Ein Schock von 190.000 TL für das Autohaus! Er hat die Karpfenspirale mit seiner Formel betrogen

0 15

KE (43), der im Internet eine Anzeige aufgab, um sein Auto zu verkaufen, einigte sich mit AG, der ihn auf einem Mobiltelefon anrief, auf 190 Lire. Die AG rief daraufhin den Autohändler TS (42) an und erkundigte sich nach dem damaligen Preis unter Angabe von Marke und Modell des Autos. AG, der von TS einen Preis von 190.000 TL erhielt, sagte, dass er als Unteroffizier in einer anderen Provinz im Einsatz sei und dass ein Freund das Fahrzeug überführen würde.

CUGHT BY PRIVACY

AG brachte den Autobesitzer KE, den er als seinen Freund vorstellte, und den Autohändler TS zusammen. In der Zwischenzeit sagte AG zu TS, mit dem er über sein Mobiltelefon sprach: „Überweisen Sie 190.000 Lira auf mein Konto. Er wird die Zeit des Autos machen.“ TS überwies den vereinbarten Betrag von 190.000 Lire auf das Bankkonto von AG und legte auf. Als KE sagte, dass das Geld nicht bei ihm angekommen sei und er AG nicht kenne, erkannte TS, dass er betrogen worden sei. Aufgrund der Beschwerde durchsuchten die Teams des Betrugsbüros der Provinzpolizeibehörde die Wohnung von AG, dessen Identität sie identifiziert hatten.

Inhaftiert und in Sicherheit gebracht, AG gab die Anklage zu. Es wurde berichtet, dass die Prozesse in der Polizeidirektion AG fortgesetzt werden.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More