Er sagte, er sei inspiriert worden, für ein Amt zu kandidieren, als weiße Rassisten 2017 durch Charlottesville, Virginia, marschierten. Er hatte während der Präsidentschaftskampagne eine Bustour „Seele der Nation“ und engagierte sich während seiner Amtseinführung für die Vereinigung der Nation.

Frau Jean-Pierre sagte am Mittwoch, dass Herr Biden mit hochrangigen Beratern an Entwürfen seiner Rede für Donnerstag arbeite.

„Er sieht die Herausforderungen zunehmen. Er sieht, dass die Drohungen zunehmen“, sagte Frau Black und fügte hinzu, dass die Rede für Herrn Biden eine Möglichkeit sei, zu vermitteln: „Ich ziehe mich nicht zurück.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.