Er versuchte, seine 8 Monate alte Tochter mit einem Kissen zu ersticken! Der Vater des September-Babys sprach

0 97

Er wurde nach dem Auftreten von EK-Szenen in Diyarbakir erwischt, die versuchten, sein 8 Monate altes Baby mit einem Kissen zu erwürgen und zu ersticken, und schickte diese Momente an seine Ex-Frau, indem er sie auf seinem Handy ansah Telefon, und er wurde von den nach ihm benannten Behörden freigelassen. Während das Baby Eylul nach dem Vorfall von der Staatsanwaltschaft dem Vater übergeben wurde, leitete das Ministerium für Familie und Sozialpolitik eine Untersuchung des Vorfalls ein.

EK wurde am Montag festgenommen. EK, die am Dienstag ins Gerichtsgebäude gebracht wurde, wurde zum zweiten Mal von den nach ihrem Ex-Mann Mehmet Kaya benannten Behörden freigelassen, nachdem sie eine Droherklärung abgegeben und sich beschwert hatte.

. sagte, ihre Mutter habe behauptet, EKs Psyche sei nicht normal und sie habe viele Male Gewalt gegen das Baby angewandt. Kaya erklärte, dass er seine Ex-Frau EK dank eines Freundes kennengelernt habe und dass er seine Ex-Frau besser kennengelernt habe, als sie nach ihrer Heirat Kinder hatten, sagte Kaya: „Wir hatten drei Jahre lang eine Ehe. Drei Jahre lang hatte er immer wieder psychische Probleme. Er versuchte einmal Selbstmord. Danach sind wir immer mit dem Ziel, besser zu werden, bei ihm geblieben, wir haben ihn unterstützt und wir haben ein Kind bekommen. Nachdem wir ein Kind bekommen hatten, begannen die Dinge an ganz andere Orte zu gehen. Aufgrund seiner spirituellen Probleme begann er nun, unserem Kind Schaden zuzufügen. Ich habe in der Residenz viel miterlebt und es gibt viele Dinge, die ich miterlebt habe. Es gab Aussprachen wie das Kind auf den Boden schlagen, das Kind mit dem Fuß schubsen, es werfen, „Ich bring dich um, ich halte es nicht mehr aus“, wenn es nicht isst. Sie konnte das Kind 2-3 Monate lang nicht stillen. Nach dem 3. Monat hörten die Drohungen und Aussagen nicht auf. Ich kann nicht mehr zur Arbeit gehen. Es gibt immer Belastungen, meine Gedanken waren immer bei meinem Kind“, sagte er.

„Das LETZTE BILD HAT UNS BEENDET, WIR BESCHWERBEN“

Kaya erklärt den Grund, warum er sich nicht beschwert hat, bevor das Bild erschien sagte: „Der Grund, warum ich mich nicht beschwere, sind Familien, über die ich mich nicht beschwert habe, weil sie sich kannten. Tatsächlich sind sie nicht gegangen. Ich habe mich nicht über Worte wie ‚Es wird alles gut, du bist deine Familie‘ beschwert , das ist nicht nötig.“ Ich war die ganze Zeit während des gesamten Behandlungsprozesses bei ihm und er hatte 38 Psychopharmaka genommen, als er Selbstmord beging. Wir sind diejenigen, die Sie ins Krankenhaus bringen. Ich habe ihn mit mir ins Krankenhaus gebracht eigene Bemühungen. Das letzte Bild hat uns fertig. Ich konnte mich auch nicht über dieses Bild beschweren, ich warf es an diesem Tag einer Freundin zu. Ich bat ihre Freundin am Telefon, sich zu beschweren. Seine Freundin sagte auch zu mir: ‚Wenn du jemals Werfen Sie das Bild eines Kindes noch einmal heftig auf mich, ich werde Sie und Ihre Frau anzeigen.‘ Ich möchte eigentlich, dass er sich beschwert. Deshalb habe ich ihn angeschmissen. Weil ich sonst niemanden habe, an den ich mich werfen kann. Ich habe mich jetzt an die Staatsanwaltschaft gewandt, weil es eine unerträgliche Situation war“, sagte er.

„WIR HABEN ZWEIMAL BESCHWERGT, BEIDE ANGEGEBEN“ (90 703) (90 802) Kaya, der argumentiert, dass es keinen Sinn macht, seine Ex-Frau zu befreien und dass ihre Psyche kaputt ist, sagte: „Gott sei Dank ist das Kind bei uns. Zufrieden, fröhlich. Keine gesundheitlichen Probleme, Gott sei Dank. Wir kümmern uns um das.“ Kind so gut wie möglich. Leider läuft er herum und wedelt mit den Armen und Händen. Ich appelliere an das Justizministerium, die Generalstaatsanwaltschaft. Musste er sterben? Ich habe alle Dokumente eingereicht. Sie ist so eine mörderische Mutter, dass sie das Video selbst gedreht hat. Er hat mir das Bild geschickt. Ich habe es vorgelegt. Er wurde freigelassen. Nach seiner Freilassung wieder Drohmeldungen. Da ich das Kind genommen habe und er dem Kind nichts mehr anhaben konnte, hat er uns wieder Drohungen geschickt Nachrichten in den sozialen Medien. Wieder haben wir uns beschwert. Er war wieder frei. Hier rufe ich die Staatsältesten auf. Bitte intervenieren Sie vorher Wenn irgendetwas passiert.“

Auf der anderen Seite tauchten Nachrichten auf, als die Mutter von Eylul Baby, EK, ihr Baby quälte und versuchte, es zu töten, Nachrichten von ihrer Ex-Frau Mehmet Kaya schickte.Die Mutter verwendete die folgenden Worte in ihren EK-Nachrichten: „Wenn ich das Kind nicht in den Bauraum bringe, wirst du es sehen. Das Kind kann gerade nicht in meiner Hand atmen. Freut euch, es stirbt gerade in meiner Hand. Aber passt auf, was ich bis dahin tun werde.“ Ich sterbe, du hast dein Kind dem Tod überlassen.“

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More