Gegen das Massensterben von Fischen in Bakırçay ergriffene Maßnahmen

0 160

In Bakırçay, das in die Çandarlı-Bucht mündet, wo viele Vogel- und Tierarten Schutz finden, wurden am Vortag verschiedene Fischarten wie Meeräsche, Karpfen und Wolfsbarsch an die Küste gespült. Die Tatsache, dass Tausende von toten Fischen den Fluss bedeckten, der auch als Bewässerung für landwirtschaftliche Flächen dient, löste Reaktionen bei den Menschen in der Region aus. Die Fliegen rund um das Fischsterben und verfaulte Fischkadaver in Bakırçay, die angeblich durch das Kohlewasser aus den Kohlefabriken im Soma-Distrikt von Manisa, chemische Abfälle aus den anderen Fabriken in der Region, Haushaltsabfälle und saures Wasser verschmutzt wurden aus den Tomatenmarkfabriken fließen, haben die Umweltorganisationen erneut mobilisiert. ausgegeben. Um das Wasser für die Bauern, die die landwirtschaftlichen Flächen von Bakırçay aus bewässern, auf einem angemessenen Niveau zu halten, wurde der auf der Meerseite errichtete Damm und der östliche Abzweig, der zur Ebene führt, abgerissen. Tausende von verfaulten toten Fischen wurden ins Meer gespült. Es wurde bekannt, dass Beamte der Landwirtschaftsdirektion des Bezirks Dikili Proben aus dem Wasser entnommen haben, um die Todesursache der Fische zu bestimmen.

‚DAS IST EIN DESASTER‘

Mitglieder der Volksversammlung von Çandarlı argumentierten, dass der Abriss des Staudamms, der Gegenstand der Rede ist, unter der Führung von Çandarlı Muhtarlığı durchgeführt wurde. Muhammet Çekiç, Mitglied der Volksversammlung von Çandarlı, sagte am Tatort und erklärte, dass die Warnungen nicht berücksichtigt wurden: „Mit dem Ziel, die Bilder zu zerstören, die nach dem Tod von Fischen entstanden, öffnete eine vom Çandarlı Muhtarlığı angeführte Schaufel dieses Set. Die Aussicht werde zerstört, aber die toten Fische und die Ursachen, die die Fische töteten, seien Schwermetalle.“ Sie werden ins Meer geschüttet. Das ist eine Katastrophe“, sagte er.

Eyyüp Sabri Gamsız, Mitglied der Volksversammlung von Çandarlı, sagte: „Dies wird getan, um die öffentliche Meinung zu verhindern. Das Problem ist offensichtlich. Es gibt große Unternehmen, die hier Gras produzieren. Sie wollen dieses Wasser nutzen. Die Vorderseite des riesigen Stroms ist mit Beton bedeckt. Sie haben den Tod von Millionen von Fischen verursacht. Wir werden es angehen“.

‚ES KANN GROSSE SCHWIERIGKEITEN SCHAFFEN‘

Berna Taşdelen, eine der Einwohnerinnen der Region, sagte: „Dies ist die Verlängerung von Bakırçay. Es gibt viele tote Fische. Es riecht unglaublich schlecht. Das Fahrzeug der Gemeinde öffnet diese Beziehung. Es wird dazu führen, dass sie sich mit dem Meer vermischen könnte eine großartige Idee sein, wenn diese Fische ins Meer entlassen werden, ohne zu untersuchen, warum sie starben.“ Türk Oğur Koç sagte, dass eine dringende Lösung für die Situation herbeigeführt werden sollte: „Hier gibt es einen schlimmeren Vorfall. Die verstopften Durchlässe und der Beginn der Regenzeit können größere Katastrophen verursachen. Wenn diese Probleme nicht sofort angegangen werden, werden die Schreie laut denn die Katastrophe wird morgen nicht funktionieren.“

„WIR HABEN SICH SEIT 40 JAHREN GEWORBEN“

Der Vorsteher des Çandarlı-Viertels, Şükrü Zebek, erklärte, dass es seit Jahren zu Fischsterben komme, und sagte: „Das passiert schon seit Jahren. Kohlewasser aus Soma, chemische Abfälle aus Fabriken in der Region verschmutzen Bakırçay. Wir versuchen es seit 40 Jahren „Aus der Kohle kommen Metalle“, sagte er.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.