Die falsche Medizin tötete das 15 Monate alte Baby.

0 19

Das Ehepaar Mustafa und Ayşegül Karaca, das im Bezirk Aliağa in İzmir lebt, brachte sein zweites Kind, den 15 Monate alten Osman Kerim, der den Argumenten zufolge krank war, zum Kinderarzt. Der Arzt, der das Kind untersuchte, stellte ein Rezept zur Behandlung aus. Pater Mustafa Karaca ging zu einer Apotheke im Distrikt, um Medikamente zu kaufen. Den Thesen zufolge wurde der Ezkaza anstelle des aus der Apotheke verschriebenen Medikaments ein anderes Medikament gegeben.

Schweres Antidepressivum, dessen Verabreichung an Kinder unter 13 Jahren nicht empfohlen wird, eine Dosis wurde einem kleinen Kind von seiner Familie verabreicht. Der kleine Osman Kerim, der die Medizin nahm, wurde krank. Das Kind, das körperlich auf das Medikament reagierte, wurde von seinem Vater Mustafa Karaca schnell zum Notdienst des staatlichen Krankenhauses Aliağa gebracht. Pater Mustafa Karaca zeigte dem Arzt die Medikamentenschachtel und das Rezept, die sie dem Kind während des Eingriffs gegeben hatten. Mediziner sagten dagegen, es sei festgestellt worden, dass dem Vater ein anderes Medikament als das verschriebene verabreicht wurde. Der kleine Osman Kerim, der etwa 20 Stunden im Koma lag, wurde durch das Eingreifen von Ärzten gerettet.

DIE FAMILIE WIRD SICH BESCHWEREN

Mustafa Karaca, der wegen des Vorfalls, den sie erlebten, ängstliche Stunden mit seiner Frau verbrachte und sagte, dass sie dem Kind die Droge gegeben hätten, das seiner Meinung nach eines der Medikamente auf dem Rezept war, sagte: „Der Kinderarzt schrieb für mein krankes Kind. Ich habe mich mit einem Rezept in der Apotheke beworben. Ich habe das Medikament in der Apotheke gekauft nach 2 Stunden bemerkten wir einige Veränderungen bei meinem Kind.Als wir uns an den Notdienst wandten, stellten sie fest, dass das zweite Medikament, das der Kinderarzt verschrieben hatte, anstelle des zweiten Medikaments gegeben wurde. Wir hatten eine Dosis. Die Rückgabe einer Dosis an uns war 20 Stunden Koma Wir haben das Medikament, das nicht für die Anwendung unter 13 Jahren empfohlen wird, aufgrund eines Fehlers des Apothekers einem 15 Monate alten Kind gegeben. Es wurde von uns als Einzeldosis gegeben. Ich bin Starten der generischen Prozesse, damit solche Fehler nicht noch einmal passieren Ich werde Anzeige erstatten nicht gegen sie“, sagte er.

Der Apothekengeselle, der das falsche Medikament gab, sagte hingegen, dass das Medikament aufgrund einer falschen Lesung aufgrund der Namensähnlichkeit mit einem anderen Medikament gegeben wurde und dass dies erforderlich sei Follow-ups wurden nach der Veranstaltung durchgeführt.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More