Der „anstiftende“ Streit geht am 5. Jahrestag des Mordes an einem Umweltschützer-Ehepaar weiter

0 145

Mehmet ÇINAR/ANTALYA, (DHA)-

In Finike, dem Lebensraum von Tausenden von Zedern- und Rotkiefern sowie wilden Tieren, Stier Berg- und Mittelmeerküstenverband Ali Ulvi Büyüknohutçu, der Sprecher der Plattform für Bemühungen um Steinbrüche, reichte eine Klage ein, an der 50 Dorfbewohner beteiligt waren. In der beim 2. Verwaltungsgericht von Antalya eingereichten Klage wurden der einem Marmorsteinbruchunternehmen vorgelegte „UVP nicht erforderlich“-Bericht und das Genehmigungsdokument für die Bergbauexploration annulliert. Auch der Einspruch gegen den Annullierungsbescheid wurde im April 2017 vom Staatsrat abgewiesen und der Marmorbruch geschlossen.

MORD NACH DER ABSCHLUSSENTSCHEIDUNG

Das Ehepaar Ali Ulvi und Aysin Büyüknohutçu, die sich seit 5-6 Jahren gegen die 13 Marmor- und Steinbrüche in der Region einsetzen, 25 Tage danach Entscheidung des Staatsrats, die sie als Präzedenzfall bezeichneten. 9 Er wurde im Mai 2017 bei einem bewaffneten Angriff auf seine Bergresidenzen auf dem Kızılcık-Plateau getötet. Der Mordverdächtige des Ehepaars, Ali Yamuç, der für seine Bemühungen gegen den Marmor bekannt ist Steinbrüche in dem mit Zedern und Rotkiefern bewachsenen Wald, wurde am Tag nach dem Vorfall festgenommen und von dem Gericht festgenommen, wohin er gebracht wurde.

ER ZEIGT SEINE MARMORSTEINBRÜCHE INSPIRIERT

Ali Yamuç erklärte in seinen Worten vor der Staatsanwaltschaft und dem Gericht, dass die Person mit dem Spitzname ‚Ugly‘, der im geschlossenen Marmorsteinbruch arbeitete, zahlte 50.000 TL für die Morde. Er sagte, dass er 3.000 TL angeboten und bezahlt habe. Yamuç beschuldigte den Besitzer eines weiteren Marmorsteinbruchs in einem Brief, der bei seiner Frau Fatma Yamuç gefunden wurde, die angeblich nach diesem Satz im Gefängnis bei der Staatsanwaltschaft und vor Gericht geschrieben und später festgenommen wurde.

„LEISTEN SIE DIE ZAHLUNG, DIE SIE MIR VERSPRECHEN“

In dem Schreiben, das auch im Untersuchungsdokument enthalten ist, „Wie wir vereinbart und besprochen haben, wenn innerhalb von 10 Tagen erhalte ich 100.000 TL von meiner Frau (Fatma Yamuç) a) Wenn Sie dies nicht tun, sind Sie genauso verantwortlich wie ich für den Mord an Ali Ulvi und seiner Frau Aysin Küçüknohutçu (Büyüknohutçu). versprochen. Sonst würde ich mich freuen, Ihren Namen am Verhandlungstag in goldenen Lettern bei der Staatsanwaltschaft eintragen zu lassen. Sie haben mir den Kopf verbrannt, mit Versprechungen wie ‚Töten Sie, wir geben Ihnen schnell Ihr Geld‘, was ist Warten Sie? Wenn ich mein Geld nicht innerhalb von 10 Tagen erhalte, sehen wir uns. Haben Sie Ihre Seile in der Tasche. „Das ist es, ich werde brennen.“

VERDÄCHTIGER SELBSTMORD DES MÖRDERVERDÄCHTIGEN

Ali Yamuç, der aus Sicherheitsgründen von Elmalı in das geschlossene Gefängnis vom Typ L in Alanya verlegt wurde, wurde bekannt gegeben, dass t er beging am 20. September 2017 Selbstmord. Laut dem von der Staatsanwaltschaft von Alanya erstellten Bericht hieß es, während die anderen Verurteilten und Inhaftierten in Ali Yamuçs Abteilung zum Frühstück gingen, blieb er in der Abteilung und erhängte sich mit einem Trainingsanzug in der Toilette. Fatma Yamuç, die Frau von Ali Yamuç, der eine Woche nach dem Vorfall während des laufenden Verfahrens am Obersten Strafgericht festgenommen wurde, wurde 2018 freigelassen. Emine Büyüknohutçu, eine der drei Töchter des Paares, sagte der Staatsanwaltschaft von Finike dass sie die Anstifterin des Mordes war. beantragt, die Ermittlungen aus Richtung der Anstifter zu vertiefen. Die Staatsanwaltschaft entschied, keine Anklage zu erheben. Die Familie Büyüknohutçu legte gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Berufung beim Elmalı Criminal Court of Peace ein. Das Gericht machte den Einspruch teuer, bestätigte die Entscheidung der Staatsanwaltschaft und wies den Einspruch zurück.

Emine Büyüknohutçu, die erklärte, dass der Mord vertuscht werden sollte, sagte, dass die Anstifter keine neuen Ermittlungen angestellt hätten und dass die Dokumente vollständig geschlossen seien. Büyüknohutçu kündigte an, das Dokument vor das Verfassungsgericht zu bringen, da das Recht auf ein faires Verfahren verletzt worden sei.

ZWEITAGE GEDENKPROGRAMM

Das Ehepaar Aysin-Ali Ulvi Büyüknohutçu wird am 5. Todestag mit Programmen in Finike und Antalya gedacht. Die für das Gedenkprogramm vorbereiteten Plakate enthielten folgende Worte:

„Er wurde vor 5 Jahren ermordet. Das Gerichtsverfahren verlief nicht gut und der Anstifter des Mordes wurde nicht strafrechtlich verfolgt. Der Mord an Aysin und Ali Ulvi Büyüknohutçu ist immer noch im fünften Jahr. Der Gerechtigkeit wurde nicht gedient. Diesen Fall mit allen Parteien zu klären, ist unsere Pflicht und eine humanitäre Verantwortung. Deshalb rufen wir alle auf, das Leben zu verteidigen, um die Erinnerung und den Einsatz unserer Freunde Aysin und Ali Ulvi am 5. Jahrestag ihrer Ermordung lebendig zu halten. Im 5. Jahr ihres Verschwindens werden die Anstifter immer noch nicht strafrechtlich verfolgt. Wir geben unser Wort, wir werden nicht aufgeben, bis die Übeltäter strafrechtlich verfolgt und für Gerechtigkeit gesorgt ist.“

IHRE GRÄBER UND DIE HÄUSER, DIE GETÖTET WURDEN

Von Istanbul nach Kadıköy, Şişli und Avcılar sowie am 6. Mai aus Izmir. Im Rahmen des Gedenkprogramms, bei dem am Abend auch die kostenlosen Busse abgebaut werden, werden am Samstag, 7. Mai, die Gräber des Paares besucht und eine Erklärung abgegeben auf dem Andızlı-Friedhof im Bezirk Muratpaşa, im Büyüknohutçu-Park, der von der Gemeinde im Namen des Ehepaars errichtet wurde, werden Setzlinge gepflanzt, und im Aydın-Kanza-Park wird es ab Mittag einen Vortrag, eine Dokumentarfilmvorführung und eine Preisverleihung geben. bis zu einem Tag.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More