Biden hofft, dass kleine Änderungen einen großen Beitrag zur Einwanderung leisten

0 57

WASHINGTON – Noch vor dem politischen Spektakel eines republikanischen Gouverneurs, der Migranten auf eine winzige Urlaubsinsel in Massachusetts flog, entschieden die obersten Grenzbeamten von Präsident Biden, dass es in Amerika ein besseres Asylsystem geben müsse.

Aufgrund neuer globaler Migrationsmuster ziehen die Menschen in Richtung der Südgrenze der Vereinigten Staaten, viele fliehen vor Instabilität, Verfolgung, Krieg, Hunger und wirtschaftlicher Not. Die Zahlen sind überwältigend; Erstmals versuchten im vergangenen Jahr mehr als zwei Millionen Migranten, die Grenze zu überqueren.

Venezolaner, Kubaner und Nicaraguaner schließen sich anderen an, die von Amerikas boomendem Arbeitsmarkt und der Tatsache angelockt werden, dass Herr Biden versprochen hat, keine Familien zu trennen, keine Mauer über die Grenze zu bauen oder Asylbewerber zu zwingen, in heruntergekommenen Lagern in Mexiko zu warten – alles Politik vom ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump umarmt.

Aber die Frage, die bleibt, beschäftigt Präsidenten und Gesetzgeber beider Parteien seit Jahrzehnten.

Was machen wir mit all diesen Menschen?

Mr. Biden hat keine Wunderwaffe, um das Einwanderungssystem ohne parteiübergreifende Unterstützung des Kongresses zu überholen, eine Aussicht, die niemand in Washington in absehbarer Zeit erwartet. Aber nach monatelangen Debatten im Weißen Haus muss die Biden-Administration einen kleinen Teil des Problems angehen: den beklagenswerten Rückstand bei der Entscheidung, wer Anspruch auf Asyl oder Schutz vor Verfolgung in den Vereinigten Staaten hat.

Ziel ist es, das System schneller zu machen, teilweise indem Asylbeamten – nicht nur Einwanderungsrichtern – die Befugnis gegeben wird, zu entscheiden, wer bleiben darf und wer abgewiesen werden muss. Migranten werden 21 bis 45 Tage nach ihrem Asylantrag befragt, viel schneller als die Jahre, die es im bestehenden Einwanderungsgerichtssystem dauern kann. Ob dem Migranten Asyl gewährt wird, muss schnell entschieden werden – innerhalb von zwei bis fünf Wochen nach der Anhörung.

Im Moment sind die Änderungen winzig; nur 99 Personen haben seit Ende Mai sogenannte Asylverdienstgespräche mit einem Asylbeamten absolviert und wurden nach den neuen Regeln vollständig bewertet. 24 von ihnen wurde Asyl gewährt, während die Fälle der meisten anderen zur Berufung an die Einwanderungsgerichte zurückverwiesen wurden.

Beamte sagten, dass sie sich langsam bewegen würden, um die Verfahren zu testen, und dass Hunderte von Beamten – die noch eingestellt werden müssen – erforderlich seien, um das System zu erweitern.

Die neuen Regeln werden sich nicht mit den sozialen und wirtschaftlichen Kräften in anderen Ländern befassen, die Migranten zur Flucht treiben. Sie werden das überlastete System für den Umgang mit Einwanderern, die kein Asyl beantragen, nicht ändern. Und die Herausforderung, Asylverweigerer schnell abzuschieben, wird bestehen bleiben.

Dennoch sagen die Befürworter des neuen Prozesses, dass es sich um ein grundlegendes Umdenken des Systems nach Jahren handelt, in denen sich frühere Verwaltungen weitgehend darauf konzentrierten, die Zahl der Einwanderungsrichter zu erhöhen.

„Wir bauen eine Grundlage für eine neue Art der Bearbeitung von Asylanträgen“, sagte Alejandro N. Majorkas, der Minister für innere Sicherheit, dessen Abteilung das Einwanderungssystem überwacht.

Um Asyl zu bekommen, müssen Migranten wie Ramon Colmenares nachweisen, dass eine Heimkehr sie der Verfolgung aussetzen würde. Anerkennung… Desiree Rios/The New York Times

In einigen Gemeinden, in denen Stellen unbesetzt bleiben, haben die Menschen den Zustrom arbeitssuchender Migranten begrüßt.

