Es wurde eine Marke bei Taschendieben, es geriet nicht in die Schlagzeilen: Brieftaschenliebhaber ‚Fındık Fatma‘

0 153

Heute begegnen uns täglich viele Nachrichten über Betrug, die meistens in den sozialen Medien, im Internet und am Telefon stattfinden. Darüber hinaus ist die Zahl der Taschendiebe, die viele Menschen mit Systemen schikanieren, die selbst dem Teufel nicht einfallen, immer noch beträchtlich. Taschendiebstahl und Betrug, die als „die ältesten Berufe“ gelten, sind eine Schande. auch wenn es ein Verbrechen istIn der frühen Zeit der Republik war es tatsächlich eine gepriesene Tugend, die sogar als Popularisierungsinstrument angesehen wurde. Das auffallendste Detail war, dass in der Mitte dieser Personen Frauen fast genauso in den Vordergrund traten wie Männer. so viel dass Nutmeg Fatma, einer der bekanntesten Taschendiebe dieser Zeit, nutzte den Charme der Weiblichkeit für Männer,abgelenkt und stahlen ihre Brieftaschen, was Schlagzeilen in den berühmtesten Zeitungen dieser Zeit machte.   Van Yüzüncü Yıl University History Department Dozent Assoc. Dr. Omer ObuzEr erzählte milliyet.com.tr von den verstaubten Seiten der Geschichte über Diebe, Betrüger und Taschendiebe, die diese Zeit geprägt haben und noch heute viele Menschen schockieren werden.

 

Den Behauptungen zufolge war Hazelnut Fatma eine fischige, mittelgroße, dunkeläugige Frau mit einem dämonischen Blick. Fatma faszinierte mittelmäßige Männer mit ihrem Blick, küsste sie und leerte schließlich die Taschen. Meistens erblickte er ältere Männer, während des Gesprächs kitzelte er manchmal seinen Gesprächspartner im Vergleich zu seinem Platz, und er klaute in diesem Getümmel das Portemonnaie. 1924 beraubte Fatih einen Armenier, der in seinem Geschäft in Langa mit genau einer solchen Formel arbeitete. Fındık Fatma, die zu diesem Geschäft ging, näherte sich dem Mann in krachender Gestalt, richtete ihren Blick auf die Augen des Ladenbesitzers und sagte, dass sie nach einer Weile Kalk kaufen wolle. Gerade als die Ladenbesitzerin aufstand, löste Fatma die Nadel ihres Lakens und sprach über die Wärme der Umgebung. Unterdessen begann der Mann, der nicht verstehen konnte, was passierte, ihm die Limone zu geben, die er wollte. Ihren Plan weiter umsetzend, warf Fatma inmitten der erstaunten Blicke von Toros Efendi ihre Arme über sich. Am Ende des Vorfalls stahl er die Brieftasche und kam mit einer Ausrede davon.

„ERFINDER DES MENSCHLICHEN BETRUGS“

Mit der Feststellung, dass solche Ereignisse Mitte 1920-1930 häufig beobachtet wurden, sagte Assoc. Dr. Ömer Obuz sagte, dass Fındık Fatma als die weibliche Version von Eyüplü Halit angesehen wurde, die damals Frauen mit dem Versprechen einer Ehe täuschte. “ Er wurde der Erfinder der Methode, Menschen mit seinem sexuellen Charme zu betrügen. Der Spitzname Haselnuss, der ihm gegeben wurde, hängt wahrscheinlich mit dem Slang des Wortes zusammen. Weil Haselnuss im Slang definiert wird als „eine Person, die handelt, um das sexuelle Interesse eines anderen zu wecken, sich aber nicht darum kümmert“.„Ouz mit den Worten, Er fügte hinzu, dass Fındık Fatma den Betrug hauptsächlich mit ihrem Charme begangen habe, obwohl einige Frauen Maßnahmen ergriffen hätten, um ihre Handtasche zu fangen und zu entführen.

