Die vegane Ernährungsdebatte bei Kindern

0 135

MELTEM GUNAY/ ISTANBUL- Angeklagt wurde zunächst die 38-jährige vegan lebende Mutter Sheila O’Leary, die 2019 in den USA mit der These vor Gericht stand, sie habe den Tod ihres Sohnes Ezra O’Leary verursacht, indem sie ihr nur Obst, Gemüse und Muttermilch zufütterte Mord sowie schwerer Kindesmissbrauch und vorsätzlicher Totschlag. Bei den Untersuchungen wurde festgestellt, dass das 18 Monate alte Baby nur 8 Kilogramm wog, was dem Gewicht eines sieben Monate alten Babys entsprach. Berichten zufolge sagte Anne O’Learys den Beamten, dass sie ihre Kinder mit einer streng veganen Ernährung aus rohem Obst und Gemüse ernährte, während die beiden Kinder des Paares, bei denen festgestellt wurde, dass sie unterernährt waren, ebenfalls in Gewahrsam genommen wurden.

Experten in der Türkei bewerteten die Auswirkungen veganer Ernährung auf Kinder und Bestrafung.

Wachstumsverzögerung

Dr. Sultan Kaba, Spezialist für pädiatrische Endokrinologie des Universitätskrankenhauses Istanbul Okan, sagte Folgendes über vegane Ernährung bei Kindern: „Ich unterstütze kein verbotenes Diätmodell mit sehr strengen Einschränkungen, es sei denn, es gibt medizinische Notwendigkeiten wie Nahrungsmittelallergien. Bei der veganen Ernährung besteht ein besonders hohes Risiko für Protein- und Mikronährstoffmangel. Protein-, Mineralstoff- und Vitaminmangel können zu einer direkten Wachstumsverzögerung führen. Wir können keine stabile Ernährung nur mit pflanzlichen Quellen gewährleisten. Es besteht ein definitiver Bedarf an tierischen Artefakten.“

„Mutters Ignoranz“

Dr. Murat Kınıkoğlu, Facharzt für Herz- und Innere Medizin, der auch Veganer ist, erklärte, dass diese Situation ausschließlich auf die Unwissenheit der Mutter in Bezug auf Ernährung zurückzuführen sei, und traf folgende Einschätzung: „Unter den vegan ernährten Müttern gibt es sehr ignorante Mütter. Apropos Rohkost ist etwas anderes als Veganismus und es ist nicht real. Daher sollte Veganismus nicht beschuldigt werden. Dass die Mutter mit dieser Art von Ernährung einen Fehler gemacht hat. Es gibt immer Druck von der Gesellschaft, dass das Kind Fleisch, Milch oder Eier essen soll. Das Kind muss sie nicht essen. Es gibt Millionen von Kindern auf der Welt, die vegan ernährt werden, und sie sind alle gesund.“

„Präzision erforderlich“

Hasret Şen, Fakultätsmitglied und Rechtsanwalt der Istanbul Aydın University, bewertete die Rechtslage wie folgt:

„Ein 2016 veröffentlichter Bericht der Academy of Nutrition and Dietetics kam zu dem Schluss, dass eine richtig geplante vegetarische Ernährung (einschließlich veganer Ernährung) für Menschen jeden Alters, einschließlich Säuglinge und Kinder, gesund und ausreichend sein kann. Sensibilität ist jedoch unerlässlich, insbesondere wenn es um Kinder geht. Entziehen die Eltern dem Kind freiwillig Nährwerte und beeinträchtigen seine Entwicklung, kann von Kindesmisshandlung gesprochen werden. Das Wohl des Kindes sollte in jeder Phase berücksichtigt werden, und wissenschaftliche Argumente sowie die Bewertungen von Wissenschaftlern sollten berücksichtigt werden.

„Missbrauch und Vernachlässigung“

Anwalt Askin Topuzoğlu, der Leiter des Kinderrechtszentrums der Istanbuler Anwaltskammer, zog eine allgemeine Einschätzung und sagte: „Es gibt eine Situation, in der es zu 100 Prozent oder sogar mehr als zu Kindesmissbrauch kommt. Vermutlich nicht vorsätzlich, aber es liegt Fahrlässigkeit vor Als Folge von Missbrauch und Vernachlässigung wurde der Tod des Kindes dadurch verursacht, dass es absichtlich in diesem Zustand weiter gefüttert wurde. Hat kein Arzt oder Gesundheitspersonal die ungesunde Situation gesehen oder gemeldet?“ er sagte.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.