Aber Republikaner wie Gouverneur Ron DeSantis aus Florida und Gouverneur Greg Abbott aus Texas haben die große Zahl von Menschen verurteilt, die in Grenzstädten ankommen. Herr DeSantis sagte Reportern diesen Monat, dass er weiterhin Migranten in andere Teile der Vereinigten Staaten schicken werde, und sagte, liberale Enklaven wie Martha’s Vineyard – wohin er Dutzende von Einwanderern flog – seien zu weit entfernt von der Flut von Migranten und ihren Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften .

Mehr über US-Einwanderung

  • Zwei Millionen Festnahmen:Zum ersten Mal überstieg die Zahl der Verhaftungen von Einwanderern ohne Papiere entlang der südwestlichen Grenze zwei Millionen in einem Jahr und setzte damit ein historisches Tempo von Einwanderern ohne Papiere fort, die in das Land kamen.
  • Ein Einwanderungs-Showdown:Republikanische Gouverneure wenden zunehmend eine Taktik an, bei der Migranten an Orte wie Washington, New York und Massachusetts geschickt werden, um Empörung über Rekordankünfte an der Grenze zu provozieren.
  • Ein neues Leben beginnen:Während viele Migranten, die kürzlich in Hochburgen der Demokraten geschickt wurden, zumindest vorübergehend obdachlos geworden sind, sind einige bereits beschäftigt und haben ein gewisses Maß an Stabilität erreicht.
  • Jahreszeiten der Einsamkeit: Lateinamerikanische Schafhirten mit befristetem Arbeitsvisum verrichten die gleiche Arbeit wie die europäischen Einwanderer vor ihnen. Haben sie eine Chance auf den amerikanischen Traum?

Er sagte, seine Lösung des Einwanderungsproblems bestehe darin, Migranten „zurück nach Mexiko oder zurück ins Heimatland“ zu schicken – ein Spiegelbild von Mr. Trumps „Mauer bauen, sie draußen halten“-Mentalität, die viele Republikaner annehmen.

Nachdem eine Gruppe von Migranten Herrn DeSantis verklagt hatte und sagte, sie seien zum Einsteigen in die Flüge verleitet worden, postete Senator Marco Rubio, Republikaner von Florida, wütend auf Twitter: „Amerika ist anscheinend die einzige Nation auf der Erde, in die Sie einreisen können, indem Sie gegen unsere Gesetze verstoßen und dann verklagen Sie eine Woche später die Regierung, deren Gesetze Sie verletzt haben.“

Auf die Frage nach den Bemühungen der Republikaner, Migranten zu transportieren, war Herr Mallorca unverblümt.

„Was wir tun, ist Regieren“, sagte er. „Sie politisieren und beuten Menschen für nichtstaatliche Zwecke aus.“

Aber auch nicht alle Aktivisten für Einwanderungsrechte sind an Bord, da der neue Prozess der Regierung zu schnell vor sich geht.

Eleanor Acer, die Direktorin des Flüchtlingsschutzprogramms bei Human Rights First, sagte, Migranten müssten mehr Zeit gegeben werden, um Anwälte zu finden und ihre persönlichen Dokumente zu sammeln.

Sie fügte jedoch hinzu: „Wenn der Prozess verbessert und mit angemessenen Ressourcen ausgestattet würde, wäre dies ein Wendepunkt.“

Jefferson, ein 8-jähriger aus Honduras, stand neben seinen Eltern, als er von einem Grenzschutzbeamten verhört wurde, nachdem Migranten über den Rio Grande nach Roma, Texas, geschmuggelt worden waren. Anerkennung… Adressen Latif/Reuters

Ein steigender Rückstand

Die Migranten kommen aus Mexiko über die Grenze und riskieren den Tod, indem sie den Rio Grande überqueren, nur um einen Grenzschutzbeamten zu finden und sich bereitwillig zu stellen, in der Hoffnung, Asyl zu erhalten – das Recht, ein neues Leben in Amerika aufzubauen.

Ramon Colmenares, 30, war einer von ihnen. Der gebürtige Venezuelaner arbeitete etwa zwei Jahre in Peru, bevor er sich diesen Sommer auf eine gefährliche zweimonatige Reise in die Vereinigten Staaten begab. Im August trotzte er den turbulenten Wassern des Flusses bis zum Hals, um die US-Seite zu erreichen und Asyl zu beantragen.

„Hier kann ich meiner Familie mehr helfen als anderswo“, sagte er, nachdem er in einem von Gouverneur Abbott arrangierten Bus nach Washington DC geschickt worden war. Er machte sich auf den Weg nach New York City, wo er in einem Tierheim lebte.