Obuz sagte, dass Nut Fatma einen Unterschied in der Betrugsbranche gemacht habe und dass dieser Unterschied in den Zeitungen sei. Ein neuer Eyüpli Halit ist entstandenEr erklärte eine andere Geschichte über Fındık Fatma wie folgt: Er beraubte auch einen griechischen Bergmann in Bakırköy, wieder mit seinem Charme. Er bat den Ladenbesitzer um Kohle und bückte sich dann, um den Mann abzulenken, der sich bückte, um Kohle in seinen Namen zu füllen, und fand einen Weg, die Brieftasche zu stehlen.

WERDEN SIE EIN VORBILD FÜR ANDERE

All diese Fehler, die sie begangen hat, haben Nut Fatma besser erkennbar gemacht. Ömer Obuz sagte, dass Betrug als Kunst und sogar als Beruf in den Zeitungen dieser Zeit geschrieben wurde. Fatmas Fehler waren in den damaligen Printmedien zu finden, aber sie stand hauptsächlich mit ihrem Ruhm an vorderster Front.er sagte. Er betonte, dass sie mit der Popularität von Fındık Fatma ein Vorbild für andere Frauen wurde, zum Beispiel wurde Pantuflacı Muzaffer, die die Menschen mit ihrem Charme täuschte, von Fındık Fatma beeinflusst.

„Es gibt noch viel mehr solcher Frauen, einschließlich Şerife, die für ihren Betrug berühmt ist. Einige von ihnen wurden sogar als Rivalen von Haselnuss-Fatma gezeigt.“ sagte Assoc. Dr. Obuz erklärte jedoch, dass die Betrüger nicht sehr schwerwiegend bestraft wurden und dass einige von ihnen sogar in den Witzen vom 1. April in den Zeitungen erwähnt wurden. Obuz erklärte die Fakten zu den Strafen wie folgt:

„Es gibt keine nennenswerte Strafe für Betrüger. Sie gehen alle 2-3 Monate ins Gefängnis und kommen fünf Monate, nachdem sie gefasst wurden, wieder heraus. Zumindest habe ich Berichte gesehen, dass Eyüplü Halit fünfzig Mal auf diese Weise gefasst und freigelassen wurde, und Fındık Fatma ist das gleiche. Sogar in den Zeitungen. Es wurde sogar als Aprilscherz geschrieben, dass Fındık Fatma Halit aus Eyüp geheiratet hat. So sehr, dass eine Zeitung von 1931 erwähnte, dass Pantuflacı Muzaffer mindestens 150 Vorstrafen hatte. Also weder das Strafsystem noch das Bildungssystem könnte die Betrüger reformieren.“

KEINE MASSNAHMEN ERFOLGREICH

Assoz. Dr. Fettleibig“ Diese Leute schätzen die Person, die ihnen ins Auge fällt, als Trottel. Sie arbeiten meist als Bande. Sie verkaufen beispielsweise gefälschtes Gold oder eine Kopie eines Werks von bekannter Qualität, als wäre es das Original. Rose aus Edirne ist eine Jüdin, die mit dieser Methode betrügt. Er ist auch ein prominenter Spieler im Backgammon.‚ er sagte.

Tatsächlich erklärte Obuz, dass die Maßnahmen, die ergriffen werden müssten, um nicht als „Trottel“ angesehen zu werden, in den Zeitungen aufgeführt seien. „Die ergriffenen Maßnahmen waren unzureichend, sie waren leider nicht erfolgreich. Die Tatsache, dass alle von Ihnen genannten Namen Hunderte von Vorstrafen haben, zeigt dies. Die Hauptquelle dieses Problems ist der Beitrag der Presse, dh des Organs, das sich engagiert die Pflicht, die Öffentlichkeit zu informieren. Sie stigmatisieren eine Person, und die Person, die Sie stigmatisieren, erlangt Berühmtheit, indem Sie in diesem Stigma bleiben. Versuchen Sie immer, den Fehler zu wiederholen„Sie hat die Informationen geteilt.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.