These von versuchter Kindesentführung in Sultangazi

0 53

Der Vorfall ereignete sich gestern gegen 13.00 Uhr im 50. Bezirk Yıl. Laut These kam ein Unbekannter vor einer Arbeitsstelle auf offener Straße zu dem 7-jährigen Jungen. Die skeptische Person zeigte auf die Flöte in der Hand des Jungen und fragte, woher er sie habe. Der Junge versuchte, den Ort, an dem er die Flöte genommen hatte, persönlich zu beschreiben. Unterdessen ging der Verdächtige mit dem Jungen von der Straße weg und sagte zu dem kleinen Jungen: „Komm und hol mich auch.“

Der Marktbetreiber erkannte die Situation, als sie eine mittlere Straße in der Nachbarschaft betraten, nahm den kleinen Jungen, den er kannte, mit und fragte den Verdächtigen, wer er sei. Daraufhin entfernte er sich mit misstrauischen, schnellen Schritten von der Straße.

Der Marktbetreiber informierte schnell die Familie des Jungen. Mama und Papa, die auf die Straße kamen, untersuchten die Überwachungskameras in der Umgebung. Die Familie, die die Kamerabilder betrachtete, verspürte großes Unbehagen, als sie sahen, dass die ihnen unbekannte Person zu ihren Kindern kam und sie gemeinsam von der Straße weggingen. Die Familie ging mit dem Kameramaterial zum Chef der Polizeiwache und reichte eine Beschwerde ein, in der sie behauptete, dass die Person auf dem Bild versuchte, ihre Kinder zu entführen.

„ER WAR STÄNDIG AN DEN KINDERN INTERESSIERT“ (701.82.81) (980071) ) Market beschreibt, was passiert ist Manager Binali Yıldız sagte: „Ich sah jemanden, den ich nicht kenne, mit dem Kind unseres Laufs die Straße betreten. Dann sagte er dem Jungen, wohin er ging, und er sagte mir, dass die Person neben ihm wollte eine Flöte und sie wollten eine Flöte kaufen. Damals kam ein Kunde auf den Markt. Nachdem ich hineingegangen war und mich um den Kunden gekümmert hatte, ging ich wieder hinaus. Ich sah, dass die Person dem Jungen Geld gab. Ich fragte ihn, warum er dem Jungen Geld gegeben habe. Als er sagte, er wolle eine Flöte, sagte ich, er könne sie alleine auf der Straße holen gehen. Ich sah, dass er sich überhaupt nicht für mich interessierte, er war immer im Dialog mit dem Junge. Er war wütend auf den Jungen und bat ihn, zum Markt oder zum Haus oder zu seinem Vater zu gehen. In diesem Moment gab die Person dem Kind das Geld. Das Kind tat es nicht nimm das geld. Ich sagte ihm, er solle hier weg. Dann ging er. Ich habe das Kind nicht verlassen, weil ich es kannte. n“, sagte er. Die Polizei leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein. LIVES ON CAMERA

Diese Momente spiegelten sich in den Überwachungskameras der umliegenden Arbeitsplätze wider. In den Szenen ist zu sehen, dass der Verdächtige, der zu dem kleinen Jungen kam, die Flöte hinein richtete die Hand des Jungen und bewegten sich dann gemeinsam von der Straße weg.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More