Folter mit Peitsche und Schlauch! Schrecklicher Streit in Istanbul

0 76

Am Montag, dem 5. September, schlug der syrischstämmige Ali Muhammed im Bezirk Hürriyet seinen Sohn Muhammed N. (12) vor seiner Wohnung. Aufgrund der Reaktion der Einheimischen betrat Vater Ali Muhammed N. sein Haus. Nach der Benachrichtigung brachten die Polizeiteams den Vater und den Sohn zur Polizeiwache des Märtyrers Kaan Anıl Aybek in Gaziosmanpaşa. Seinem Wort folgend wurde Ali Muhammed N. freigelassen. Wie sich herausstellte, laufen die Verfahren bezüglich Muhammed N. weiter.

ANGEBLICH NICHT DER ERSTE AUS DER NACHBARSCHAFT

Als Reaktion auf die Schläge des Kindes behauptete die Nachbarschaft, Ali Muhammed N. habe seine Frau und andere Kinder mit einem Schlauch und einer Peitsche geschlagen. Während bekannt wurde, dass Ali Muhammed N. seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Taschentüchern verdiente, wurde behauptet, er habe seine Kinder gezwungen, Taschentücher zu verkaufen und zu betteln.

„Der Junge rief mich an und sagte: ‚Bruder, rette uns'“

Tuğra Ömer Karaahmetoğlu, eine der Bewohnerinnen der Nachbarschaft, sagte: „Er schlägt das Kind immer und peitscht seine Frau. Er ging über sie hinweg und sagte: ‚Ich habe es nicht getan.‘ Sie haben die Polizei gerufen“, sagte er. Ein anderer Bewohner der Nachbarschaft, Selami Aras, sagte: „Sie kamen kopfüber auf die Straße, das Kind hielt die Hand seines Vaters und das Bein seines Onkels. Als ich vorbeiging, rief das Kind nach mir und sagte: ‚Bruder, rette uns .‘ Er ließ das Kind auf der Straße Servietten verkaufen. Ich fand einen Job für ein mittleres Kind. „Sein Vater nahm ihm sein ganzes Geld“, sagte er.

„Er schlägt das Kind mit dem Schlauch, weil ihm langweilig ist“

Die Anwohnerin Selda Tok sagte: „Es ist nicht das erste Mal. Um 02:00 Uhr an diesem Abend sagte er zu dem Jungen: ‚Geh und such mir eine Zigarette, wo immer du sie finden kannst‘. Am Montag schlug er den Jungen, er hatte eine Zigarettenbrand auf seinen Armen. Er griff ihn an, floh ins Haus. Wir riefen die Polizei und sie kamen. Der Mann schlägt das Kind, wenn ihm langweilig wird. Er schießt auch mit einem Schlauch auf ihn.“

„Die Nachbarschaft überrollt mich, ich flüchte in mein Haus“

Ali Muhammed N., der sein Kind geschlagen haben soll, bestritt die Thesen und sagte: „Ich habe meinen Sohn nicht geschlagen. Mein Sohn kam 2 Monate lang nicht richtig ins Haus. Schließlich kam er nicht ins Haus.“ zwei Tage lang. Er schrie. Die Leute dachten, er sei nicht mein Sohn. Die Einheimischen stürmten auf mich zu, ich floh schnell zu meinem Haus. Dann kam die Polizei, wir gaben als Familie eine Erklärung ab“, sagte er.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More