„Gleichstellungsvertrag“ nach der Hochzeitstafel

0 159

Cigdem Yilmaz – Das Ehepaar Zeliha Şemin und Murat Büyükyılmaz, das in İzmir geheiratet hat, hat geheiratet, indem es eine „Gleichstellungsvereinbarung“ unterzeichnet hat. Das Paar sagte: „Wir wissen, dass die größte Existenzbedingung der Liebe, die uns zusammenhält, darin bestehen wird, die Gleichstellung der Geschlechter in jedem Moment unseres Lebens sicherzustellen und zu stärken. Wenn es keine Gleichheit gibt, gibt es keine Liebe“, sagte er.

Die in İzmir lebende Lehrerin Zeliha Şemin (33) und Murat Büyükyılmaz (36), der Presseberater des Gemeindevorstehers von Selçuk, Filiz Ceritoğlu Sengel, haben am 23. Juli in İzmir Güzelbahçe geheiratet. Nach der Trauung, die von Selçuks Gemeindevorsteher Sengel vollzogen wurde, unterzeichnete das Paar im Beisein aller Gäste eine „Gleichstellungsvereinbarung“. Die folgenden Bedingungen wurden in die vom Ehepaar unterzeichnete Gleichstellungsvereinbarung aufgenommen:

„WIR HABEN GESPROCHEN, UM ZU SCHÜTZEN, ZU LEBEN“

„Wir, als zwei freie Individuen, erklären vor allen Zeugen, dass wir jenseits der gesetzlichen und klassischen Eheprozesse zwei gleiche Hälften eines gleichen Lebens sein werden und dass wir auf der Grundlage dieser Gleichheit unser Leben vereinen. Trotz aller klassischen, rechtlichen und sozialen Ungleichheiten geben wir ein Wort, um die Gleichstellungsvereinbarung zu verteidigen, aufrechtzuerhalten und zu stärken, die wir in jedem Moment unseres gemeinsamen Lebens vor allen Zeugen erklärt haben. Die Garantie unserer Gleichstellungsvereinbarung ist unser Wort und unsere Entschlossenheit, die wir unter dem Schiedsverfahren der Zeugen überwinden können, trotz der Schwierigkeiten, auf die wir möglicherweise stoßen, und der Fehler, in die wir geraten können, wenn wir unsere Worte in die Praxis umsetzen. Wir wissen, dass die größte Existenzbedingung der Liebe, die uns verbindet, darin besteht, die Gleichstellung der Geschlechter in jedem Moment unseres Lebens zu gewährleisten und zu stärken. Wenn es keine Gleichheit gibt, gibt es keine Liebe…

IM GESPRÄCH MIT MİLLİYET ERKLÄRTE DAS PAAR, WIE SIE DEN EQUAL-VERTRAG ENTSCHIEDEN HABEN:

„Wir haben uns vor vier Jahren in Beyoğlu durch unsere gemeinsamen Freunde kennengelernt. Wir leben seit der Pandemie in Izmir. Nach unserer dreijährigen Partnerschaft wollten wir dies ankündigen, indem wir ein Verfahren erfanden, das über die „offiziellen“ und „traditionellen“ Prozesse hinausgeht. Wir dachten, dass die Hauptursache der Probleme, mit denen wir in unserem Leben konfrontiert sind, die sozialen Ungleichheiten sind, in die wir hineingeboren wurden. Trotz aller Probleme dachten wir, dass unser Miteinander und unsere Liebe nur möglich sein könnten, wenn wir die Gleichberechtigung zwischen uns bewahren und stärken, und wir trafen eine gemeinsame Entscheidung. Wir haben uns sehr gefreut, diese Idee mit unseren Freunden zu teilen, die an unserer Hochzeitszeremonie teilgenommen haben.“

UN-FRAUEN GETEILT

Die Fraueneinheit der Vereinten Nationen (UN Women) gratulierte auch Zeliha Şemin und Murat Büyükyılmaz, die als erste ein Gleichstellungsabkommen unterzeichnet haben. UN Women Turkey teilte die Neuigkeiten auf seiner Instagram-Seite mit und sagte: „Die heutige Inspiration kommt von dem Ehepaar Murat Büyükyılmaz und Zeliha Şemin, die ihr Leben durch die Unterzeichnung des ‚Equality Agreement‘ verbunden haben! Wir wünschen Murat und Zeliha Glück und wünschen ihnen, dass sie die Inspiration der Gleichberechtigung ihr ganzes Leben lang verbreiten.“

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.