Der endlose Erbschaftsfall der Kinder des Königs der Türsteher! „Psychisch stabil“

0 28

Mehmet Kaşkaya, während er mehr als 30 Jahre als Hausmeister im Geschäftszentrum von Çankaya arbeitete, kaufte insgesamt 11 Wohnungen, 1 Grundstück und sparte Gold und Geld. Die Brüder Selahattin, Sebahattin, Mesut und Bayram Kaşkaya brachten ihren pensionierten Vater Mehmet Kaşkaya 2011 für einen offensichtlichen Preis in ein Haus in der Nähe ihrer Schwester Gülvade Gümüş, um sich um ihn zu kümmern, bevor er am 27. November 2015 verstarb.

Allerdings reichten 4 Brüder im Februar 2013 eine Klage beim 13. Zivilgericht für Frieden in Ankara ein, um ihren Vater unter Vormundschaft zu stellen, und argumentierten, dass ihre Schwester in den letzten 2 Jahren die Miete von 11 Wohnungen beschlagnahmt hatte. In der Petition behaupteten die Kaşkaya-Brüder, dass ihr Vater an „Demenz“ leide und dass sein geistiger Zustand nicht in guter Verfassung sei, und forderten die Bestellung eines unparteiischen Vormunds für ihren Vater. Das Gericht verwies Mehmet Kaşkaya für den Bericht des Gesundheitsrates auch an das Ausbildungs- und Forschungskrankenhaus Numune in Ankara.

4 VERSCHIEDENE BERICHTE ÜBER DIE GEISTIGE GESUNDHEIT

Nach der These der Brüder Kaşkaya; Gülvade Gümüş, die am 25. Januar 2013 im Landeskrankenhaus Yeni Mahalle anstelle des vom Gericht verwiesenen Krankenhauses einen medizinischen Bericht über die psychische Gesundheit ihres Vaters erhielt, hob 207.000 Lire von ihrem Bankkonto ab. Wiederum mit demselben Bericht, den er am 22. April 2013 aus dem Krankenhaus erhielt, unterzeichnete er mit seinem Vater einen Vertrag zur „Pflege bis zum Tod“, der die Übergabe von 6 Wohnungen an ihn beim Notar vorsieht. Mit der Anzeige vom 29. August 2013 überließ Gümüş dem Freund seines anderen Sohnes eine Wohnung in Pursaklar. Die Kaşkaya-Brüder argumentierten, dass ihre Schwester mit dem von der Bank abgehobenen Geld eine Wohnung für ihren Sohn gekauft habe, und vor dem 35 Aufkündigung der Vereinbarung „bis zum Tod suchen“. Er reichte beim 8. Zivilgericht erster Instanz Klage auf Nichtigerklärung des Wohnungsüberlassungsverfahrens ein. Die Kaşkaya-Brüder behaupteten, dass Gümüş gleichzeitig etwa 1 Kilo Gold von ihrem Vater genommen habe.

BERICHT DES RATES: NICHT IN GEISTIGER STABILITÄT

Die Entscheidung des 13. Zivilgerichts für Frieden in Ankara, einen Bericht zu erhalten, wurde am 3. September 2013 verabschiedet gebracht. In dem vom Ankara Numune Trainings- und Forschungskrankenhaus erhaltenen Bericht wurde festgestellt, dass der Gesundheitszustand von Mehmet Kaşkaya nicht in der Lage sei, eine eigene Entscheidung zu treffen, weshalb er eingeschränkt werden musste. Während dieses Gutachtens und des Prozesses gingen bei den Angeklagten beispielsweise Gutachten von Sachverständigen verschiedener Universitäten ein. Das 8. Zivilgericht erster Instanz in Ankara wies die von den Kaşkaya-Brüdern eingereichte Klage unter Berücksichtigung des vom Yenimahalle State Hospital erhaltenen Berichts ab. Gegenseitige Einsprüche gegen die Gerichtsentscheidungen dauerten 7 Jahre und das Dokument wurde an das Landgericht geschickt. Nach den Einsprüchen und den erhaltenen Berichten verwies das Berufungsgericht diesen Fall zurück an das 8. Zivilgericht erster Instanz in Ankara. Das Gericht beschloss auch, erneut ein Gutachten einzuholen.

ER SAGTE, DASS MEDIZINISCHE GEISTIGE STABILITÄT AUF LAGER IST

In der beim 9. Zivilgericht erster Instanz in Ankara eingereichten Klage wegen Aufhebung der Vereinbarung, bis zum Tod zu sehen ‚, die Proben aus dem Krankenhaus Numune Abgesehen von dem Bericht gingen 2 verschiedene Berichte ein. In beiden Berichten wurden Meinungen in der Richtung geäußert, dass die mentale Stabilität von Mehmet Kaşkaya zum Zeitpunkt der Sparmaßnahmen nicht ausreichen würde. Auf den Einspruch von Gülvade Gümüş hin hat das Gericht jedoch eine Entscheidung des Named Medicine Institute getroffen, den Widerspruch in der Mitte der Berichte zu beseitigen und erneut einen Bericht zu schreiben. Der vom 1. Obersten Rat der benannten Medizin in Istanbul erstellte Bericht wurde im März 2022 in die Falldokumente aufgenommen. Der Bericht stellte fest, dass Mehmet Kaşkayas geistige Stabilität zum Zeitpunkt der Prozesse, deren Annullierung beantragt wurde, vorhanden war, und äußerte eine positive Stellungnahme seine Tochter Gülvade Gümüş. Die Kaşkaya-Brüder legten jedoch beim 9. Zivilgericht erster Instanz in Ankara Einspruch ein und behaupteten über ihre Anwälte, dass dieser Bericht genau derselbe wie die vorherigen Berichte sei und ohne Prüfung erstellt worden sei.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More