Die Suche nach dem im Oltu-Bach verschwundenen Vater wurde am 120. Tag beendet.

0 40

Der Unfall ereignete sich am 3. Tag des Ramadan-Festes am 28. April im Bezirk Yeşilbağlar des Bezirks Olur. Der Kennzeichenwagen 39 TD 124 unter der Leitung von Özkan Ölmez, der nach Artvin fuhr, kollidierte mit dem Kennzeichenwagen 55 AFC 706 von Fevzi Bulut aus der Gegenrichtung kommend. Die 2 Fahrzeuge, die durch die Wucht des Aufpralls weggeschleudert wurden, flogen zum Oltu-Bach am Straßenrand. Özkan Ölmez und seine Frau Müberra Ölmez wurden ins Staatskrankenhaus Oltu gebracht, die mit eigenen Mitteln das im Wasser verschüttete Auto entsorgten und an Land kamen.

„WIR HÄTTEN EIN GRAB GEHABT“

Im Oltu Stream wurde mit der Suche nach Fevzi Bulut, seiner Frau Sevinç Bulut und ihrer im vierten Monat schwangeren Hebamme Büşra Tosun im anderen Fahrzeug begonnen. Die Teams erreichten die leblosen Körper von Sevinç Bulut und Büşra Tosun. Fevzi Bulut, der Vater von zwei Töchtern, konnte nicht gefunden werden.

Das 7-köpfige SAK-Team und AFAD-Teams des Gendarmerie-Generalkommandos von Ankara arbeiteten 120 Tage lang ununterbrochen daran, Fevzi Bulut zu finden. Die Arbeiten am 10 Kilometer langen Oltu Stream und dem Ayvali Dam Lake wurden am 120. Tag abgeschlossen.

Nizam Aydın, ein enger Freund von Fevzi Bulut, erklärte, sie seien sehr aufgebracht und sagte: „Am Abend des 28. April stießen zwei Fahrzeuge zusammen und stürzten in den Fluss. Buluts Tochter und Frau wurden getötet. Der Mann und die Frau im anderen Fahrzeug aus eigener Kraft überlebte. Fevzi Bulut jedoch überlebte. Er wurde nicht gefunden, obwohl Hunderte von Menschen nach Bulut suchten. Es tut mir sehr leid.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More