Israelische Gewalt in der Al-Aqsa-Moschee

0 16

Die israelische Polizei überfiel den Innenhof der Masjid al-Aqsa und griff Jugendliche mit Gummigeschossen und Tränengasbomben ein. Die gesamte Versammlung im Harem-i Sharif wurde ebenfalls gewaltsam vertrieben. Während der Palästinensische Rote Halbmond bekannt gab, dass bei den Vorfällen 152 Menschen verletzt wurden, wurde berichtet, dass 400 Menschen festgenommen wurden. Bilder, die zeigten, dass die israelische Polizei die Qibla Masjid betrat und die Palästinenser dort festhielt, indem sie sie auf den Boden legten, wurden zur Tagesordnung der sozialen Medien.

„Kampf gegen das palästinensische Volk“

Der Sprecher des palästinensischen Präsidenten, Nabil Abu Rudeyne, sagte, dass die Razzia der israelischen Polizei auf die Al-Aqsa-Moschee „genau dasselbe ist wie dem palästinensischen Volk den Krieg erklären.“ Er hat gesagt, er kommt.“

7 Verlust von Menschenleben

Nach den aufeinanderfolgenden Terroranschlägen in Israel überfielen die israelischen Sicherheitskräfte die Gebiete, in denen Palästinenser lebten, was die Spannungen verstärkte. Die Zahl der Palästinenser, die in einer Woche in verschiedenen Städten aufgrund des harten Eingreifens Israels ihr Leben verloren, war auf 7 gestiegen, von denen einer ein Kind war.

Verurteilung aus Ankara

Das Außenministerium verurteilte Israels Intervention gegen betende Muslime in Masjid al-Aqsa. In der Erklärung des Ministeriums heißt es: „Wir finden es inakzeptabel und verurteilen aufs Schärfste den Tod von 7 Palästinensern, von denen einer ein Kind ist, durch israelische Sicherheitskräfte in verschiedenen Städten Palästinas und die Intervention von Muslimen in der Al-Aqsa-Moschee Gottesdienst und verursachte Verletzungen. Wir sind zutiefst alarmiert über die zunehmenden Spannungen in der Region in den letzten Tagen.“

Der Vorsitzende der Großen Nationalversammlung der Türkei, Mustafa Şentop, zeigte ebenfalls die Reaktion: „Ich verurteile diese Aktionen gegen unschuldige Zivilisten auf das Schärfste.“ Ömer Çelik, Sprecher der AK-Partei, sagte: „Wir fordern die internationale Gemeinschaft dazu auf Erfüllung seiner Verantwortung in Bezug auf Masjid al-Aqsa.“

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More