Um Asyl zu erhalten, müssen Migranten wie Herr Colmenares nachweisen, dass sie aufgrund ihrer „Rasse, Religion, Nationalität, politischen Meinung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe“ verfolgt würden, wenn sie nach Hause geschickt würden. Es reicht nicht aus, arm zu sein oder einen besseren Job zu wollen.

Seit ihrem Amtsantritt ist die Regierung von Herrn Biden mit einer Welle von Migranten aus Ländern konfrontiert, in denen die Coronavirus-Pandemie Volkswirtschaften und Lebensgrundlagen wie Indien, Brasilien und Kolumbien dezimiert hat. In jüngerer Zeit haben Razzien gegen politische Dissens in Kuba, Nicaragua, Russland und anderswo Menschen gezwungen, in den Vereinigten Staaten Asyl zu suchen.

Theoretisch sollte das US-Asylsystem schnell funktionieren. Diejenigen, denen Asyl gewährt wird, würden eine Arbeitserlaubnis erhalten, Anspruch auf Sicherheitsnetzleistungen haben und schließlich eine Green Card und die Staatsbürgerschaft beantragen dürfen. Diejenigen, denen Asyl verweigert wird und die sich durch andere Programme nicht für einen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten qualifizieren, würden schnell abgeschoben.

Aber so funktioniert es nicht. Das langjährige Asylverfahren, so Majorkas, sei „ein sehr kaputtes System“.

Migranten, die die Grenze zwischen den offiziellen Einreisehäfen überschreiten, werden festgenommen und einer Zuverlässigkeitsüberprüfung unterzogen. Einige werden auf der Grundlage einer von Herrn Trump eingeführten Regel aus der Pandemiezeit abgeschoben. Für andere schreibt das Gesetz ein ordnungsgemäßes Verfahren vor, bevor sie nach Hause geschickt werden. weil es einfach nicht genug Kapazitäten gibt, um alle festzunehmen; Die meisten anderen werden in die Vereinigten Staaten entlassen, um Jahre auf eine Anhörung vor einem Einwanderungsrichter zu warten, der über ihr Schicksal entscheiden wird. Der Rückstand im Einwanderungsgerichtssystem hat mit 1,9 Millionen anhängigen Fällen historische Ausmaße erreicht, gegenüber etwa 150.000 im Jahr 2001, so das Transactional Records Access Clearinghouse der Syracuse University, das Einwanderungsdaten verfolgt. Davon sind etwa 750.000 Asylverfahren, von denen die meisten seit fünf Jahren oder länger anhängig sind.

Asylsuchende dürfen für etwa ein Jahr nicht legal in den Vereinigten Staaten arbeiten, während sie ihren Fall verfolgen. Studien haben gezeigt, dass die meisten Asylbewerber zu ihren Anhörungen erscheinen, aber einige, denen das Asyl verweigert wird, versuchen zu bleiben und arbeiten illegal.

Beamte des Justizministeriums, das das Einwanderungsgericht überwacht, beantragten in diesem Jahr 177 Millionen US-Dollar, um 100 Richter und Hilfskräfte einzustellen. Das würde die Zahl der Einwanderungsrichter auf etwa 700 erhöhen, so die Abteilung, die in ihrem Budgetantrag schrieb, dass „der historische Rückstand nicht nachhaltig ist und zusätzliche Ressourcen erfordert, damit Gerechtigkeit walten kann“.

Der jüngste Anstieg umfasst Venezolaner, die vor der Regierung von Präsident Nicolás Maduro geflohen sind, der von Menschenrechtsgruppen beschuldigt wurde, Dissens zu unterdrücken und seine Opposition ins Visier zu nehmen. Der Exodus von fast sieben Millionen Menschen, inmitten einer Spirale der Inflation und eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs, stellt jetzt den der Syrer in den Schatten und ist auf Augenhöhe mit der Flucht der Ukrainer vor dem Krieg in Europa.

Als Herrn Colmenares eine Mitfahrgelegenheit nach Washington angeboten wurde, sagte er, er habe keine Ahnung gehabt, dass der Busservice vom Gouverneur von Texas angeboten werde, und er habe es gerne angenommen.

„Ich dachte“, sagte er, „ich hatte so viel Glück, dass ich keine weitere Nacht an der Grenze verbringen musste.“

Migranten, die diesen Monat von Grenzschutzbeamten festgenommen wurden, nachdem sie aus Mexiko in die Vereinigten Staaten eingereist waren. Anerkennung… José Luis González/Reuters

Ein neuer Ansatz

Das Ziel des neuen Asylsystems ist Geschwindigkeit.

