Verkehrsmorde bleiben straffrei!

0 149

Çiğdem Yılmaz – Jedes Jahr sterben Tausende von Menschen oder werden bei Verkehrsunfällen aufgrund von Unachtsamkeit, zu hoher Geschwindigkeit, Alkohol und Missachtung der Verkehrsregeln behindert. Die Fahrer, die dies verursacht haben, kommen mit sehr geringer Strafe davon. Eine dieser Familien ist der 19-jährige Ezgi Aydındağ, der letztes Jahr an einem Fußgängerüberweg in Bodrum von einem Auto angefahren wurde, das von Reginald Thevenin, einem US-Bürger im Dienst der NATO, gefahren wurde. Ezgi war nach dem Unfall gelähmt. Der Verdächtige, der auf Ezgi stieß und zu 100% schuldig befunden wurde, wurde freigelassen und begann mit einer strafrechtlichen Verfolgung mit einem Ausreiseverbot. Ezgis Mutter, Fikriye Aydındağ, erklärte, dass, obwohl Thevenin zu 100 Prozent schuldig befunden wurde, der Prozess nur langsam vorankam und der Angeklagte sein Leben fortsetzte, als wäre nichts passiert. Anne Aydındağ sagte: „Meine Tochter ist seit neun Monaten bettlägerig. Sie sagt immer: ‚Ich möchte so nicht leben.‘ Er sagte, dass es ihm sehr leid täte und dass er alles Notwendige für die Behandlung meiner Tochter bereitstellen würde, aber er hielt seine Worte nicht. Hätte er sich so wohl gefühlt, wenn er dies in seinem eigenen Land getan hätte?“

Er hat nur 4 Monate geschlafen

Der 19-jährige Radprofi Umut Gündüz, der in Ankara lebt, starb am 15. Juli 2020 an den Folgen eines Fahrzeugunfalls hinterrücks. Çağdaş Şenyüz, der Gündüz schlug, floh nach dem Unfall vom Tatort. Es wurde festgestellt, dass Şenyüz, der erwischt wurde, weil sein Nummernschild auf die Straße gefallen war, 1,53 Promille Alkohol hatte. Obwohl Eksper feststellte, dass Şenyüz „im Wesentlichen fehlerhaft“ war, wurde Şenyüz innerhalb von 4 Monaten freigelassen. Als Reaktion auf die Entscheidung sagte Gündüz‘ Vater Menderes Gündüz: „Dieser Mann war beide betrunken und überfuhr eine rote Ampel.“ Es gibt 291 Radfahrer, die wie Umut im letzten Jahr ihr Leben verloren haben, und keiner der Angreifer wurde bestraft. Die meisten Inhaftierten waren 4,5 Monate. Die Angeklagten sollten wegen ‚vorsätzlichen Mordes‘ vor Gericht gestellt werden“, sagt er lebt in Istanbul, starb 2017 an den Folgen eines Autounfalls Zeynep Işık Koşan, der Fahrer, der Taşlı angefahren hat, stand wegen „vorsätzlicher Tötung“ vor Gericht und wurde nur für 3,5 Monate inhaftiert. Das Gericht verurteilte Koşan zu 3 Jahren und 10 Monaten Gefängnis verurteilt. Die protestierende Familie brachte das Dokument vor das Berufungsgericht, aber ohne Erfolg. Buket Taşlı, Taşlıs ältere Schwester, sagte, dass Koşan als Belohnung eine Strafe erhalten habe und sagte: „Die Person, die geschlagen hat Mein Bruder überfuhr beide die rote Ampel und beschleunigte in der Mitte von 80-90 an einem Ort, an dem die Geschwindigkeitsbegrenzung 50 war. Obwohl diese dem Gericht vorgelegt wurden, wurde er nur 3,5 Monate lang festgehalten. Diese Person. Obwohl er in keiner Form Reue ausdrückte, erhielt er einen Rabatt für sein gutes Benehmen und wurde freigelassen. Was ist das für ein Gewissen, was für eine Gerechtigkeit ist das? er spricht.

. Letztes Jahr hat der betrunkene Fahrer Mehmet Ali Şahin in Biga am 11. August um 13:33 Uhr Necati Kaan Şahin (20), den Gewinner von YKS Turkey, der mit seinem Elektrofahrrad unterwegs war, angefahren und getötet. Das Gericht verurteilte Şahin zu 3 Jahren und 4 Monaten Gefängnis. Şahin wurde jedoch nur 4 Monate lang eingesperrt. Kaans Vater, Mustafa Şahin, sagte: „Dieser Mörder war betrunken und hat die Höchstgeschwindigkeit überschritten. Es ist jedoch kostenlos. Wir werden weiterhin alles in unserer Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass er mit möglicher Kaste strafrechtlich verfolgt wird. Wir haben Einspruch erhoben, und das Dokument befindet sich derzeit im Berufungsverfahren“, sagte er.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More