Unglaubliches Tracking auf der Website! 100.000 Lire Computer gestohlen

0 115

Bei dem Vorfall bei einem Frachtunternehmen in Avcılar Mustafa Kemal Paşa Mahallesi Yıldırım Beyazıt Caddesi am 23. April wurde ein Spielcomputer im Wert von 100.000 Lira von der Website gestohlen, auf der zuvor Gebrauchtwaren verkauft wurden es könnte seinen Besitzer erreichen. Nach den erhaltenen Informationen soll der verdächtige S.Ç. folgte diesem Computer auf der Website.

S.Ç., der sofort aktiv wurde, als er bemerkte, dass der Computer verkauft wurde, stellte sich als Frachtoffizier vor und durchsuchte die Einkaufsseite. Er sagte, dass die Person, die das Werk gekauft habe, nicht erreichbar sei, und erfuhr die Identitätsdaten und die Kontaktnummer des Verkäufers. Der misstrauische S.Ç., der die benötigten Informationen durch einen Anruf beim Verkäufer erhielt, rief dann EY an, die das Artefakt kaufte. Erneut mit dem Frachtoffizier sprechend, sagte S.Ç. fragte EY nach dem Liefercode des Pakets. Zweifelhaft S.Ç. ging mit dem Liefercode, den er erfahren hatte, zur Frachtfirma. Auch hier nahm S.Ç., der sich als Eigentümer der Ladung vorstellte, den Computer und verschwand.

KAMERAS UNTERSUCHT, DIE TATSACHE ENTHÜLLT (94) Als er zum Frachtunternehmen ging, um herauszufinden, warum sein Paket nicht ankam, ereignete sich der Diebstahl. Als er erfuhr, dass sein Computer von einem anderen EY übernommen wurde, berichtete die Polizei. Polizeigruppen, die die Überwachungskameras in der Frachtfirma untersuchten, fanden die Beschreibung und Identität von S.Ç. Der Verdächtige, der bei der Arbeit der Polizei in Esenyurt erwischt wurde, wurde in Gewahrsam genommen.

MILITÄRISCHE HALTUNG erregte Aufmerksamkeit

Es wurde erfahren, dass S.Ç. hatte eine Vorgeschichte von vorsätzlicher Verletzung und verschiedenen Fehlern. Der Verdächtige, der nach einer Vernehmung durch die Polizei in das Gerichtsgebäude überstellt wurde, wurde von dem Gericht, vor das er gebracht wurde, unter der genannten Kontrollregel freigelassen. Auf den Überwachungskamerabildern der Frachtfirma war zu erkennen, dass der Verdächtige sehr zurückhaltend agierte, als er den Computer holen ging.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More