Türkische SİHAs brachen das Konto

0 109

Aydin Hasan – Die Modernisierung der griechischen F-16 Blok 72, der Rafale-Kauf von Frankreich und der Versuch, die F-35 zu kaufen, sowie die Pläne, in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer eine Luftüberlegenheit gegen die Türkei zu errichten, wurden durch die Zunahme der Zahl der Türken gestört SİHAs und die Entwicklung neuer Versionen. .

F-16-Kampfflugzeuge bilden die Hauptschlagkraft des türkischen Luftwaffenkommandos. Es wird behauptet, dass die Zahl der F-16 im Bestand heute etwa 245 beträgt, da die offiziellen Zahlen nicht bekannt gegeben wurden und es solche gibt, die aus Gründen wie Unfällen behindert wurden. Die Türkei verfügt über mehr als 30 modernisierte F-4 2020-Kampfflugzeuge. Die Türkei plante ihre Luftangriffskraft in den späten 2020er und 2030er Jahren im Vergleich zu den TF-X- und F-35-Jets. Die USA haben die Türkei jedoch aufgrund des Kaufs des S-400-Abwehrsystems von Russland aus dem F-35-Programm gestrichen. Die Türkei hingegen plant, die nationalen Kampfflugzeuge 2030 in den Bestand aufzunehmen. Auch Griechenland will verhindern, dass die Türkei 120 F-16 Block 70 in ihren Bestand nimmt, indem es Flugzeuge und Bausätze aus den USA kauft. Somit zielt es darauf ab, eine technologische Überlegenheit gegenüber der Türkei in der Luft-Luft-Kampfmacht zu etablieren.

Macht Griechenlands

Griechenland versucht, den Verkauf von Bausätzen und F-35 an die Türkei durch Lobbys zu verhindern. Der griechische Ministerpräsident Mitsotakis hat diese Forderungen bei seinen Kontakten während seines Besuchs in den USA und in seiner Rede vor dem Kongress persönlich in Worte gefasst.

Nach den Informationen, die sich in offenen Quellen widerspiegeln; Derzeit hat die griechische Luftwaffe sechs Rafale F3R-Jets (18 auf Bestellung), 145 F-16, 40 Mirage 2000 und 33 F4-Kampfflugzeuge in ihrem Bestand. Es wird weiter daran gearbeitet, 84 der F-16-Flugzeuge auf die Ebene von Block 72 zu bringen. Auch Griechenland will ab 2027 F-35-Flugzeuge haben.

Die SİHA-Macht ist gewachsen

Während der Wettbewerb bei Kampfflugzeugen weitergeht, hat die Türkei ihrer Luftwaffe mit dem Erfolg, den sie in den letzten Jahren bei bewaffneten unbemannten Luftfahrzeugen erzielt hat, eine neue Dimension hinzugefügt. Es wird geschätzt, dass die Zahl der aktiv in den türkischen Streitkräften eingesetzten SİHAs 200 übersteigt. Aksungur und ANKA von Bayraktar, Karayel von Vestel und Kargu von STM, eine Kamikaze-Drohne, ragen unter den unbemannten Luftfahrzeugen heraus, die von der türkischen Armee eingesetzt werden. Das Vorhandensein von SİHAs in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer beunruhigt Griechenland. Griechenland hat es schwer, diesen Flügen die Reflexion zu zeigen, die es will, da es kostet, Kampfflugzeuge gegen jede SİHA zu fliegen.

Bayraktars Combat Unmanned Aircraft System-Kızıllelma soll 2023 in den Flug starten. Der unbemannte Kampfjet Kizilelma wird der türkischen Luftwaffe zusätzliche Leistung verleihen. Ebenso soll TB3 nächstes Jahr in die Lüfte steigen. Darüber hinaus wurden Kızılelma und das unbemannte Kampfflugzeug TB3-Attack entwickelt, um auf TCG Anadolu zu landen und zu starten, das das erste amphibische und größte Kriegsschiff der Türkei sein wird. Es ist bemerkenswert, dass Präsident Recep Tayyip Erdoğan Griechenland in Samsun in dem Programm warnte, das er für das Kampfflugzeug MİUS-Kızıllelma unterzeichnete.

Eine schöne Nachricht von Akar

Verteidigungsminister Hulusi Akar zog es vor, eine Botschaft mit dem F-16-Flugzeug zu geben, das von Eskişehir abhob, nachdem Griechenland türkische Jets mit S-300-Batterien mit Radar erfasst hatte. Die Feinheiten in Akars Aussage erregten Aufmerksamkeit. Akar flog mit einem F-16-Kampfflugzeug der 113. Flotte (Ceylan) über die Ägäis. 113. Die Hauptaufgabe der ceylanischen Flotte besteht sowohl in der Vorbeugung als auch in der Aufklärung. Milbe; Indem er auf Kampfstaffeln wie Kaplan, Hançer und Cobra verzichtete, vermittelte er Griechenland die Botschaft, dass die Türkei nicht aggressiv ist, sondern entschlossen, die Interessen des Vaterlandes zu verteidigen.

1.123 Belästigungen in 8 Monaten

Die provokativen Aktionen Griechenlands erhöhten die Spannungen in der Ägäis. Nach den Informationen aus den Quellen des griechischen Verteidigungsministeriums; In den ersten 8 Monaten dieses Jahres haben 1.123 den türkischen Flughafen und die Hoheitsgewässer belästigt. Griechenland hat im vergangenen Jahr 1.616 Verstöße und Missbräuche begangen. Die griechischen Streitkräfte haben die türkischen Jets auf ihrem Missionsflug vom 15. August bis heute belästigt, indem sie das Radar in 14 verschiedenen Vorfällen für insgesamt 3.372 Sekunden gesperrt haben. MSB-Quellen berichteten, dass Belästigungen und Verstöße in Form von Vergeltungsmaßnahmen erfolgten.

 

 

 

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.