Der 71-jährige Vater gewann mit seinem Sohn einen Einzelplatz an der Universität

0 58

Vater und Sohn, die an derselben Universität studieren werden, freuten sich auf das gemeinsame Studium am Historischen Seminar der Philosophischen Fakultät.

Veysel Sarfiyat, 71, seit vielen Jahren journalistisch interessiert, bekannt als investigativer Autor und bekannt für seine Recherchen zur Geschichte von Bayburt, wird sich in der Geschichtsabteilung für 4 Jahre dieselben Schreibtische teilen, von denen er mit Mürsel geträumt hat Yusuf Sarfiyat, das jüngste seiner 4 Kinder.
Mürsel Yusuf Masraf, 22, sagte, als er erfuhr, dass er mit seinem Vater lesen werde, sei er sehr glücklich gewesen und habe aufgeregt auf den Beginn des Unterrichts gewartet.

VATER WIRD TAG ZUR SCHULE GEHEN, SOHN NACHTS

Veysel Sarfiyat, der sagte, dass er mit seinem Sohn dieselbe Universität, eine Einzelfakultät und sogar einen Einzelunterricht besuchte, gab an, dass er in das Tagesprogramm und sein Sohn in das Nachtprogramm (Sekundarstufe) eingeteilt wurde . Veysel Sarfiyat erklärte, dass der einzige Unterschied zwischen ihnen darin bestehe, dass er tagsüber zur Schule gehe und sein Sohn nachts zur Schule gehe, und sagte: „Gott hat uns dieses Jahr gesegnet, wir haben mit meinem Sohn die Geschichtsabteilung gewonnen. Er hat den Abend gewonnen Programm, also das Abendprogramm, habe ich die Tagesausbildung gewonnen.“

„LESEN DAS WERTVOLLSTE FÜR DEN MENSCH“

Veysel Masraf betonte, dass er es liebt zu lesen und im Laufe seines Lebens unzählige Bücher gelesen hat, und sagte: „Lesen ist eine sehr angenehme Sache. Es gibt etwas, woran wir als Muslim glauben, nämlich dass Allah, als er die Verse zum ersten Mal offenbarte, sagte: ‚ Ikra‘ und sagte, lies es. Wir wurden auch mit dem Befehl zum Lesen geehrt. Wir sind Mitglieder einer Religion. Es sollte nicht allzu schwer sein, die Kosten des Lesens von hier aus zu verstehen. Wir können die Kosten des Lesens hier deutlich sehen. Persönlich , Ich bin ein Mensch, der gerne liest, ich habe bisher Tausende von Büchern gelesen.

IN DIE GESCHICHTE GESTELLT, WELCHES DIE ERSTE WAHL AUS 6 PRÄFERENZEN WAR

Veysel Masraf betonte, dass er in der Zeit, in der er sich für die Universität entschieden hatte, besonders die Fakultäten für Geschichte und Literatur haben wollte, drückte seine Zufriedenheit über seine erste Wahl aus und sagte: „Gott hat mich auch dieses Jahr gesegnet, ich habe die Prüfung abgelegt, ich habe 6 Fakultäten ausgewählt. I die Geschichtsabteilung gewonnen hat, was meine erste Wahl war, wir hatten unseren Anteil daran“, sagte er.

„Mein Sohn und wir werden die Schule beenden, indem wir uns gegenseitig benutzen“

Veysel Sarfiyat stellte fest, dass Vater und Sohn während ihres gesamten Schullebens füreinander nützlich sein werden, und sagte: „Ich denke, wir werden so sehr voneinander profitieren, dass wir voneinander profitieren werden. Es gibt Dinge, von denen ich profitieren kann, weil ich es bin ein Teenager. Es gibt Bereiche, in denen er von mir profitieren kann, insbesondere in Bezug auf Dokumente. Wir werden die 4 Jahre so effizient wie möglich absolvieren“, sagte er.

„ICH BIN GENIESSEND, STOLZ UND GLÜCKLICH, DEN TISCH MIT MEINEM VATER ZU TEILEN“

Mürsel Yusuf Sarfiyat betonte, dass er stolz und erfreut sei, die gleichen Streitigkeiten mit seinem Vater zu teilen, sagte Mürsel Yusuf Sarfiyat: „Wie mein Vater gerade sagte, haben wir die Universität zusammen gewonnen. Wir haben beide die Geschichtsabteilung in unserer ersten Wahl geschrieben , mein Vater hat die erste Ausbildung geschrieben. Ich bin meistens zufrieden. Ich bin stolz, weil mein Vater und ich eine Einzeluniversität teilen, zuerst Einzelunterricht. Da wir morgens und abends Studenten sind, werden wir wahrscheinlich nicht in der Lage sein, zusammen zu sein, aber wir werden in gemeinsamen Unterrichtsstunden oder auf andere Weise definitiv zu einem Mittelweg kommen. Tatsächlich habe ich Glück beim Wetten.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More