Nach 107 Jahren in Çanakkale gefunden! Gebeine von 17 französischen Soldaten beigesetzt

0 19

Im Rahmen des Reparatur-, Umschließungs- und Ausstellungsorganisationsprojekts der Burg Seddülbahir auf der historischen Halbinsel Gallipoli haben archäologische Feldforschungen, die seit 2015 unter der Leitung des Archäologiemuseums Çanakkale durchgeführt wurden, Erkenntnisse erbracht, die Licht ins Dunkel bringen könnten Schlacht von Çanakkale sowie die periodische Entwicklung der Burg. Im restaurierten Schloss wurde im Bereich des Friedhofs der Alliierten, dessen Existenz aus Archivaufnahmen bekannt ist, mit Präzision gearbeitet. In der Mitte der 8 französischen Friedhöfe, die während der Waffenstillstandsjahre angelegt wurden, befand sich auch der Galinier- oder Generalhauptquartier-Bastion-Friedhof in der Burg Seddülbahir. Nach dem Vertrag von Lausanne im Jahr 1923 wurden alle diese Gräber nach Morto Bay verlegt, wo sich heute der französische Nationalfriedhof befindet.

Im Rahmen des Seddülbahir Castle Repair Project wurden während der archäologischen Feldforschung, die unter der Leitung des Çanakkale Archaeology Museum durchgeführt wurde, Skelettabschnitte von 17 Soldaten gefunden, deren Identitätsinformationen bisher identifiziert wurden, neben a Grabstein in den Grabbereichen, dessen Position sich mit den historischen Bildern überschneidet. Funde wie Kreuze, Ringe, Grabplatten, Grabsteine, historische Dokumente und Fotografien, die in diesen Gräbern gefunden wurden, zeigten, dass die Skelette den französischen Soldaten gehörten, die 1915 während der Schlacht von Çanakkale an der Südfront ihr Leben verloren. Die Knochen von 17 Franzosen Soldaten wurden der französischen Delegation von İsmail Kaşdemir, dem Anführer der historischen Stätte von Gallipoli der Gallipoli-Kriege, mit einer Zeremonie, die heute auf der Burg Seddülbahir stattfand, übergeben.

Region Commander Deputy Rear Admiral Jean Emmanuel Roux de Luze, Defense Attaché Colonel Philippe Boulogne, NATO Izmir from Lieutenant Colonel Philippe Riols de Fonclare, Duty Officer Remi Ver, NATO Ensign 1 from Izmir, Nicolas Beyou, Deputy Defense Attaché Second Lieutenant Boris Stoll, French Pater Pater Alexis Doucet und der französische Student Hugo Desbenoit vom Verteidigungsattaché.

‚Mögen die Seelen derer, die dieses Land zu ihrer Heimat gemacht haben‘

İsmail Kaşdemir, Anführer der Çanakkale Wars Gallipoli Historical Area, sagte:

„Heute Çanakkale Land 107. Jahrestag des Beginns der Kriege. An einem sehr bedeutungsvollen Tag, an einem sehr bedeutungsvollen Ort, führen wir eine sehr bedeutungsvolle Zeremonie durch. Vor 107 Jahren gab es in diesen Ländern einen großen Krieg, der den Lauf der Geschichte veränderte Die türkische Nation errang einen großen Sieg, er verteidigte sein Heimatland großartig und erklärte der ganzen Welt, dass „Çanakkale unpassierbar ist.“ Heute gibt es in diesen Ländern keinen Krieg, und diese Länder sind zu Ländern des Friedens, des Friedens und des Friedens geworden Vertrauen. Wir setzen unsere Bemühungen fort, das zu restaurieren, wiederherzustellen und für Besucher zu öffnen, was von unseren Vorfahren im Land übrig geblieben ist, was auch immer von Çanakkales Heldentum überlebt hat. Wir arbeiten. Wir sind jetzt im Schloss Seddülbahir. Wir sind direkt am Eingang des Dardanellenstraße Wir sind in einem Veteranen Platz an einem der Orte, an denen der Dardanellenkrieg am härtesten stattfand. Wir sind auf Burg Seddülbahir, einer der Wächter der Dardanellen. Als Präsident der historischen Stätte haben wir mit der Restaurierung dieses Schlosses eine sehr sorgfältige und sorgfältige Restaurierungsarbeit begonnen. Zusammen mit unseren Freunden haben wir bei unseren Reparaturarbeiten einige Gräber und Knochen gefunden. Natürlich haben wir unsere Arbeit sorgfältiger und vorsichtiger gemacht. Als Ergebnis der von uns durchgeführten Studien und Recherchen haben wir festgestellt, dass diese Gräber und diese Knochen mit den französischen Soldaten in Verbindung stehen, die während der Dardanellenkriege starben. Wir haben diese Knochen schnell gesichert. Wir haben sowohl die französischen Behörden als auch die Beamten unseres türkischen Außenministeriums kontaktiert. Wir sind so weit gekommen, indem wir diese Gräber und Knochen erhalten haben. Sowohl in unserer Religion als auch in den türkischen Bräuchen und in der türkischen Kultur gibt es Respekt vor den Toten. Gleichzeitig erwähnte Gazi Mustafa Kemal Atatürk in dem Brief, den er 1934 an die Anzac-Mütter schrieb, dass die ausländischen Soldaten, die ihr Leben auf diesem Land verloren, jetzt die Söhne dieses Landes sind und dass sie in diesem Land friedlich schlafen werden . Als Präsidentschaft der historischen Stätte haben wir unsere Arbeit mit diesen Gefühlen fortgesetzt. Heute übergeben wir den französischen Behörden die Leichen und Knochen französischer Soldaten. Sie werden diese Gebeine auf dem französischen Friedhof beerdigen, der ihnen im historischen Bereich vorbehalten ist. Noch einmal möchte ich hier sagen: Alles Gute zum 107. Jahrestag der Çanakkale-Kriege und Çanakkale-Siege. Mögen die Seelen derer, die dieses Land zu unserer Heimat gemacht haben, in Frieden ruhen. Als Präsidentschaft der historischen Stätte wissen wir sehr gut, wie wertvoll und heilig die historischen Stätten und Märtyrer für die türkische Nation sind. Wir wissen sehr gut, dass sich an der historischen Stätte gleichzeitig Erinnerungen an mehr als ein Land der Welt befinden. Mit diesen Gefühlen werden wir unsere Arbeit von nun an fortsetzen.“

„WIR ERINNERN TÜRKISCHE SOLDATEN MIT RESPEKT“

Der französische Verteidigungsattaché Oberst Philippe Boulogne sagte in seiner Rede: „Der Erste Weltkrieg. Insgesamt 10.000 Franzosen und Kolonialsoldaten, bestehend aus Seeleuten, Zuaven, Senagalesen, algerischen Infanteristen und Legionären, kamen in Gallipoli ums Leben. Weder die Zahl der Opfer noch die Schwere des Krieges konnten die Tapferkeit dieser Menschen schmälern. Ihre Herzen und ihr Verständnis für Opferbereitschaft werden niemals vergessen werden. Hier gedenken wir mit Respekt den türkischen Soldaten, die in Kämpfen ihr Leben verloren haben. Wir möchten İsmail Kaşdemir, dem Anführer der historischen Stätte von Gallipoli der Gallipoli-Kriege, unseren besonderen Dank für seine Beiträge zu dieser Zeremonie aussprechen.“

wurden einzeln von den französischen Soldaten durch den Transport eines Fahrzeugs platziert.Die Knochen der Soldaten, die zum Friedhof gebracht wurden, wurden hier mit einer Zeremonie begraben

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More