Indem Fälle von einem Asylbeamten und nicht von einem Richter entschieden werden, hoffen die Beamten, Entscheidungen innerhalb von vier bis sechs Wochen treffen zu können, statt in den Jahren, die es derzeit dauert. (Fremdrichterinnen und Fremdenrichter müssen über ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften und mindestens sieben Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt verfügen. Asylreferenten benötigen kein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften, müssen aber unter anderem an einer fünfwöchigen Grundausbildung teilnehmen.)

Derzeit hat die Verwaltung 140 Asylbeamte – von den derzeit insgesamt etwa 650, die in der Agentur arbeiten – umgeleitet, um die neuen Anhörungen zu Asylverdiensten durchzuführen. Herr Biden hat in seinem Haushalt Mittel für insgesamt 800 Asylbeamte für das neue System und 1.200 zusätzliches Hilfspersonal beantragt. Beamte sagten, dies würde es der Regierung ermöglichen, jedes Jahr 150.000 Interviews zu führen.

Das Geld, um das System hochzufahren, müsste nicht unbedingt vom Kongress genehmigt werden, aber die US-amerikanischen Staatsbürgerschafts- und Einwanderungsbehörden müssten höchstwahrscheinlich Gebühren für Dinge wie Visumanträge erheben, um mehr Asylbeamte einzustellen.

Herr Majorkas sagte, das neue System funktioniere wie erwartet, und die Fälle würden sich schnell bewegen. Letztendlich, sagte er, könnte dies den Anreiz für Migranten verringern, überhaupt zur Grenze zu wandern, weil sie wissen würden, dass ihr Fall schnell entschieden würde.

Herr Majorkas sagte, dass der Prozentsatz der Personen, denen im neuen System Asyl gewährt wurde – etwa ein Viertel der 99 Fälle – ähnlich dem Prozentsatz des älteren, langsameren Systems war, was darauf hindeutet, dass die Antragsteller durch die Geschwindigkeit des Verfahrens nicht benachteiligt wurden .

Zweiundfünfzig Migranten, denen nach den neuen Regeln kein Asyl gewährt wurde, wurden für eine beschleunigte Anhörung vor einem Richter an das Einwanderungsgerichtssystem zurückgeschickt. Die meisten werden wahrscheinlich von einem Einwanderungsrichter abgeschoben und von der Einwanderungs- und Zollbehörde abgeschoben, sagten Beamte.

„Es befindet sich noch in einem frühen Stadium, aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass es sehr bedeutende positive Auswirkungen hat“, sagte Herr Majorkas, „sowohl bei der Bereitstellung von Geschwindigkeit als auch bei der Bereitstellung der ordnungsgemäßen Verfahrensrechte, die wir der Gemeinschaft zugesichert haben.“

Befürworter von Einwanderungsrechten sind noch skeptisch.

Karen Musalo, Direktorin des Center for Gender and Refugee Studies am Hastings College of the Law, Teil der University of California, lobte die Bemühungen der Biden-Regierung, einen effizienteren Weg zur schnellen Bearbeitung von Asylanträgen zu finden.

Sie sagte jedoch, es sei nicht klar, ob Migranten ein ordnungsgemäßes Verfahren oder die Zeit im neuen System erhalten würden, um ihre Fälle ordnungsgemäß vorzubringen.

„Fast jeder Anwalt, den ich kenne, der Asylbewerber vertritt, einschließlich mir selbst, glaubt, dass die Kompromisse in der Verordnung in Bezug auf die beschleunigten Fristen für jeden Teil des Verfahrens ein zu hoher Preis sind, um ihn zu teilen“, sagte Frau Musalo .

Die Konservativen haben auch geschworen, die neuen Regeln vor Gericht weiter zu bekämpfen, und nennen die neue Regel kaum mehr als einen Versuch, mehr Migranten ins Land zu lassen.

Stephen Miller, der Architekt von Herrn Trumps Angriff auf die Einwanderung, sagte, dass das eigentliche Ziel der neuen Regeln darin bestehe, „kriminelle Eindringlinge im ganzen Land massenhaft umzusiedeln“, und fügte hinzu, dass „die einzige Lösung auf der Welt für das Problem der illegalen Einwanderung darin besteht Abschiebung. Punkt.“

Herr Mallorca wies die Kritik zurück.

„Es schwächt die Durchsetzung nicht. Es schwächt das ordnungsgemäße Verfahren nicht“, sagte er. Aber er fügte hinzu: „Das ist nicht etwas, das in sechs Monaten auf Hochtouren laufen wird. Das ist einfach die Realität.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More