„Ich wollte, ich habe erstochen“ Der Grund für die Diskussion wurde enthüllt

0 119

Der Vorfall ereignete sich gegen 17:00 Uhr im Park in der Straße Fatih Mahallesi 4161. Cihan Kuşsan, der sich vor 9 Jahren von seiner Frau Ceylan B. scheiden ließ und 2 Kinder, 1 Tochter hat, kam laut Argumentation in den Park, um seinen Sohn zu sehen. Kuşsan lernte hier seine Ex-Frau Ceylan B. kennen. Der Streit zwischen dem Paar entwickelte sich zu einer Schlägerei. Ceylan B. verletzte Cihan Kuşsan vor den Augen seines Sohnes mit einem Messer am Bauch. Kuşşan, der blutüberströmt war, wurde mit einem Krankenwagen in das Ausbildungs- und Forschungskrankenhaus Aksaray gebracht, der von den umliegenden Personen benachrichtigt wurde.

„ICH WOLLTE MEINEN SOHN SEHEN“

Kuşşan an die Journalisten, die ihn beobachteten, als er auf einer Trage in die Notaufnahme gebracht wurde: „Meine Ex-Frau hat mich erstochen. Ich war in den Park gekommen, um die Schulden meines Kindes beim Lebensmittelgeschäft in der Nähe der Wohnung meiner Ex-Frau zu bezahlen. Ich wollte meinen Sohn sehen. Meine Frau hat mich auch erstochen, weil Sie mein Kind gestört haben“, sagte er. Es wurde angegeben, dass nach der Operation Kuşsans Behandlung in der Intensivstation fortgesetzt wurde.“

„I WANTED MY LIFE TO KNIFE“

Ceylan B., der aufgenommen wurde Nach dem Vorfall in Untersuchungshaft genommen, wurde auch er zu einem Gesundheitscheck ins Krankenhaus gebracht. Ceylan B. sagte zu den Reportern, die ihn sahen: „Ich wollte ihn erstechen. Ich bereue nicht, dass ich meine Frau erstochen habe“, sagte er.

Im ersten Wort sagte Ceylan B. gegenüber der Polizei: „Ich bereite mich auf eine neue Ehe vor und habe mich deshalb verlobt. Als meine Frau hörte, dass ich verlobt war, wollte sie das Sorgerecht für meine Kinder übernehmen . Deshalb gab es einen Streit.“ Ceylan B. wird nach seinen Prozessen auf der Polizeiwache an das Gericht verwiesen.

Milliyet

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More