Lebenslange Haftstrafe für den mörderischen Ex-Ehemann! Herzzerreißende Worte einer trauernden Mutter

0 158

Bei dem Vorfall, der sich am 6. März 2021 im Bezirk Sazak des Bezirks Çal in Denizli ereignete, wurde die 24-jährige Fatma Kovan von ihrem Ex-Mann Osman Ayvaz mit einer Schrotflinte vor ihrem Kind in dem Haus getötet, in das sie ging um ihren 7-jährigen Sohn abzuholen. Der Prozess gegen den inhaftierten Angeklagten Osman Ayvaz, gegen den eine Klage mit der Forderung nach lebenslanger Haft wegen „vorsätzlichen Mordes“ eingereicht wurde, fand vor dem 7. Obersten Strafgerichtshof statt. An der 6. Anhörung des Falls nahmen Mutter Seval Kovan, Vater Merol Kovan und die Anwälte der Familie teil.

Die Anhörung, in der der Angeklagte Osman Ayvaz mit SEGBİS in Verbindung gebracht wurde, wurde entschieden. Im ergangenen Urteil wurde Osman Ayvaz zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe ohne jegliche Herabsetzung, insbesondere des ungerechtfertigten Provokationsrabatts, verurteilt. Die Familie, die nach der Entscheidung mit Wasser bespritzt wurde, machte vor dem Gerichtsgebäude Aussagen.

„LASS DICH NICHT VON ANDEREN MÜTTERN SCHLAGEN“

Mutter Seval Kovan sagte, dass sie das erwartete Ergebnis erzielten, aber der Schmerz ließ nicht nach und sagte: „Gott sei Dank, wir haben auf diese Entscheidung gewartet. Mir war nicht kalt, aber wenigstens wurde ich mit Wasser bespritzt. Mein Leben wurde verbrannt. Ich hoffe, dass alle Angst vor dieser lebenslangen Haftstrafe haben und dass die Morde an Frauen ein Ende haben werden. Lass niemandes Mutter Tränen vergießen. Lassen Sie nicht zu, dass andere Mütter nach dieser lebenslangen Haftstrafe verletzt werden. Jeder lernt seine Lektion“, sagte er.

Pater Merol Kovan sagte: „Möge Allah mit allen zufrieden sein, denn ich habe der türkischen Justiz und der türkischen Justiz von Anfang an vertraut. Diese Entscheidung wird in der Türkei und in Denizli als Präzedenzfall gelten“, sagte er.

„ES WAR EINE STOLZ-ENTSCHEIDUNG“

Die Anwältin der Familie, Melike İlkgül Yurttürk, erklärte, es handele sich um eine Präzedenzentscheidung und sagte: „Unser Fall ist abgeschlossen. Trotz aller Verteidigungen, Verleumdungen und aller Verleumdungen des Angeklagten verurteilte ihn das Gericht schließlich zu lebenslanger Haft ohne jede Herabsetzung, insbesondere die Herabsetzung ungerechtfertigter Provokation. Dies ist eine sehr wertvolle Entscheidung für uns. Eine wegweisende Entscheidung. Hoffentlich wird es ein gutes Beispiel geben, um die Morde in der Gesellschaft zu beenden“, sagte er.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.