Werbung

Ihr Freund sagte, er habe keine Informationen; Ekins Mutter sagte: “Lass die Mörder meiner Tochter finden”

0
Werbung

Der Vorfall ereignete sich am 24. November gegen 04:00 Uhr im Bezirk Atakent des Bezirks Yuregir. Als es anfing zu regnen, sah die Dame, die auf den Balkon ging, um die Wäsche abzuholen, die junge Frau regungslos im Garten ihrer Wohnung liegen und informierte Polizei und Gesundheitsdienste.

Die eintreffenden Gesundheitsteams brachten die verletzte Person, die mit einer Waffe in den Bauch geschossen wurde, in das staatliche Yuregir-Krankenhaus. Die junge Dame konnte jedoch trotz aller Bemühungen der Ärzte nicht gerettet werden. Der leblose Körper der Frau wurde zur Autopsie und Identifizierung in die Leichenhalle des Named Medicine Institute gebracht. Bei der hier durchgeführten Untersuchung wurde festgestellt, dass es sich bei der verstorbenen Person um Ekin Gökçe Yıldız, die Mutter eines 3-jährigen Mädchens, handelt. Bei den Recherchen wurde festgestellt, dass auch Ekin Gökçe Yıldız und Selçuk Fakıoğlu (26), die sie vor 3 Jahren geheiratet hat, von den feindseligen Menschen, mit denen sie sich 2019 zur Versöhnung traf, erstochen und mit einer Schrotflinte erschossen wurden.

Bei der Durchsuchung der Wohnung fand die Polizei im Keller Blutspuren und Patronenhülsen. Es wurde bewertet, dass Yıldız im Keller erschossen wurde.

Während die Ermittlungen der Teams zu dem Vorfall andauerten, wurde Ekins Freund Ebubekir T., der zunächst nicht erreichbar war, konsultiert. Während Ebubekir T. sagte, er habe keine Informationen über den Tod von Yıldız, wurden zwei Personen, die in der Wohnung des Vorfalls inhaftiert waren, nach ihren Aussagen freigelassen. Es wurde festgestellt, dass diese Personen nicht an dem Vorfall beteiligt waren.

GEERDET

Yildiz, dessen Autopsie in der Leichenhalle der nach ihm benannten medizinischen Einrichtung abgeschlossen wurde, wurde von seinen Verwandten mitgenommen und auf dem Kabasakal-Friedhof beigesetzt. Nermin Yıldız, die sagte, dass sie die Haare ihrer Tochter bei sich trägt und daran riecht, sagte: „Er ist jetzt mein Grund zu leben, mein Sauerstoff. Ich möchte, dass die Mörder meiner Tochter gefunden werden. Ich bitte die Staatsältesten um Hilfe. Lass sie diese Drecksäcke nehmen und “Stopp” sagen. Viele Mütter und Väter wurden verletzt, lass es nicht mehr weh tun. Ich werde das Ding nicht loslassen“, sagte er.

Werbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More