Er erzählte das Grauen nacheinander! „Ich habe mich 36 Mal über meinen Mann beschwert, er wurde zu 5 Monaten Gefängnis verurteilt“

0 19

Den erhaltenen Informationen zufolge hat ME (46), der auf einem Markt in Kahramanmaraş arbeitet, vor 10 Monaten Muharrem E. (40) geheiratet, den er vor einem Jahr kennengelernt hatte. Der These zufolge fing Muharrem E., der vorher Selbstversorger war, an, mich nach seiner Heirat zu schlagen, auch wenn er mich nicht immer um Geld bat oder nicht.

ME wurde erneut misshandelt, als er kein Geld für Benzin oder Zigaretten gab, als er um Geld bat, obwohl er seiner Frau ein Auto gekauft und geschenkt hatte. Während ME sich von seiner Frau scheiden lassen wollte, kam Muharrem E. daraufhin auf den Markt, wo die Dame arbeitete, und verursachte Unbehagen. Deshalb wurde er vom ME-Job gefeuert. Muharrem E. schlug seine Frau, die sich scheiden lassen wollte, mit dem Kopf auf den Boden. Auf MEs Beschwerde hin wurde der Ehemann suspendiert und später freigelassen. Dieses Mal feuerte der Ehemann eine Waffe auf das Haus seiner Frau und drohte ihr mit dem Tod. ME beschwerte sich dreimal bei ihrem Mann und es wurde entschieden, sie zu entfernen. Als die Suspendierungsentscheidung sie nicht aufhalten konnte, begann die Dame wegzulaufen, diesmal indem sie immer wieder ihre Adresse in der Türkei änderte. Trotzdem suchte der Verdächtige weiter nach der Frau und drohte ihr mit dem Tod.

Dem Argument zufolge war ME depressiv und versuchte Selbstmord drei mal ins Krankenhaus eingeliefert. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und erhielt eine psychiatrische Behandlung. Nach ihrer Behandlung im Krankenhaus wurde die junge Frau entlassen und an einem Ort angesiedelt, den niemand kannte, um ihrem verdächtigten Ehemann zu entkommen. Trotzdem erreichte der Verdächtige die Frau irgendwie und setzte seine Drohungen fort. Ihr Ehemann, bei dem sich die junge Dame 36 Mal beschwerte, wurde jedes Mal mit dem Beschluss der Suspendierung und Namenskontrolle freigelassen. Muharrem E., der 5 Monate inhaftiert war, weil er vor einiger Zeit nicht zur Polizeiwache gegangen war, um einen Brief zu unterschreiben, begann, der Frau mit dem Tod zu drohen, als es zu spät war. Der verdächtige Ehemann, der in den sozialen Medien Drohungen aussprach, ohne einen Namen zu nennen, sagte: „Du tanzt mit deinem Sensenmann. Denke nicht, dass ich es verpasst habe. Sie werden einen hohen Preis für Ihren Fehler bezahlen. Ich bin immer in dieser Stadt und dieser Gegend. Denken Sie daran, es wird eine Zeit kommen, in der Ihr Gehirn zusammenbricht. Du kennst mich gut“, schrieb er. Als der Ehemann erfuhr, dass er auch ins Gefängnis gehen würde, rief er die Frau an und drohte ihr: „Selbst wenn ich im Gefängnis bin, werden andere diese Arbeit erledigen.“ ME musste wegen ihres Mannes auch oft ihre Telefonnummer ändern.

ME erklärte, dass er aufgrund all dessen, was er durchgemacht habe, krank sei und sagte: „Er wandte Gewalt gegen mich an und machte mich unglücklich. Ich habe mich 36 Mal beschwert, er wurde zu 5 Monaten Gefängnis verurteilt. Ist das Gerechtigkeit? Ich möchte, dass er mehr bestraft wird. Er bedroht mich, obwohl er ins Gefängnis geht. Ich möchte keine neue Hinzufügung zu den Todesfällen von Frauen. Ich möchte nicht, dass meine Kinder ohne Mutter sind“, sagte sie.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More