Neue Fakten über das 57. Regiment

0 16

Gökhan Karakaş – Kommandant des 57. Regiments in Çanakkale, bekannt als „Märtyrerregiment“, bekannt für seinen Erfolg in den Kämpfen, die nach der angenommenen Anzac-Landung stattfanden als Beginn der Landschlachten von Çanakkale, Oberstleutnant. Ein neues Buch über Hüseyin Avni Bey hat unbekannte Fakten enthüllt. Die Besatzungstruppen, die Çanakkale am 18. März 1915 nicht auf dem Seeweg passieren konnten, stießen in Çanakkale auf unerwarteten Widerstand, wo sie am 24. und 25. April 1915 zu einer Landoperation kamen.

Viele Informationen über die Das 57. Regiment, das die aus australischen und neuseeländischen Soldaten bestehenden Anzac-Streitkräfte in Arıburnu gestoppt hat, ist heute angekommen. Das neue Buch von Hüseyin Avni Tanman, dem Enkel von Lieutenant Colonel Hüseyin Avni Bey, und dem Marinehistoriker Ahmet Yurttakal präsentiert uns neue Fakten. Tanman erklärte, dass Oberstleutnant Hüseyin Avni Bey der Kommandeur der rechten Flanke während der Verteidigung von Çanakkale war, und sagte: „Mein Urgroßvater, der vom stellvertretenden Oberbefehlshaber Enver Pascha geschätzt wurde, befehligte 3 Regimenter. Das 57. Infanterieregiment ging mit seinem Heldentum in Arıburnu als „Märtyrerregiment“ in die Geschichte ein.

Nach Mustafa Kemals Worten „Ich befehle Ihnen, nicht anzugreifen, sondern zu sterben“, gaben die Soldaten des 57. Regiments ihr Leben und Tausende von ihnen starben. Nachdem das 57. Regiment die Nachricht von der Landung am 25. April 1915 erhalten hatte und auf Befehl von Oberstleutnant Mustafa Kemal die Front erreichte, stoppte es die Anzac-Soldaten, die Conkbayırı angriffen. Auch in Arıburnu haben sie lange gedauert. Atatürk wollte, dass die Opfer des 57. und 27. Regiments in unsere Kriegsgeschichte eingehen.

„Nicht alle waren Märtyrer“

Mit der Mobilmachungserklärung wurde Oberstleutnant Mustafa Kemal zum Kommandeur der 19. Infanteriedivision ernannt 1 Es wurde bekannt, dass er zum Kommandeur des 57. Regiments ernannt wurde, das im Februar 1915 in der Tekirdağ Yarçeşme-Kaserne aufgestellt wurde. Ahmet Yurttakal erklärte, dass nicht alle Regimenter Märtyrer waren: „Das Regimentsbanner wird dem 57. Regiment mit einer Zeremonie übergeben. Alay war mit den Fähren Reşitpaşa, Millet und Aleppo von Tekirdağ nach Eceabat gefahren. Am Morgen des 25. April wurde das Regiment, das die Anzac-Soldaten daran hinderte, Chunuk Bair zu erobern, auf 500 reduziert, aber sie zogen sich nicht zurück. Es wird argumentiert, dass der Sanjak ein Gefangener in Çanakkale war. Als der Generalstab jedoch im Melbourne Museum nachfragt, stellt sich heraus, dass die Flagge nicht in Australien liegt. Es ist auch nicht wahr, dass das gesamte 57. Regiment den Märtyrertod erlitten hat. Viele Offiziere des 57. Regiments nahmen am Unabhängigkeitskrieg teil.“

4. Ronald Tracy Alexander McDonald, stellvertretender Kommandeur des 16. Bataillons der Anzac-Brigade.

Gedenkfernglas

Hüseyin Avni Tanman, der aussagte, dass sein Urgroßvater Oberstleutnant Hüseyin Avni Bey am 13. August 1915 den Märtyrertod erlitt Die zweite Anzac-Landung fand statt 25, befragte Herrn Hüseyin Avni und nahm sein Wort. Hüseyin Avni Bey nahm das Fernglas von Captain McDonald’s als Andenken mit. Captain McDonald wurde zuerst nach Istanbul und dann in das Gefangenenlager in Afyon geschickt. Nach dem Waffenstillstand im Jahr 1918 kehrte er nach Australien zurück. Captain McDonald wollte die Länder sehen, gegen die er 1945, 30 Jahre später, kämpfte. Er bewarb sich beim Generalstab für die Halbinsel Gallipoli, die Militärzone ist. Damals half mein Großvater Air Captain Tekin Arıburun, der Ausbilder an den Air War Academies war, McDonald und beherbergte ihn in seiner Residenz. Nach 30 Jahren wird mir nun das Fernglas anvertraut, das an McDonald’s und Oberstleutnant Hüseyin Avni Bey erinnert, die Gäste des Sohnes des türkischen Offiziers waren, der ihn gefangen genommen hat.“

Lieutenant Oberst Hüseyin Avni Bey

Er schickte seine zwei Worte

Es wurde bekannt, dass Hüseyin Avni Bey an der Front kämpfte, um seinen Soldaten ein Beispiel zu geben, und als Vater freundlich und liebevoll war. In dem Buch erregen neben den Briefen, die er an seine Familie schrieb, seine beiden Texte Aufmerksamkeit. Die Uniform von Hüseyin Avni Bey, der Medaillen wie den 5. Majidi-Orden (1894), die griechische Kriegsmedaille (1898), die silberne Verdienstmedaille (1906) und die silberne Kampfverdienstmedaille (1915) trägt, ist an Ausstellung im Military Museum and Cultural Site Command.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More