DEASHs „Krieger“-Kämpfer verhaftet

0 56

Gruppen der Abteilungsdirektion Engage in Terrorism (TEM) der Provinzpolizeibehörde enthüllten, dass 7 Ausländer innerhalb der Organisation in Syrien und im Irak operierten, als Ergebnis ihrer Arbeit zur Entschlüsselung der Terrororganisation DAESH, und dann illegal in die Türkei einreisten und nach Adana einreisten . zu Hause gefunden.

TEM-Gruppen, die tätig wurden, nachdem die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen die Verdächtigen erlassen hatte, führten am 23. September im Morgengrauen eine gleichzeitige Operation an 7 Adressen durch. Die Teams, die die Eisentüren einiger Wohnungen mit Rammen aufbrachen, nahmen 5 Verdächtige fest gegen wen ein Haftbefehl erlassen wurde. Die Fahndung nach den beiden Verdächtigen, deren Adressen nicht ermittelt werden konnten, gehe weiter, hieß es.

TEILNAHME ALS ‚KRIEGER‘

Es wurde bekannt, dass Muhammed Hajj Ahmed, der zur Polizeiwache gebracht wurde, mit einer Gruppe von 50 Personen im Lager der Organisation in Tel Abyad militärisch ausgebildet wurde. Außerdem wurde behauptet, Ahmed habe als „Krieger“ an den bewaffneten Auseinandersetzungen der Organisation in Syrien teilgenommen und bewaffnet Wache in der von der Organisation besetzten Region gehalten.

SIE WERDEN VERHAFTET

Es wurde festgestellt, dass Muhammad al-Ali (35) Kindern in den von der Organisation besetzten Gebieten ideologische Bildung gab. Es wurde angegeben, dass der Verdächtige sich beworben habe, als er die Ankündigung hörte, dass die Organisation „Lehrer“ rekrutieren würde und mit einem Gehalt von 100 Dollar arbeite. Muhammed Hajj Ahmed und Muhammed al-Ali, die nach ihren Prozessen in der Polizeistation in das Gerichtsgebäude gebracht wurden, wurden von der Richterschaft festgenommen, aus der sie entlassen wurden, während 2 von ihnen unter der Bedingung der Überwachung und 1 auf Anordnung freigelassen wurden die Staatsanwaltschaft.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More