Witzige Abwehr des Millionenkontos!

0 46

Elif Altın / İSTANBUL – Der Prozess gegen die Angeklagten, die mit der These angeklagt wurden, dass sie betrogen wurden Tausende von Menschen mit der Krypto-Geldbörse Thodex, begonnen hat. . Es gibt 21 Angeklagte, darunter Faruk Fatih Özer, den Gründer des flüchtigen Verdächtigen Thodex, in dem Dokument, das den größten Kryptowährungsbetrug der Türkei mit einem Gewinn von 356 Millionen Lira darstellt. An der ersten Anhörung vor dem Anatolischen 9. Hohen Strafgerichtshof in Istanbul nahmen 6 inhaftierte Angeklagte, anhängige Angeklagte und ihre Anwälte teil, darunter die Brüder von Faruk Fatih Özer, İnanç und Serap Özer, deren Haftstrafen von bis zu 40.564 Jahren beantragt wurden. Vor der Anhörung wurde die Identität des Angeklagten festgestellt. İtimat Özer, der sagte, dass er in der Werbung arbeite, sagte, dass sein monatliches Einkommen etwa 40.000 bis 50.000 Dollar beträgt.

Sie wiesen die Anschuldigungen zurück

Der Gerichtsleiter erklärte, dass eine Reihe von Opfern ihre Klagen fallen gelassen hätten. Zu seiner Verteidigung sagte der Angeklagte İtimat Özer, der Bruder des mutmaßlichen Assistenten Faruk Fatih Özer: „Ich habe mit den diesbezüglichen Fehlern nichts zu tun. Mein Bruder Faruk Fatih wollte meine Bankkonten benutzen, die ich nicht benutzte, also gab ich sie. Es wird gesagt, dass ich ein Administrator bin, aber ich hatte keine solche Autorität. Am Abend des Vorfalls erfuhr ich aus dem Fernsehen, dass mein Bruder ins Ausland gegangen war. Die Hauptopfer sind die Familie Thodex und die Familie Özer. Geldüberweisungen wurden von meinem Bruder ohne mein Wissen vorgenommen.“

Der inhaftierte Angeklagte Serap Özer behauptete zu seiner Verteidigung auch, dass er nichts von den 125 Millionen Lire wusste, die auf sein Konto eingezahlt wurden. Özer sagte: „Ich habe angefangen, als Frontbuchhalter bei der Firma Thodex zu arbeiten. Ich war dort seit 2018. Faruk fragte mich nach meinen Ausweis- und Passinformationen. Ich habe es meinem Bruder geschenkt. Dann vergaß ich, dass ich es überhaupt gegeben hatte. „Ich weiß nicht, ob 125 Millionen von meinem Bruder Faruk oder von dem Vielfraß auf mein Konto eingezahlt wurden“, sagte er. Dann sagte der Anführer des Gerichts: „Warum sollte dir jemand so einen netten Gefallen tun?“ Auf Nachfrage sagte der Angeklagte, er wisse es nicht.

Der inhaftierte Angeklagte Cem Uzunoğlu sagte, dass er die Organisation des Unternehmens nicht kenne und sagte: „Das Geld in der Hot Wallet war weg und es wurde Alarm gegeben. Da Faruk Fatih Özer nichts tat, musste das System gestoppt werden.“ Daraufhin sagte der Gerichtsvorsitzende: „Warum haben Sie Faruk Fatih in die Hände gespielt, indem Sie das System abgeschaltet haben? er hat gefragt. Uzunoğlu antwortete „Um Benutzer zu schützen“. Bei der Bekanntgabe seiner Zwischenentscheidung entschied das Gericht, die Haft von 6 Angeklagten fortzusetzen. Das Gericht erließ einen Haftbefehl, um Zülküf Özer, den Vater des flüchtigen Vorstandsvorsitzenden Faruk Fatih Özer, als Zeugen zu vernehmen. Die Anhörung wurde auf den 1. Juli 2022 vertagt.

Ablehnung eines richterlichen Antrags

Bei der Anhörung wollten die Anwälte von Faruk Fatih Özer den Angeklagten Uzunoğlu befragen. Das Gericht lehnte dies jedoch mit der Begründung ab, es sei nicht bekannt, ob die Unterschrift auf der Vollmacht Özer betreffe. Der Anwalt von Uzunoğlu fragte den Präsidenten des Gerichts: „Warum haben Sie Faruk Fatih in die Hände gespielt, indem Sie das System abgeschaltet haben?“ Er behauptete, er habe mit seinen Worten Kommentare abgegeben und seine Unparteilichkeit verloren. 22 Anwälte lehnten den Gerichtsleiter mit der Begründung ab, er sei nicht unparteiisch. Der Ablehnungsantrag des Richters wurde abgelehnt.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More